Familien-Tweets der Woche (210)

Da Gesetzte meistens rechts langlebig sind, gilt auch weiterhin das DSGVO. Deswegen sei wieder erwähnt, dass durch die eingebetteten Tweets die Möglichkeit besteht, dass Twitter irgendwelche Informationen über Sie herausfindet, wenn Sie diesen Blog besuchen. Da ich keine Lust mehr habe, die Tweets hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren zu verstecken, habe ich die Tweets ganz normal eingebunden, so dass Twitter jetzt schon in diesem Moment Ihre Informationen abgreifen kann. Wenn Sie das nicht wollen surfen sie schnell woanders hin und verbrennen Sie Ihren Computer, Ihr Tablet und/oder Ihr Smartphone. Sollte ich für die nicht DSGVO-konforme Einbettung der Tweets verklagt werden, zähle ich darauf, dass sich unter den Leserinnen und Lesern Anwälte befinden, die mich unentgeltlich vertreten. Oder dass mich die Leserinnen und Leser aus dem Gefängnis befreien. Und nun viel Spaß beim Lesen.

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist der Auswahlprozess gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

"Räum die Puppenstube auf!"
"Da is eingebrochen worden."
"Na, dann müssen die Puppen doch sowieso aufräumen."
"Das dürfen die nicht. Wegen Fingerabdrücken."

— Kirsten Fuchs (@kirsten_fuchs_) 12. Juni 2018

Ich: "Kind, räum bitte dein Zimmer auf"

Kind: "ok, das muss ich in Sims auch"

Ich: "Aha, in Sims machst du es freiwillig? "

Kind: " ja, sonst ist die Mama dort traurig"

KEINE POINTE

— Mrs.Robinson (@Ilvyletta) 10. Juni 2018

"Wo fährst du denn am Wochenende hin, Mama?"
"Nach Frankfurt."
"Furzt da jeder?"
"Nein, nur Frank."

Und – worüber unterhaltet ihr euch so mit euren Kindern?

— Frollein van B(o)ulette (@Frollein_van_B) 12. Juni 2018

Die Frau bringt Töchterchen das Nähen bei.

"SCHEIß UNTERFADEN!" und "WAS IS DAS WIEDER FÜR NE KACKE!" kann sie schon.
Toll.

— Herr-Hirn-Himmel (@Viel_Davon) 13. Juni 2018

Die Freundschaftsbücher meiner Kindheit vermittelten mir eine völlig falsche Vorstellung davon, wie viel Zeit meines Lebens ich auf einsamen Inseln verbringen werde.

— Patzilla (@PatzillaSaar) 10. Juni 2018

Ich: "Dafür darf man im Kindergarten bestimmt was machen, was man bei uns nicht darf."

Der 6jährige: "Ja! Man darf im Kindergarten Kinoabend machen! Mit Cockporn! Und Kakao!"

🤔

— Helena (@SchlimmeHelena) 14. Juni 2018

Zum Glück ist der Vierjährige endlich im Kindergarten. Jetzt kann ich wenigstens behaupten, dass er all die Schimpfwörter da lernt.

— Hummelfee (@Hummelfee5) 14. Juni 2018

"Wenn mir in der Kita beim Essen was runterfällt, schieb ich es mit dem Fuss immer unter den Stuhl von meinem Tischnachbarn!"

Ich bin so stolz! Ich kann dem Kind einfach nichts mehr beibringen!

— happyfeet (@12happyfeet12) 12. Juni 2018

„In deiner KiTa wurde ein verirrtes Reh von der Polizei gefangen? Wieso hast du das nicht erzählt?“
„Dachte, das wäre uninteressant.“

‚Ach ja? Erzähl doch noch einmal eine Stunde lang von dem Stein, den du im Gebüsch gefunden hast!‘

— Gebbi Gibson (@GebbiGibson) 12. Juni 2018

Der Vorteil an Zwillingen: sie feiern zusammen Geburtstag.

Der Nachteil an Zwillingen: sie feiern zusammen Geburtstag.

