Familien-Tweets der Woche (147)

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist der Auswahlprozess gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

Der Gatte: Daran, dass du alles hasst, merkt man, dass du in der Pubertät bist. Das gefällt mir!

Kind1: Ich hasse es, dass dir das gefällt!

— DieRaberin (@DieRaberin) 25. März 2017

Meine fast 8jährige Recherche als Mutter hat ergeben: Das mit der Wäsche hört niemals auf. Zündet einfach alles an!

— uisge beatha (@Los_Sindos) 27. März 2017

ich feiere ein bisschen das kleine kind, das nachts versuchte, die abendessenpizza mit ins bett zu schmuggeln.

— telesabbie ❄️ (@telesabbie) 27. März 2017

Alleine einkaufen.

Der Urlaub der alleinerziehenden Mutter.

— Perlenmama (@Yahneena) 25. März 2017

Der Status des Sohnes lässt sich leicht mit den Ohren überwachen. Wenn er nicht spricht, schläft er.

— Stinkstevel (@stinkstevel) 26. März 2017

Der 3-Jährige hat heute den Tag in Unterhemd und Schlüppi verbracht und ist eben nach 2h Mittagsschlaf aufgestanden.
Er lebt meinen Traum!!!

— DerDave (@guycalleddad) 27. März 2017

Protipp: Für eine kribbelnde Stimmung reicht bereits die Nachricht, dass die Familie der Tagesmutter sich einer Läusebehandlung unterzieht.

— Crouse (@der_crouse) 25. März 2017

Warum wurde mir eigentlich das Kind zugeteilt, das keine Pommes mag?

Das ist doch ungerecht.

— Pfefferine (@Pfefferine) 25. März 2017

Die Tochter kann jetzt ihre Augenbraue hochziehen. Herrschaften, ich bin sowas von erledigt.

— Bonfurzionös™ (@bonfurzionoes) 24. März 2017

"Mama, Rune sagt, Erwachsene rülpsen nicht mehr. Das stimmt doch nicht, oder?"

Aus des Kindes Blick spricht echte Angst.

— Frau Rabe (@Rabensalat) 25. März 2017

K1 wird wach, kommt ins Wohnzimmer, sagt, ich soll nicht die ganze Schokolade aufessen, und geht wieder.
Big brother wäre stolz auf sie.

— Martina Thelen (@MartinaThelenKR) 26. März 2017

Kindergeburtstag überstanden. Ein Jahr Zeit, den Zeugen Jehovas beizutreten, um nächstes Jahr nicht mehr feiern zu müssen.

— Gebbi Gibson (@GebbiGibson) 25. März 2017

"Das ist nicht mein Zahn. Das ist auch nicht mein Zahn"
Das Kind ißtHaferflocken und man kann sich nur wünschen, daß der Zahn bald rausfällt

— Y (@Gehirnkram) 27. März 2017

Mit der Liebsten festgestellt: Die wirkungsvollste Waffe, die wir als Teenieeltern gegen unsere Kinder einsetzen können, ist Peinlichsein.

— Magnus Mangomus (@grindcrank) 26. März 2017

"Was hast du da schönes gezeichnet?"

Tochter (4): "Ein Schwein und eine Kanone. Du bist das Schwein!"

Ja, es ist Liebe.

— Rita Kasino (@RitaKasino) 29. März 2017

Kita vor meinem Bürofenster: Der seriöse Business-Papa holt seine Tochter ab und hüpft das komplette Himmel-und-Hölle-Spiel fehlerfrei ab 😍😍

— Fräulein Bähm (@baehmshesaid) 28. März 2017

Die Tochter spielt seit 15 min ALLEINE im Zimmer. Hoffe ich. Es ist so ruhig.

"Alles klar?"

"Mamaaaa, mitspielen!"

Orrrr, ich Anfänger.

— FamilienLabor ☢ (@FamilienLabor) 27. März 2017

Sorry, wenn ihr demnächst in die Dominikanische Republik fliegt und euch auf Sand am Strand freut: Meine Tochter hat ihn gegessen. Komplett.

— Cutterstrophen (@NicCutter) 29. März 2017

Punk ist nicht tot. Punk kann nur heute wegen einer Elternbeiratssitzung nicht ins Aquafitness.

— Lia (@dieLia_) 23. März 2017

Aus der Reihe: Dinge, die ich nur einmal mache:

Meinem Kind Lipgloss erlauben, bevor es in den Sandkasten geht 😲

— WIEBKE (@VerflixteAlltag) 26. März 2017

"Schlaf gut mein Spätzchen, ich hab dich lieb."
"Ja. Danke, Mama."

Der 2jährige strotzt nur so vor sozial-emotionaler Kernkompetenzen

— Mutter_im_Einsatz (@FlavorZQueen) 26. März 2017

Das Kind schlief bis um 10 Uhr (!), trank viel Wasser (!), ließ freiwillig (!) seine Socken an & frühstückte Obst (!).

*guckt misstrauisch

— Caro (@Dr_Mama_) 27. März 2017

Wieso lassen sich manche den Namen ihrer Kinder tätowieren?
Haben die kein Auto für so Aufkleber am Heck?

— Spritney Beers (@DieAnina) 29. März 2017

Dem Kind erzählt, dass der Frühling vor der Tür steht. Jetzt fragt es jedes Mal, wenn wir das Haus verlassen, wo der Frühling ist.

