Ess- und Trinkgewohnheiten in Königsfeld

 

Eins mal vorweg: Verhungern tut man hier nicht, denn es wird sehr gut gekocht.

Meistens gehen wir am Morgen in die neu errichtete Schulkantine, wo wir frühstücken. Man bekommt Kaffee, Tee, Wurstbrote, kleine Schaumrollen, Mohn- Kokos- oder Nussstriezel usw usw, alles was das Herz begehrt. Meistens bezahl ich für einen Kaffee und Mohnstriezel ca 8 Hrn ( ca. 80 Cent)

Die Schulküche, wo ich während der Woche hingehe, zaubert hervorragende Gerichte, und das für 2,50 Hrn ( ca. 25 Cent pro Person). Fast jeden Tag herrliche Suppen in allen möglichen Variationen ( mit Erdäpfel, Karotten, Reis…..) und mindestens einmal in der Woche gibt es ein Nationalgericht der Ukraine, die Krautrouladen. Die sind ein Hammer und von denen kann man sich nicht abessen. Natürlich darf auch Borschtsch in allen möglichen Variationen nicht fehlen. Aber man bekommt auch viel „österreichische Kost“, das jedoch in der Ukraine anders heisst. Es werden herrliche Germknödel mit Schokosauce gemacht, Fleischlaiberl und sogar, wenn auch nicht in der Schulküche, ein Schnitzerl. Es wird jedoch sehr fett gekocht( zB. gibt es öfters eine Maispolenta, die besteht fast nur aus Fett), an das man sich zuerst gewöhnen muss und es wird zu fast jedem Gericht Brot gegessen, das ist auch so eine Eigenheit. Sie haben hier auch ein wunderbares Brot ( 2 Bäcker im Ort), und Fleisch, Käse, Wurst, das man hier im Ort bekommt, ist auch ganz gut.  Auch wird sehr viel mit Huhn gekocht, da es sehr viele gibt und diese dementsprechend billig sind. Nur gibt es kaum Salat zum Essen, da dieser, wenn er gekauft werden muss, für die Leute fast unleistbar ist, wie die Lebensmittel generell. Nur ein Beispiel: Eine Dose Red Bull, die du hier in Königsfeld eh nicht bekommst, kostet mehr als in Österreich!!

Und da wären wir nun bei den Trinkgewohnheiten: Das Hauptgetränk hier ist der Tee in allen möglichen Variationen. Darum wurde ich hier auch zum Teetrinker, denn daheim in Österreich trank ich nie einen. Aber wie ich bemerkte, schmeckt Tee gar nicht so schlecht. Kaffee wird hier nur schwarz und meistens ohne Zucker getrunken, was am Anfang auch gewöhnungsbedürftig war, aber inzwischen habe ich mich auch in diesem Punkt angepasst. Es gibt auch ein gutes Bier hier in der Ukraine, das jedoch stärker als in Österreich ist und es gibt  nur 1liter-Flaschen( Plastik!!!!) im Geschäft zu kaufen. Im Gasthaus bekommt man schon eine Flasche mit einem halben Liter wie bei uns!! Das jedoch kostet hier 8 Hrn ( ca 80 cent). Und last but not least darf man den Wodka nicht vergessen, der auch gerne getrunken wird. Auch mit dem habe ich schon, wie sollte es anders sein, Bekanntschaft gemacht. Nur das mit dem Vertragen ist eine andere Geschichte…….

Nicht vergessen werden dürfen die herrlichen Kuchen und Kekse die es hier gibt. Das ist natürlich ein Paradies für mich, speziell wenn man mit dem von einigen Leuten sehr verwöhnt wird….!!

Bei Lena und Alexander Husar In der Schulküche Bei Valentin Kais

wallpaper-1019588
Krampuslauf in Mitterbach 2018 – Fotos
wallpaper-1019588
12. „Tag der Lehre“ im Mariazellerland
wallpaper-1019588
Pluma Wirsing Zwiebel und Schweinesud
wallpaper-1019588
NEWS: Conchita Wurst veröffentlicht neues Video “See Me Now”
wallpaper-1019588
Herbsttrend: Alles Leder
wallpaper-1019588
Gesichtserkennung für Internetzugriff in China erforderlich?
wallpaper-1019588
Kürbis-Rosenkohl-Gratin - ein saisonales Highlight
wallpaper-1019588
Weihnachtsmarkt Eröffnung IKEA Ludwigsburg