— So müde (@kann_fast_alles) 13. Juni 2018

Das Gute, wenn die Kinder älter werden:

Der Kindergeburtstags-Geräuschpegel bleibt zwar gleich, man muss sich aber nicht dauerhaft im gleichen Raum aufhalten.

— Lia (@dieLia_) 9. Juni 2018

Nachricht in der Whatsapp-Gruppe der Klasse:
"Bitte suchen Sie Ihre Kinder nach Zecken ab."

Puh, zum Glück nicht nach befruchteten Eizellen.

— Frau (@fumpgirl) 11. Juni 2018

"Einen Kaffee für Ihren Mann?"

"Legen Sie noch einen Erdbeerkuchen drauf und er gehört Ihnen!"

— Herzblut (@Herzblut666) 13. Juni 2018

Töchterchen sagt, sie sei soweit und verlässt das elterliche Schlafzimmer um in ihrem Zimmer zu schlafen.

Vielleicht bin ich aber noch nicht soweit?!

— Alex (@Papaleaks) 11. Juni 2018

WM-Eröffnungsspiel.
K1 (5): „Die spielen ja nur Fußball. Wie langweilig! Wann kommt das Tier-Orakel?“

Vielleicht war es unklug, ihr von Krake Paul zu erzählen.

— Snirkelsnecke (@snirkelsnecke) 14. Juni 2018

"Nein, Papa! Ich bin nicht verantwortlich dafür, dass ich das Trinkglass zerbrach!"

Meine Tochter übernimmt so viel Verantwortung wie jeder Politiker.

— PapasZwillinge (@CMBSwitzerland) 12. Juni 2018

Und als ich dann nach vielen Tränen, Wutausbrüchen und Momenten der Verzweiflung gelernt hatte, dass man ein dreijähriges Kind wirklich IMMER vorher fragen muss, antwortet es auf die Frage: „Welche Banane möchtest du?“:
„Gib mir doch einfach eine. Die sehen doch alle gleich aus!“

⭐Sternchen⭐ (@BeiAnja) 8. Juni 2018

Spiele mit dem Keks im Auto ”Ich sehe was, was Du nicht siehst“

Ich: … und das ist grau

Keks: Du

— Herr Krochi (@Herr_Krochi) 12. Juni 2018

"Mama, ich möchte dir was ganz Langes sagen, das du noch nie gehört hast."

Der 3jährige versucht charmant, seine Schlafenszeit hinauszuzögern.

— Mutter_im_Einsatz (@FlavorZQueen) 8. Juni 2018

„Mama, heute erzähle ICH DIR mal was. Damit du besser einschlafen kannst.“

Das ist die diplomatische Art mir zu sagen, dass meine Gute-Nacht-Geschichten scheiße sind.

— Emillota (@Emillota) 14. Juni 2018

„Mamaaaa, heute hast du frei! Du musst gar nicht zur Arbeit!“

Na, das sind ja gute Nachrichten.

Morgens um 5.17 Uhr.

— Sassi (@liniertkariert) 9. Juni 2018

Tochter (5) am Planschbecken: „Iiiiih, manche Jungs gehen da mit Penis rein!“

Ist wohl Zeit, ihr zu erklären, dass das kein abschraubbares Feature ist.

— FamilienLabor ☢ (@FamilienLabor) 9. Juni 2018

In einem Mehrfamilienwohnhaus mit fast ausschließlich Rentnern beschwerte sich neulich ein alter Mann über das einzige Baby:

"Wir haben uns so gefreut, dass hier mal Leben reinkommt. Und jetzt schläft das immer nur!"

— Janina B. (@JB_Sincera) 14. Juni 2018

Schwangere Nachbarin.
"Sein Name fängt mit L an und mehr verrate ich nicht!"
Ich.
"Hoffentlich nicht Leon!"

Erzähler.
"Es ist Leon."

— Teresa van de Kowski (@KleineHyaene) 13. Juni 2018

Das Kind sucht mit einem Kamm in meinen Haaren nach Läusen.
Falls ich je welche hatte, sind sie jetzt alle tot.

