essen: Fänz sieht übel aus

Schon lange wollte ich mal „Fänz“ (oder Fenz) kochen. Fänz ist ein seeehr traditionelles Essen der Bergler. Heutzutage wird Fänz am ehesten noch in Schwyz und Appenzell gekocht.
Fänz entspricht eigentlich dem „Mus“, dem mittelalterlichen Getreidebrei. Manchmal war das Mus auch aus Gemüse oder Obst zubereitet; Apfelmus. Und auch Milchreis, Polenta, Griesbrei sind Varianten von Mus.
essen: Fänz sieht übel ausRezept für zwei kräftige Esser
200 g Anken (Butter)
2 grosse Esslöffel Mehl
2 dl Milch
Salz
Den Anken schmelzen bis er schäumt und dann das Mehl einrühren. Leicht salzen. Wenn es hellbraun ist, mit der Milch angiessen und solange rühren, bis die Masse schön sämig ist. Allenfalls ein Schluck Wasser dazu geben. Fertig! Sieht übel aus, schmeckt aber währschaft.
Wer mag, kann noch eine handvoll Beere hinein geben.
Der Fänz wird mit dunklem Brot und einem Löffel gegessen. Unbedingt authentisch breitbeinig und vorübergebeugt am Tisch sitzen.
.

wallpaper-1019588
Golfen und Dampfen
wallpaper-1019588
Frontalzusammenstoß auf der Straße von Campos nach Colònia de Sant Jordi
wallpaper-1019588
Arbeitsgerichtsgericht Berlin: keine Entschädigung für abgewiesene Lehrerin mit Kopftuch!
wallpaper-1019588
bikingtom ist neuer Markenbotschafter von CYCLIQUE
wallpaper-1019588
The Drums: Selbstbehauptung
wallpaper-1019588
Karen O vs. Danger Mouse: Kreativität im Quadrat
wallpaper-1019588
Schnelle Feierabend-Pasta mit Erbsen und Crevetten
wallpaper-1019588
Brexit-Vertrag vom britischen Parlament abgelehnt