— Ben der Dehnung™ (@Benderdehnung) 30. März 2017

Das Kind entert "Hakuna Matata!" brüllend mit einem imaginären Maschinengewehr das Wohnzimmer.

Disney-Filme. Eine unterschätzte Gefahr.

— Frollein Sturm (@frauherbststurm) 30. März 2017

Erst wollte die Zweijährige ihrem Leberwurstbrot Trinken geben, dann hatte es Schlafenszeit.

Morgen suche ich ihm einen Kindergartenplatz.

— Child of Life (@wousel) 29. März 2017

"Mama, man muss immer sagen: Ich weiß es, aber ich sag es nicht. Manchmal glauben es die Leute."

Die Tochter wird mal eine tolle Studentin.

— Lilli Marlene (@MarleneHellene) 28. März 2017

Der Große schickt eine Nachricht: "Wir gucken Pornos und du?"
"Ich auch."

War dann wahrscheinlich die letzte Nachricht dieser Art.

— Frau NPunkt (@Frau_NPunkt) 29. März 2017

Die Frau hat gerade "Finger aus der Nase!" gerufen und das Kind und ich sind beide auf der Couch zusammen gezuckt.

— pRiNz lUcKy kEleVrA (@Schnarchomat) 27. März 2017

Unterwegs:
"Mama!Ich muss Kacka!"

*desinfiziert panisch das Klo
*10 Schichten Klopapier
*setzt Kind hin
*wartet

"Ich muss doch nicht!"

— _____Mrs. 《B》_____ (@Rautenliebe1900) 24. März 2017

"Das hört sich NICHT ANFASSEN! schön an, wann treffen LASS DAS JETZT! wir uns mal NEIN! wieder?"

Völlig normales Telefonat mit Kind im Raum

— Coffeegirl (@schonwiederrosa) 29. März 2017

Heute habe ich zum 1. Mal seit 3 Jahren wieder Baby-Brei gekocht.

Es probierte.

Es staunte.

Es würgte.

Es kotzte.

Ich kanns noch!

— LÄCHELN UND WINKEN (@laechelnuwinken) 24. März 2017

"Was ist das Mama?"

"Oh, das habe ich vergessen, wegzuräumen."

"Na dann aber mal ganz schnell!"

Man bekommt so viel zurück.

— Sternchen (@BeiAnja) 26. März 2017

"MAMA, auf dem Spielplatz gehört das HANDY in die TASCHE!"

Ist das dieser autoritäre Erziehungsstil? Frage für mich.

— BriNa (@DieBrina007) 30. März 2017

Bekannte sind grade in der Phase zu versuchen, gute Eltern zu sein. Die sind total fertig.

— Frittenkilli (@Killimanscharo) 30. März 2017

Rasenmäher: 70dB
Kettensäge: 120dB
Knacken meiner Knöchel, wenn ich mich abends aus dem Kinderzimmer schleiche: 1000dB#lebenmitkindern

— Cinnabrise (@Cinnabrise) 19. Februar 2017

Heute Nacht aus Versehen die Babypuppe der Tochter statt das Baby getröstet. Diese Erschöpfung nimmt immer drolligere Formen an.

— Teilzeitmutter (@Teilzeitmutter) 30. März 2017

Ballettschule.
Es tanzen 8 putzige Elsas & ein stinkiges Kind, das "Ich will jetzt endlich in den Garten grillen gehen!" meckert. Ratet.

— Katja (@Grummelmama) 28. März 2017

Sicherheit in %, bei Schwangerschaftsverhütungsmitteln:

Kondom: 94%
Spirale: 98%
Pille: 99%
Aufgemalte Augenbrauen: 110%

— gedankensprudel (@gedankensprudel) 30. März 2017

Immer diese peinlichen Aufklärungsgespräche mit den Kindern!

Ich dachte heutzutage wäre klar, dass das letzte Stück Kuchen der Mama gehört!

— Die Ederin (@dieEderin) 23. März 2017

„Mama, wenn ich in die Schule komme, kann ich dann auch n Schreibtisch haben?”
„Klar.”
„Und darf der ordentlicher sein als deiner?”
Grmpfl.

— Heikeland (@Heike_land) 28. März 2017

Wenn das 21 Monate alte Kind darauf besteht alleine eine 300 Meter Strecke zu laufen, hat man viel zu sehen.

Den Abendstern z.B

— FrauVanSass (@FrauVanSass) 29. März 2017

Grosses Transparent beim Nachbarn: "Kevin ist 18!"

Ich kenne Kevin und habe meinen Glauben an Darwin schon lange verloren.

— Prolephet (@JakobKreu3fe1d) 30. März 2017

"Papa, können wir heute Würstchen zum Nachtisch essen?"

K2, zukünftiger Kochbuchschreiber.

— Herr-Hirn-Himmel (@Viel_Davon) 25. März 2017


wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Berufslehre, Studium oder Quereinstieg – welchen Weg wählen Sie?
wallpaper-1019588
Die besten Kürbisbrötchen aller Zeiten
wallpaper-1019588
Ich bin jetzt ein echter Kulturmensch
wallpaper-1019588
Stephan Füssel: Die Gutenberg-Bibel
wallpaper-1019588
Bericht: The Last Bookstore L. A.