Fachwirt/in – ambulante medizinische Versorgung

© Alexander Raths - Fotolia.com

Fachwirt/in – ambulante medizinische Versorgung

Die Fachwirte und Fachwirtinnen für ambulante medizinische Versorgung betreuen Patienten vor, während und nach der Behandlung und erledigen organisatorische Aufgaben. Sie führen im Gesundheitswesen qualifizierte nichtärztliche Tätigkeiten aus. Die Fachwirte und Fachwirtinnen für ambulante medizinische Versorgung sind in vielen Bereichen des Gesundheitswesens einsetzbar. Neben Arztpraxen, Krankenhäuser und Laboren sind sie auch in Gesundheitsämtern und Sozialversicherungsträgern einsetzbar.

Aufgaben und Tätigkeiten als Fachwirt/in – ambulante medizinische Versorgung

Praxisteams führen
- Fach- und Führungsverantwortung gegenüber nichtärztlichem Personal und Auszubildenen
- Teammotivation- und entwicklung
- Personalorganisation
- Mitwirkung an der Ausbildungsorganisation und -durchführung
- Fortbildung der Mitarbeiter/innen entsprechend der rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen

Praxis organisieren
- Arbeits- und Betriebsabläufe planen, organisieren und überwachen
- betriebswirtschaftliche Praxisführung
- Praxisbedarf ermitteln und Einkauf durchführen
- Marketingmaßnahmen organisieren
- Büro-, Verwaltungs- und Abrechnungsarbeiten übernehmen
- Qualifikationsziele überwachen
- Qualitätsmanagementsysteme einführunen und weiterentwickeln
- Organisation von zeitgemäßer Informations- und Kommunikationstechnologie unter Beachtung von Datenschutz und Datensicherheit
- Dokumentation und Kommunikation
- Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
- Quartalsabrechnungen

Patientenbetreuung
- Ärzten und Ärztinnen eigenständig und qualifiziert asssistieren
- delegationsfähige ärztliche Leistungen übernehmen
- ärztliche Beratung vorbereiten
- Patienten in der medizinischen Behandlung begleiten und die Behandlung organisieren’
- Notfallmanagement sicherstellen
- Betreuung von Risikopatienten organisieren und gewährleisten
- gesundheitliche Risiken bei Patienten erkennen und vorbeugend eingreifen
- Information über gesundheitliche Vorsorgemaßnahmen
- Anhalten der Patienten zur Einhaltung von ärztlich verordneten Maßnahmen
Patient in der ArztpraxisPatient in der Arztpraxis

Inhalte der Weiterbildung Fachwirt ambulante medizinische Versorgung

Die Weiterbildung zum Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung gliedert sich in einem Pflicht- und einen Wahlteil. Der Pflichtteil besteht aus:

Lern- und Arbeitsmethodik
- Subjektive und objektive Bedingungen des Lernens
- Lerntechniken und Lernmedien
- Selbstmanagement
- Präsentation

Patientenbetreuung und Teamführung
- Kommunikation und Gesprächsführung
- Wahrnehmung und Motivation
- Moderation
- Führung und Teamentwicklung

Qualitätsmanagement
- Grundlagen des Qualitätsmanagements
- Einführung eines Qualitätsmanagements
- Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagementssystems
- Qualitätsmanagement-Zyklus

Durchführung der Ausbildung
- Allgemeine Grundlagen
- Jugendliche in der Ausbildung
- Organisation und Durchführung der Ausbildung
- Lernprozesse

Betriebswirtschaftliche Praxisführung
- Praxisorganisation
- Kostenmanagement
- Praxiseinkauf
- Marketing

Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien
- Datenverarbeitung
- Datenschutz
- Datensicherheit
- Dokumentation und Kommunikation medizinischer Daten

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
- Rechtliche Grundlagen
- Medizinproduktegesetz/Medizinprodukte-Betreiberverordnung
- Biostoffverordnung
- Betrieblicher Gesundheitsschutz

Betreuung von Risikopatienten und Notfallmanagement
- Betreuung risikorelevanter und vulnerabler Patientengruppen
- Notfallsituation
- Notfallmanagement

Im Wahlteil können folgende Zertifikate erworben werden
- Strahlenschutz
- Ernährungsmedizin
- EKG
- Impfberatung
- Notfallmedizin
- Patientenbegleitung und Koordination
- Ambulante Versorgung älterer Menschen

Zulassungsvoraussetzungen für die Weiterbildung zum Fachwirt/in – ambulante medizinische Versorgung

Für die Zulassung  zur Weiterbildungsprüfung zum Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung wird vorausgesetzt:
- eine Abschlussprüfung als Medizinische/r Fachangestellte/r oder aber Arzthelfer/in mit einschlägiger Berufspraxis oder
- eine Abschlussprüfung in einem anderen medizinischen Fachberuf mit einschlägiger Berufspraxis in der Tätigkeit als Medizinsche/r Fachangestellte/r oder Arzthelfer/in und
- die regelmäßige Teilnahme am Lehrgang zur Weiterbildung

Die Rechtsgrundlagen für die Abschlussprüfungen werden von den Landesärztekammern .

Kosten der Weiterbildung zum Fachwirt ambulante medizinische Versorgung

Die Kosten für die Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung unterscheidet sich je nach Anbieter. Hinzu kommen Anmelde- und Prüfungsgebühren sowie Kosten für Arbeitsmaterial und Fachliteratur. Folgende Fördermöglichkeiten stehen Ihnen zur Unterstützung zur Verfügung.

Perspektiven

Nach der Weiterbildung sind die Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung in Arztpraxen, Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen und im öffentlichen Dienst tätig. Je nach Arbeitgeber unterscheidet sich das monatliche Einkommen. Im öffentlichen Dienst kann das Einkommen zwischen 2800,–EUR und 3400,–EUR liegen.

Fachwirt A-Z

Gefällt es Ihnen?