Erzähl doch mal ...

liebe Julia Lalena Stöcken.

Heute habe ich die Julia zu Besuch, eine liebe Eisermannkollegin.  Julia baut nicht nur Obst und Gemüse selbst an, sie kocht auch Marmelade ein. Ist doch logisch, dass sie mir ein Glas mitgebracht hat. ;-) Und sie ist ein Schottlandfan, genau so wie ich. :-D

Kekse und Kaffee sind bereit, dann lass uns mal plaudern, liebe Julia. :-)

Stell dich doch mal kurz vor:

Hallo :) Mein Name ist Julia Lalena Stöcken und ich schreibe historische und fantastische Romane und Kurzgeschichten.

Was hast du bisher veröffentlicht?

Bluthund – Hlewreihe Band 1 (2016)

Schattenfalke – Hlewhreihe Band 2 (2017)

Drei Dates mit Santa (2017) Gemeinschaftswerk mit Julia Bohndorf, Saskia Louis und Marie Weißdorn

Ljuba und der Reiter der Steppe – Kinder der Steppe-Reihe Band1 (2017)

Erzähl doch mal ...

Sussex im Jahr 811: Die junge Cynuise soll dem Herrn von Hlew versprochen werden, doch am Tag ihrer Verlobung erfährt sie, dass ihr totgeglaubter Bruder Cuthwulf noch am Leben ist. Er braucht dringend ihre Hilfe, denn er hat einen dänischen Plünderer gefangen und seine Schwester spricht die Sprache der Nordmänner. Cynuise trifft eine folgenschwere Entscheidung und verlässt noch in der selben Nacht das Gut ihres Vaters, um sich auf den Weg zu Cuthwulf zu machen. Sie ahnt nicht, dass ihr Verlobter ihr bereits dicht auf den Fersen ist. Und er ist nicht der Einzige, der ein Interesse an Cynuise hat.

Wie lange hast du für "Bluthund"  gebraucht?

Eigentlich darf man das gar nicht sagen ;) Ich habe mit 14 Jahren die ersten Zeilen zu ‚Bluthund‘ geschrieben und immer mal wieder daran herumgewerkelt, aber ohne Antrieb, den Roman irgendwann tatsächlich zu beenden. Vor der Geburt meines ersten Kindes habe ich wieder drangesetzt und schließlich auch beendet. Damals habe ich auch nicht geplottet und „Spannungsbogen“ war für mich ein Fremdwort, daher sind 10 Jahre schon in Ordnung ...

Woher holst du deine Ideen? Inspiriert dich etwas ganz besonders? Musik? Ein Ort? Oder andere Dinge?

Beim Schreiben selber versetze ich mich durch Musik in die richtige Stimmung für die einzelnen Szenen. Die Ideen dazu habe ich aber im Alltag oder beim Recherchieren. Als ich für eine (noch unfertige) Novelle das Schlachtfeld in Wittstock von 1636 besucht habe, war das eine tolle Inspiration und einen Gedankenblitz für einen Roman in der Zeit gab es kostenlos dazu.

Haben persönliche Erlebnisse Einfluss auf deine Romane?

Ja, absolut. In meinen Texten geht es viel um das menschliche Miteinander, die Schattenseiten und um die Menschlichkeit und das nicht alles schwarz und weiß ist. Schmerz,

Was war (bis jetzt) dein größtes Projekt?

Die Hlewreihe ist mein längstes Reihenprojekt mit 5 Bänden, bei dem jeder Roman etwa 125.000 Wörter lang ist. Zudem habe ich noch eine Trilogie geplant, die zeitlich vor den Ereignissen in Hlew spielt und in der einige bekannte Charaktere wieder auftauchen werden.

Erzähl doch mal ...

Sussex im Jahr 817: Falkoth, der Herr von Hlew, kann endlich die Liebe seiner Ehefrau Cynuise annehmen und versucht, ein guter Vater für die gemeinsamen Kinder zu sein. Dabei verrichtet er weiterhin im Dienste seines Königs die Drecksarbeit dessen blutiger Politik.
Als Falkoth nur knapp einem Anschlag entgeht und Cynuise plötzlich verschwindet, hat er keine Wahl, als sich sofort auf die Suche nach ihr zu machen – denn ohne sie vermag er die Geister seiner Vergangenheit nicht zu beherrschen. Doch als Bluthund kann er seinen Feinden unmöglich entgegentreten ...

