Erster Eindruck auf der Runde vom GARMIN Approach X40

Ich hatte ja schon vor einiger Zeit berichtet, dass mir GARMIN ein Approach X40 zur Verfügung stellt.  Und heute möchte ich Euch mal meine ersten Eindrücke vermitteln. Bei Garmin spielt die Kommunikation mit dem PC und Garmin Express eine grosse Rolle. Alles was man mit seinem GARMIN Gerät treibt kann man bei GARMIN Connect abspeichern. Auch können dort mehrere Geräte eingebunden werden. Aber jetzt zum Approach X40:

Design und Tragekomfort:

Quelle: Garmin.com

Quelle: Garmin.com

Das sehr schmale Gerät passt hervorragend auch an schlanke Handgelenke und stellt einem alle wichtigen Informationen zur Verfügung. Auch lässt sich das Gerät mit einem Golfhandschuh gut auf der Runde bedienen. Das Design ist schlicht aber ansprechend und man kann es zu allem tragen. Spüren tut man das Golfarmband, wie es genannt wird, überhaupt nicht. Das wohl auch an dem Gewicht von 31g liegt. Also der erste Eindruck und die Lesbarkeit kann ich sehr positiv bewerten. Aber das darf man bei einem Preis über 220 Euro ja wohl auch verlangen, oder. Aber wir wären hier nicht auf einem Golfblog, wenn der Fokus nicht auf diese Funktionen gelegt wird.

Erste Eindrücke auf der Runde

Das Approach X40 wird über eine Taste und dem Touchscreen bedient, was wie gesagt auch mit dem Golfhandschuh gut funktioniert. Im ersten Augenblick erscheinen die Auswahlmöglichkeiten (3 sind immer zu sehen) recht klein, aber die Wahrscheinlichkeit, dass man das falsche auswählt, ist sehr gering. Der Touchscreen reagiert sehr flott. Vor der Runde „sagt“ man dem Golfarmband, das man eine Runde spielen möchte und nach einer kurzen Suche erscheinen die Golfplätze in der Nähe auf dem gut ablesbaren Display. Dann wählt man den Platz aus und wird nur noch gefragt, ob man die Funktion der Scorecard auch nutzen möchte. Das habe ich in den letzten Tagen öfter mal probiert und heute zeige ich Euch dann auch mal Bilder, was für Daten nach der Runde und dem Abgleich mit GARMIN Connect zur Verfügung stehen.  II_ApproachX40_HR_(c) Garmin Deutschland GmbH Display Ausschnitt1-2 Sekunden nach der Auswahl stehen die Daten, die ihr rechts auf dem Bild sehen könnt, dem Golfer zur Verfügung. Das heißt im Klartext man kann sehen an welchem Loch man sich befindet, ob es ein Par 3, 4 oder 5 ist und die Längenangaben von unten nach oben Grün Anfang, – Mitte und – Ende. Ich habe bewusst nicht viel eingestellt und wollte erst mal die Grundfunktionen nutzen. Also habe ich gestern mal eine 18 Loch Runde in Golf in Wall gespielt. Nachdem man ein Loch gespielt hat, erscheint auf dem Display erst einmal die Option, die Scorecard mit den Schlägen zu füttern. Als Standard steht das Par auf dem Display und man kann durch hoch- oder runterstreichen auf dem Touchscreen die richtige Schlagzahl auswählen und drückt dann auf fertig. Das ist alles und im nächsten Augenblich sieht man die Angaben für das nächste Loch. Wenn man nach der Runde auf der Clubhausterrasse angekommen ist, dann speichert man die Runde ab und es kommt eine Übersicht über die Gesamtschläge, wieviel Schläge man über oder unter Par gespielt hat und noch ein paar Informationen mehr. Aber das ist noch nicht alles, denn interessant wird es erst dann, wenn man die Daten der Golfrunde auf seinen GARMIN Connect Account hochgeladen hat. Dort findet man nach erfolgreicher Synchronisation alle Golfrunde, in meinem Fall zwei auf dem 18 Loch Platz und eine auf dem 9 Loch Platz. ERster Eindruck Bild 01Ich habe mich auf den Golfrunden auf die Meterangaben auf dem Approach X40 verlassen und kann mich nicht beschweren. Also in dieser Hinsicht gibt es ein dickes Lob. Wenn man dann eine Golfrunde ausgewählt hat, dann erscheint die Scorecard für diese Runde. ERster Eindruck Bild 02Es gibt sogar eine Übersicht, wenn man das Golfarmband öfter auf dem selben Platz benutzt das der Schnitt pro Loch angezeigt wird. Wir auf der Grafik sehen könnt, ist die Scorecard sehr übersichtlich und man hat sofort alle Informationen zur Verfügung. Klickt man dann auf eine seiner Schlagzahlen, dann erscheit die folgende Detailansicht. Diese sehr ihr für  mein Par an Hole Nummer 6. ERster Eindruck Bild 03Man kann auf Wunsch auch noch die Schläger hinterlegen und dann sind alle Angaben sofort ersichtlich.  Ich kann nur sagen, das mich die Funktionsvielfalt in Sachen Golf positiv überrascht hat, denn das hätte ich den 31g nicht zugetraut. Auch kann man die letzten 5, 10 oder 20 Runde in der Loch Ansicht sichtbar machen und dann sieht man auch am Display, wo man sich immer rumtreibt. Ic werr eddas Gerät jetzt auch im täglichen „Non-Golf Leben“ tragen und mal sehen was in ein paar Wochen an Informationen zusammen kommen. In der letzten Grafik zeige ich Euch noch mal die Übersicht und selbst die Herzfrequenz könnt ihr sehen und das auch bezogen auf die Golfrunde. ERster Eindruck Bild 04Wenn ihr Fragen habt, dann immer her damit und ich versuche diese schnellstmöglich zu beantworten. Ansonsten werde ich mich nach und nach mit dem Approach X40 beschäftigen und die neuen Erkenntnisse hier auf Wallgang.de veröffentlichen. Also lasst Euch überraschen, was in den nächsten, ca. 4 Wochen noch kommt! Ach ja, wenn ihr schon hier seit, dann schaut doch mal bei meinem Gewinnspiel zur Fussball EM vorbei.

Euer Stephan