Erstes Freies Training Sao Paulo – keine Überraschungen

Erstes Freies Training Sao Paulo – keine Überraschungen

 

Der Auftakt zum letzten Ersten Freien Training in Brasilien beginnt und die Sonne scheint in Interlagos. Noch scheint die Sonne, die Voraussagen für das Rennen sagen eine hohe Regenwahrscheinlichkeit von 90 Prozent voraus. Dann würden natürlich die Daten, die jetzt bei sehr warmen Temperaturen gesammelt werden, nicht mehr von Vorteil sein.

Die Strecke ist sehr schwierig, so nach Aussagen von Heidfeld. Ein kurzer Kurs, bei dem sehr oft das innere Vorderrad blockiert. Man versucht, sich weit nach außen treiben zu lassen, damit der nächste Linksknick mit Vollgas zu durchfahren ist. Die erste beste Überholmöglichkeit ist in der ersten Schikane. Was nicht immer gelingt, denn oft steht das Rad und dies beeinflusst natürlich die Balance. Im Senna-S der Rechtsknick ist sehr schwierig zu fahren, denn die Fahrer versuchen den inneren Curb mitzunehmen, oftmals versetzt hier das Auto und das gibt Schwierigkeiten. Von den 309 Kilometern können auf 2,281 Kilometer das DRS aktiviert werden, das heißt 53 Prozent werden mit offenem Heckflügel gefahren. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt hier 200 km/h, maximal 310 km/h. Die Haarnadelkurve 10 wird mit einer Geschwindigkeit von 85 km/h gefahren. Zwei Kurven werden unter 100 km/h gefahren und zwei deutlich über 250 km/h.

Beim gestrigen Ersten Freien Training sah man sehr viele Mess-Apparaturen an den verschiedenen Fahrzeugen, die bereits schon Daten für das nächste Jahr liefern. Es werden hier die harten Reifen gefahren und die Medium Reifen mit rotem Rand, die Pirelli als Testreifen zur Verfügung gestellt hat.

Nach einer Viertelstunde kam Bottas, der Ersatzfahrer bei Williams auf Platz 1 mit einer Zeit von 1:15.869, doch wenig später setzte sich Hamilton mit 1:14.374 an die Spitze. Ihm folgen Perez, Schuhmacher, Glock, Bottas und Pic. Doch das waren natürlich nur die ersten Ergebnisse, ohne dass die restlichen Top-Fahrer auf der Strecke waren. Die derzeit gefahrenen Zeiten sind natürlich Meilen weg von der damaligen Bestzeit von Pablo Montoya von 1:11.47.

Nach einer Stunde sah das Feld folgendermaßen aus: Unter den ersten Vier – Hamilton, Perez, Maldonado, Kobayashi. Petrov erhielt von der Box Anweisung vom Gaspedal zu gehen und Vettel fuhr nach einer halben Stunde Training sofort auf Platz 3. Mittlerweile war auch Massa auf der Strecke, Alonso noch in der Box und Vettel platzierte sich auf Platz 2.

Im eingeblendeten Interview sagte Alonso: „ Damals in Abu Dhabi war es eine ganz andere Situation, wir hatten kein Kers und kein DRS. Jetzt kann man schon aus dem Mittelfeld mit diesen Hilfsmitteln auf dem Podium landen. Wir brauchen schon noch was anderes um zu gewinnen, ein technisches Problem (Ausfall bei Red Bull?) oder ein außergewöhnliches Ereignis (Regen?). Wir haben nichts mehr zu verlieren, wir können nur noch gewinnen. Mal sehen, was passiert.“

Unmittelbar danach meldete Raikönnen, dass sich der Motor komisch anhört und fuhr anschließend in die Box. Nun fuhr auch Button auf die Strecke und setzte sich hinter Vettel auf Position 3. Trotzdem war er drei Sekunden langsamer als Hamilton, könnte auch eine langsame Runde gewesen sein, um die Reifen zu kühlen. Hier in Interlagos ein ständig währendes Thema. Rosberg nun auf 11 und Massa auf 4. Button wurde schneller, konnte jedoch seine Position nicht verbessern, obwohl er zwei persönliche Bestzeiten im ersten und zweiten Sektor aufweisen konnte.