— Marlene K. aus R. (@et_halve_hahn) 14. Juni 2018

"Die Sonne scheint und wir wollen rausgehen, setz dir bitte was auf den Kopf."
4-Jähriger… pic.twitter.com/6bZkeTwfpl

— DerDave (@guycalleddad) 10. Juni 2018

Am Wochenende waren lauter Kinder zu Besuch. Draußen war ihnen zu heiß.

Jetzt muss die Putzfrau nur noch streichen und das Parkett abziehen und schon ist alles wie vorher.

— Papp Satt (@HeidiLinden) 11. Juni 2018

Habe den Kindern erlaubt ps4 zu spielen. Sie wollten nur noch kurz raus etwas nachsehen.
Haben die ps4 vergessen und spielen draußen.
DAS KOMMT VOM GANZEN OBST! DAS MACHT DIE KINDER VERRÜCKT!

— Tomster (@namenlos4) 14. Juni 2018

Junior: „Papi was ist der Unterschied zwischen Viren, Bakterien und Einzeller?“

„Moment“

„Musste du wieder im Handy nachkucken?“

VERDAMMT.

Kann das Kind keine altersensprechenden Fragen stellen? Mit Lego z.b. kenn ich mich echt gut aus.

— Prolephet (@JakobKreu3fe1d) 8. Juni 2018

Und dann habe ich mit der Wand gesprochen. Natürlich hat sie nicht getan, was ich wollte. Aber im Gegensatz zu den Kindern hat sie immerhin zugehört.

— Mami Huntzefuntz (@krispels) 12. Juni 2018

4jähriger: "Mama, ich möchte nachher 5 Bonbons!"
"Ich bringe dir 2 mit."
"5!"
"3, ok?"
"FÜNF!!!"

Ich habe da einen Kandidaten für die zukünftigen Verhandlungen mit Merkel, Trump & Co.

— Coffeegirl (@schonwiederrosa) 14. Juni 2018

Die kleine erzählte mir gerade von Glühwürmchen, die sie gefangen hat.
Und davon, dass die gar nicht mehr wegfliegen wollten.

Auf meine Frage hin, wie sie die Glühwürmchen denn gefangen hätte, klatschte sie in die Hände.

Wir reden dann mal kurz.

— Frau M. aus B. (@Frau_M_aus_B_) 11. Juni 2018

K1 kommt morgens zurück ins Schlafzimmer:

"Ihr könnt ruhig im Bett bleiben. Ich habe Stifte gefunden und male gerade."

Zack, wach.

— Una Pizza Marcherita (@Das_BinIchHier) 10. Juni 2018

Morgens verschlafen zum Wecken zu K3 tapsen. Vorm ersten Kaffee.

Er guckt schon und grüßt mit:
"Wenn ich abends Backpulver esse und nachts unter der warmen Decke liege, ist der Bauch dann morgens voll dick??"

🐝 (@HummelFamilie) 14. Juni 2018

Der 4-Jährige ist am Wochenende bei Oma und Opa.

Wir haben alles Wichtige eingepackt: die Klamotten, ein paar Spielsachen und die Trommel!

— Der Gasser (@magdasWasser) 8. Juni 2018

„Mama, ich weiß wie heiraten geht.“
„Wie denn?“
„Also, der eine kommt von DER Seite und der andere von der anderen Seite. Und dann wirft man die Braut hoch und alle machen einen Purzelbaum.“

Ich erinnere mich, genau so wars

— Mirameter (@Mirameter_) 8. Juni 2018

"Musst Du noch Hausaufgaben machen?"
"Nö, den Atlas für Erdkunde hab ich in der Schule vergessen und das Arbeitsblatt für Französisch hab ich nicht gekriegt."
Mir klingelt dieses "unterstützen Sie ihr Kind bei den Hausaufgaben" im Ohr, aber das hört sicher wieder auf.

— mutterseelesonnig (@Mutterseele99) 11. Juni 2018

Ich koche jetzt Abendessen für die Kinder. Hat jemand die Cornflakes Packung gesehen?

— pRiNz lUcKy kEleVrA (@Schnarchomat) 13. Juni 2018

"Mama, darf Ich heute Abendbrot machen?"