Was machst du gegen Schreibblockaden?

Ich glaube nicht an Schreibblockaden :) Wenn ich mal in einen Text nicht hineinkomme, dann versuche ich etwas anderes Sinnvolles zu tun. Zum Beispiel tippe ich in einem zweiten Manuskript, plotte oder recherchiere ein wenig. Dadurch habe ich die Zeit gut genutzt und kein schlechtes Gewissen nur rumgetüdelt zu haben. Nach einer kurzen Abwechslung kommt die Lust auf das ursprüngliche Projekt meist von allein zurück.

Schreibst du noch in einem anderen Genre? Wenn ja, welches? Benutzt du da ein Pseudonym?

Meistens vermische ich in meinen Werken die Genres History und Fantasy miteinander, Zeitgenössisches wie ‚Drei Dates mit Santa‘ fällt auf den ersten Blick etwas heraus, aber auch dort gibt es einen Fantasyanteil. Solange es eine Überschneidung zu meinen Hauptgenres gibt, nutze ich kein Pseudonym.

Könntest du dir vorstellen, etwas anderes zu machen - außer Bücher zu schreiben? Wenn ja, was?

Gemüse und Obst anbauen und Marmelade kochen ;)

Wie gehst du mit Kritik um?

Wenn die Kritik Fehler aufdeckt, die ich nachvollziehen und aus denen ich lernen kann, nehme ich diese gerne an. Manchmal gehen auch bloß die Geschmäcker auseinander, damit kann ich leben. Aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass aggressiv formulierte Kritik mich sehr trifft.

Hast du – außer Schreiben - noch eine andere Leidenschaft?

Früher habe ich viel gezeichnet, jetzt finde ich leider nicht mehr so die Zeit dazu und fertige ab und zu bloß ein paar Skizzen zum Schreiben an. Außerdem besitze ich einen großen Garten mit Obstbäumen, Rosen und Gewächshaus, den ich gerne pflege. Kochen und Backen macht mir auch viel Spaß.

Hast du ein Lebensmotto?

Die dunkelste Stunde ist die vor dem Sonnenaufgang.

Welches Buch liegt zur Zeit auf deinem Nachttisch?

Keins. Ich lese nicht im Bett ;)

Hast du ein Haustier? Wenn ja, welches?

Einen Kater namens Gary und seit Kurzem auch wieder ein Aquarium mit Zierfischen.

Was ist dein nächstes Projekt?

Der zweite Band der „Kinder der Steppe“-Reihe. Neval will endlich aus dem Schatten seines Bruders treten.

Hier noch 10 Lieblinge: J

 

Lieblingsbuch?

Kelch und Schwert von Glenna MacReynolds

Lieblingsschriftsteller?

Bernard Cornwell

Lieblingsessen?

Das kann ich unmöglich beantworten, ohne dass einige Lebensmittel eifersüchtig reagieren ... ;)

Lieblingsgetränk?

Kaffee :D

Lieblingsland/Ort?

Schottland

Lieblingsjahreszeit?

Alle!

Zum Abschluss verrate uns, wo du noch zu finden bist:

Facebook: https://www.facebook.com/JuliaLalenaStoecken/

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC1FN-jvVg0je7kAn6e3qpQA

Website: https://julia-lalena-stoecken.jimdo.com/

Vielen lieben Dank, Julia, dass du dich meinen Fragen so geduldig gestellt hast. Unser Interview hat mir sehr viel Freude gemacht. :-)

Das nächste Mal sitzt eine Autorin auf meiner Couch, die über den Lenz singen könnte. ;-)

Bis dahin wünsche ich euch, liebe Leseratten, alles Gute und bleibt gesund.

Eure Lina


wallpaper-1019588
Berufung finden: wie Du deinen Sinn im Leben findest
wallpaper-1019588
Alte Kameras – Technische Optik für Punkt, Punkt, Punkt
wallpaper-1019588
Warum du froh sein kannst, keine Zeit zu haben
wallpaper-1019588
Rücknahme der Kündigung im Kündigungsschutzprozess
wallpaper-1019588
Babeheaven: Längst erwartet
wallpaper-1019588
Trumps Popularität steigt – doch die meisten Wähler favorisieren bei Zwischenwahlen die Demokraten
wallpaper-1019588
Ibiza
wallpaper-1019588
Milla Jovovich ist der Star im neuesten Parcels Video zu „Withorwithoutyou“