Europa hat fast keine freien IPv4-Adressen mehr

Europa hat fast keine freien IPv4-Adressen mehrBis auf ein paar Restbestände sind Europa die IPv4-Adressen ausgegangen. Der letzte Europa zugeteilte Block mit insgesamt 16,7 Millionen IPv4-Adressen ist so gut wie weg. Mit Stand vom vorgestern sind davon nur noch rund 40.000 Adressen bzw. zwei Promille des 185/8-Blocks verfügbar.

Das sagt eine am heutigen Donnerstag von der europäischen IP-Adressverwaltung Réseaux IP Européens (RIPE) veröffentlichte Statistik aus. Der Gesamtbestand nicht zugeteilter europäischer IPv4-Adressen liegt zum ersten Mal unter zehn Millionen.

Von der weltweiten IP-Adressverwaltung IANA kann es keinen namhaften Nachschub mehr geben. Die hat ja schon 2011 die letzten /8-Adresssblöcke an die regionalen Adressverwaltungen übertragen. Das RIPE erhielt damals den mit 185 beginnenden Block. Seitdem kommen von der IANA nur noch homöopathische Dosen aus zurückgeholten Beständen nach der Quarantäne zum RIPE zurück.

Es wird Zeit, den einzigen Ausweg aus diesem Dilemma zu nutzen: die neuen IPv6 – Adressen.


wallpaper-1019588
Schübeldonnschtig und Schübligziischtig
wallpaper-1019588
It’s Melt again – Gewinne 1×2 Festivaltickets für die diesjährige Edition des Melt Festivals
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Savoy – See The Beauty In Your Drab Hometown
wallpaper-1019588
Fachbuch – Tägliches Brot: Krank durch Weizen, Gluten und ATI von Detlef Schuppan und Kristin Gisbert-Schuppan
wallpaper-1019588
Das Videospiel Ni no Kuni II wurde weniger verkauft als sein Vorgänger
wallpaper-1019588
Die Videospiele Yakuza 3-5 kommen ebenfalls als Remakes für die PlayStation 4
wallpaper-1019588
Ein Einwanderungsgesetz bedeutet Gewinn für Unternehmen, aber der steuerzahlende Bürger muss die später arbeitslosen Migranten, analog den Asylanten, alimentieren
wallpaper-1019588
Oder auch lecker: Schweinemedaillons mit Spargel an Hollandaise und Salzkartoffeln #foodporn #spargelzeit #saturday – via Instagram