"Von mir aus."

Ich Idiot, jetzt gibt es Ei mit Zucker und Wasser mit Schinkenwürfel. 🙄

— Eliser (@kifferbarbie) 11. Juni 2018

"Können wir zum Frühstück Reste essen?"

Jetzt sitzen die 6-Jährige und ich Ofenfleischkäse,- und Nudelsalatessend am Tisch und geniessen das Leben als feine Damen bei Hofe 😉

— ŦЯΛUVΛЛSΛSS (@FrauVanSass) 10. Juni 2018

Die 7-jährige: "Papa, warum habt ihr eine Folie auf die Glastür eures Schlafzimmers geklebt?"

"Tja, öhm…weißt Du…."

Der 9-jährige: "Damit Mama und Papa ungestört knutschen können"

Die 7-jährige: "Ein Glück, das will ja auch keiner sehen!"

Kinder sind schon was herrliches

— WiViElMa (@WiViElMa) 14. Juni 2018

Jetlag bei Kindern oder auch:
"Gut gemacht."
"NEIN, GEH WEG, BLÖDER PAPA!"

— Child of Life (@wousel) 12. Juni 2018

Endlich kommt der Mann nach Hause.
"Hier nimm mal das Baby, muss nochmal schnell was einkaufen! Wichtig!"

[macht es sich bei Lidl in der Auslage mit den Badteppichen bequem]
[Schläft]

— Apfelhimbeer (@Apfelhimbeer) 14. Juni 2018

„HALLO PAPAAAA!“

„Mensch, Kind2, ich hocke auf dem Klo!“

„IST GUT! ICH SCHLIESSE AB!“

Hat er gemacht. Von innen. Natürlich.

— Der Doppeldaumenmann (@doppeldaumen) 14. Juni 2018

Meine Mutter (80) am Telefon:
„Kannst du mir etwas mit Ameisen bestellen?“

Hat einen Moment gedauert bis ich verstanden habe, was sie meint.

— Outlaw Pete (@DonOutlawPete) 14. Juni 2018

„Dein Popo ist echt riesengroß.“

„Hast Du schon mal Popel gegessen?“

„Letzte Nacht hast Du aber ganz schön geschnarcht.“

„Möchtest Du auch einen Penis haben?“

Smalltalk mit dem Sohn. In der Schlange beim Bäcker. Wollte da aber sowieso nie wieder hin.

— Tina (@Liebelovepeace) 10. Juni 2018

Der Sohn mag die Nachbarin nicht, weil sie ihm nie einen Salto vorführt.

Finde ich auch unmöglich. Die Frau ist 94. In dem Alter sollte man doch ein Mindestmaß an Höflichkeit gelernt haben.

— Lilli Marlene (@MarleneHellene) 9. Juni 2018

Von wegen Kinder verstehen keine Ironie.

Meine streiten gerade um das Buch „Leo Lausemaus will nicht teilen“.

— Nana Minze (@frau_minze) 9. Juni 2018

Das Baby hat ökologisch unbedenklich hergestellte Holzbausteine, Stapelturm, pädagogisch wertvolle Bücher, ein Bällebad, diverse Autos und bunte Kuscheltiere.

Wer kann denn vorher ahnen, dass es lieber Kerzständer, Bodenvasen, Schuhe und Messbecher zum spielen gehabt hätte?

— Der Adler™ (@AdlerReloaded) 14. Juni 2018

"Unsere Lehrerin hat heute erzählt, was mit uns in der Pubertät passiert."

"Ach?"

"Wir fangen an zu stinken und sollen uns Deo kaufen."

"…"

— ⛧KaRmAKiLlEr⛧ (@Nasty242) 12. Juni 2018


wallpaper-1019588
Mittelklasse-Smartphone Vivo V21 5G kostet 399 Euro
wallpaper-1019588
Werkzeuggürtel Test 2021 | Vergleich der besten Werkzeuggürtel
wallpaper-1019588
[Comic] The Old Guard [2]
wallpaper-1019588
Preiswertes Mittelklasse-Smartphone Samsung Galaxy M32 erschienen