Exilliteratur: Im Westen nichts Neues

Im Westen nichts NeuesAm Anfang und Ende des Buches gibt es diese Kriegsbilder von Soldaten, Front und zerstörten Städten.Am Anfang gibt es kleine Aufstellung von der einen Truppe, die dann auf das Essen warten, dann sagt der Koch, dass sind nicht alle, da entgegnet einer, dass sie entweder tot oder im Feldlazarett liegen und da sagt auch einer, “Dann werden wir endlich mal satt.” :)
Das beste ist noch, dass dort dann jeder jeden sehen kann, wie der eine grad sein Geschäft macht. :)
Es ist eben Krieg und so wird man auch Zeuge wie ein Schulkamerad, Franz Kemmerich, im Feldlazarett langsam zu sterben beginnt und ihm auch ein Bein amputiert wurde.
Es ist in der Ich-Form geschrieben, wer nun er ist, der erzählt? Es ist Paul Bäumer, der auch wie seine Kameraden, nun an der Front, um die 18 Jahre ist.
Der Schreibstil ist natürlich nicht so fließend und übergreifend wie bei Dostojewski, dh. ich muss mich wieder dran gewöhnen, wodurch ich manchmal den Text nicht verstehe und oft 2 , 3 Mal lesen muss oder aufgebe und einfach weiter lese. Es ist etwas schwer zu lesen, abgehackte Form und hingeworfene Wörter pflastern das Buch bis jetzt, Seite 30.
Dazu verschwimmt Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart so sehr, dass man auch manchmal gar nicht weiß, ob nun eigentlich weiter geht, oder er sich einfach erinnert.Wirklich sehr verwirrend.
Außerdem habe ich wie bei manchen Romanen wie auch hier einen Satz gelesen, der keine logische Aussage brachte. Dazu noch die Tippfehler.

—->

Exilliteratur: Im Westen nichts Neues

Mind-Map

Exilliteratur: Im Westen nichts Neues

 Leseprobe

Exilliteratur: Im Westen nichts Neues

 Lieblingszitate 

» Gleiche Löhnung, gleiches Essen, wär’ der Krieg schon längst vergessen. «

» «

Exilliteratur: Im Westen nichts Neues

Lieblingswörter

Latrinenparole

Exilliteratur: Im Westen nichts Neues

Sprichwörter

Exilliteratur: Im Westen nichts Neues

Gesamteindruck

Exilliteratur: Im Westen nichts Neues

Meine persönliche Bewertung

Exilliteratur: Im Westen nichts NeuesExilliteratur: Im Westen nichts NeuesExilliteratur: Im Westen nichts Neues 

 

Exilliteratur: Im Westen nichts Neues

Zusammenfassung

Cover

Exilliteratur: Im Westen nichts NeuesExilliteratur: Im Westen nichts Neues Exilliteratur: Im Westen nichts NeuesExilliteratur: Im Westen nichts Neues

Inhaltliche Qualität

Exilliteratur: Im Westen nichts NeuesExilliteratur: Im Westen nichts Neues Exilliteratur: Im Westen nichts Neues 

Charaktere

Exilliteratur: Im Westen nichts NeuesExilliteratur: Im Westen nichts Neues Exilliteratur: Im Westen nichts Neues  

Sprachliche Qualität

Exilliteratur: Im Westen nichts Neues Exilliteratur: Im Westen nichts Neues Exilliteratur: Im Westen nichts Neues 

Exilliteratur: Im Westen nichts Neues

Bibliographie

Autor: ERICH MARIA REMARQUE

Jahr: 1-9-8-5  

Seiten: 224

Amazon:  Hier bestellen


wallpaper-1019588
Das sind die Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis 2019!
wallpaper-1019588
Kündigung wegen Abwerbung von Arbeitskollegen – wann rechtmäßig?
wallpaper-1019588
Neues Buch: Gute Impfung - Schlechte Impfung
wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Politik bedeutet heute Glauben, also ist der neue Ablasshandel legitim
wallpaper-1019588
Puten-Brokkoli-Salat
wallpaper-1019588
SlowCooker Zwiebelfleisch
wallpaper-1019588
Weißwein-Rahm-Nudeltopf