Faceduck, Zwitscher und Duckagram erobern Entenhausen

Faceduck, Zwitscher und Duckagram erobern EntenhausenDie Sozialen Netzwerke haben jetzt auch das beschauliche Entenhausen erobert.

Dagobert Duck glaubt, er hätte mit seinem Antivirusprogramm einen Hit gelandet. Doch die „Duck’sche Software“ wird ein finanzieller Flop – und es kommt noch schlimmer.

Während sich Onkel Dagobert auf einer fernen Insel aufhält, um seine Geschäfte zu klären, kümmert sich Neffe Donald Duck zu Hause um das Firmennetzwerk.

Theoretisch, denn Donald ist hauptsächlich damit beschäftigt, den ganzen Tag im sozialen Netzwerk Faceduck Urlaubsbilder zu posten, Onlinespiele zu zocken und sich (merkwürdig für so einen Vogel) Katzenvideos anzuschauen. Seine drei Neffen Tick, Trick und Track halten das nicht für eine gute Idee, schließlich sind auf Donalds Rechner viele sensible Firmendaten gespeichert. Das hält die Looser-Ente Donald aber nicht wirklich ab.

Faceduck, Zwitscher und Duckagram erobern EntenhausenAus Versehen versendet er News an die falschen Empfänger, beleidigt Entenhausens Bürgermeister und gibt wichtige Informationen an Konkurrent Klaas Klever weiter. Last not least landet auch noch ein kompromittierendes Foto von Onkel Dagobert im Netz.

Die drei cleveren Entenkids machen aber aus der Not eine Tugend – und ich höre jetzt auf zu spoilern. Für Superneugierige: Etwas weiter geht die Spoilerei noch bei Spiegel Online.

Wer aber genau wissen möchte, wie es weitergeht (und auch die weiteren 10 Geschichten genießen möchte), kann das Lustige Taschenbuch Nr. 488 vom Ehapa-Verlag jetzt für 5,99 im Handel erwerben.

Screenshots: Ehapa-Verlag