Hamilton glänzte mit einer Bestzeit von 1:14.131, wobei Vettel nur 34-Tausendstel fehlten. Alonso positionierte sich währenddessen auf Platz 19 und Massa lieferte wieder eine tolle Studie mit rauchenden Reifen. Es waren noch 50 Minuten zu fahren und Hamilton hielt noch immer die Bestzeit, Schuhmacher auf 16, Rosberg auf 14 und Alonso kam immerhin auf Platz 5. Dann meldete auch Hamilton, dass sich seine Reifen stark erhitzen.

Heidfeld meinte dass McLaren mit dem besten Gesamtpaket in die Saison gestartet ist, sich danach jedoch Probleme mit Standfestigkeit erwiesen. Red Bull hatte Probleme mit der High Speed und obwohl der Ferrari als sehr schlechtes Auto in die Saison gestartet ist, erzielte Alonso doch respektable Ergebnisse.

In der Zeitentabelle war nach wie vor Hamilton auf 1, Vettel auf 2 und Alonso auf 4. Noch 40 Minuten zu fahren und an der Bremse von Massa wird heftig geschraubt. Dies sei eigentlich unter dem Training nicht üblich, meinte Heidfeld. Zwischenzeitlich konnte man einen Ausritt bei Perez bewundern und auch Petrov hatte Übersteuern und konnte aber seinen Boliden gut abfangen. Hülkenberg positioniert sich nun auf Platz 9.

Als noch 26 Minuten zu fahren waren, puschte sich Webber auf Platz 3, Raikönnen hatte noch Probleme mit dem Motor und bei Alonso wurde eine neue Nase angebracht. Wahrscheinlich ein neues Teil, so Heidfeld.  In der ersten Stunde waren sämtliche Piloten mit den neuen Reifen des kommenden Jahres gefahren, nun wurden die harten Reifen aufgezogen. Ein wenig waren sie allerdings langsamer.

Noch zehn Minuten zu fahren und auch Raikönnen war wieder auf der Strecke und war mit seiner Zeit von 1:15.968 natürlich Meilen weg von der Spitze. Vettel klagte über Vibrationen und Schuhmacher landete auf Position 17 und Rosberg auf 18. Noch sechs Minuten zu fahren und Paul di Resta und Kobayashi lieferten sich ein Duell auf der Strecke. In den letzten zwei Minuten wagte sich auch Alonso wieder auf die Strecke und fuhr auf Platz 5.

Fazit von Heidfeld:

Es ist wahnsinnig eng vorne, wobei er ganz klar Red Bull vor Ferrari sieht. Wahrscheinlich versuchen die Ferrari irgendwie zu tricksen, doch bleiben ihnen nicht viele Möglichkeiten. Ebenso sind in Interlagos die McLaren sehr gut, wobei hier Button sich hier deutlicher verbessert hat, als in Austin.

 

Ergebnis des Ersten Freien Trainings:

Hamilton – 1:14.131 (1), Vettel (2), Webber (3), Button (4), Alonso (5), Massa (6), Grosjean (7), DiResta (8), Maldonado (9), Hülkenberg (10), Schuhmacher (11), Kobayashi (12), Perez (13), Bottas (14), Riccardo (15), Raikönnen (16), Vergne (17), Rosberg (18), Van der Sarde (19), Glock (20), Petrov (21), Pic (22), DeLaRosa (23), Karthikeyan (24)

 


wallpaper-1019588
Kohlrabi Seesaibling Milch
wallpaper-1019588
Insektenhotel – wie sie der Natur etwas zurückgeben können
wallpaper-1019588
Schildkröten-Patenschaften-Tag – der amerikanische Turtle Adoption Day
wallpaper-1019588
INFO: „Verdammt nochmal…!!!“
wallpaper-1019588
Anna Stephens – Godblind
wallpaper-1019588
Auf und Ab in Lungern
wallpaper-1019588
Radikal Guru – 30 Years of Zion Train Mixtape – #ZT30
wallpaper-1019588
Turboquerulantin erobert Bayern