Ernährung Facts Teil 2

0 Flares ×

Welche Lebensmittel sind jeweils die besten ihrer Art für Ihre ErnährungErnährung

Wenn Sie Ihren Bauch schon Masse entnehmen, sollten Sie sich nicht mit den Mittelmaß zufrieden geben und auf Qualität achten. Hier sind die besten und gesündesten Lebensmittel für Ihre Ernährung.

> Bester Frischfisch: Thunfisch. Zwar nicht der günstigste, aber die Summe aller Faktoren wie Proteingehalt, Omega-3-Fettsäuren, exzellenter Geschmack, geringer Kalorienwert und vielseitige Verwendung sichern dem Fisch Platz 1 in der Ernährung.

>Bester Frischkäse: Körniger Frischkäse. Sieht unspektakulär aus und weckt keine hohen Erwartungen, hat aber einen hohen Proteinanteil und enthält kaum Fett! So sieht der perfekte Snack für zwischendurch aus!

>Beste Butter: Sauerrahmbutter. Je weniger Butter Sie essen, desto besser fürs Sixpack (muahahaha). Das kleinste Übel ist Sauerrahmbutter, da sie die meisten Milchsäurebakterien enthält. Die gutmütigen Bazillen bevölkern den Darm und fördern eine geordnete Verdauung.

>Bester Hartkäse: Appenzeller ( 20 Prozent Fett ). Die würzige Alternative zum Hüttenkäse ist vollgepumpt mit Mineralstoffen und Proteinen, bei niedrigem Fettgehalt.

>Bestes Gemüse: Brokkoli. Wie kann es auch anders sein: Krebshemmende Pflanzenstoffe, Monoamine-Oxidase-Blocker, Pflanzenstoffe, Vitamin C, Kalium, Calcium, Ballaststoffe – alles, was im Brokkoli steckt, ist furchtbar gesund. An diesem Gemüse führt kein Weg vorbei.

>Beste Bohnen: Schwarze Bohnen, James Bond bevorzugt blaue Bohnen, aber mit schwarzen würde er gesünder leben. Grund: Je dunkler die Schale, desto mehr Anthocyane stecken darin. Die antioxidativen Pflanzenstoffe wirken noch stärker als Vitamin C und E.

>Bester Apfel: Braeburn. Neuseeland bringt neben Kiwis noch weitere Top-Früchte hervor. Allen voran diesen feinsauren Gesellen, dessen festes Fruchtfleisch sich optimal zum sofortigen Verzehr eignet. Mit 30mg Vitamin C pro 100 g der Vitamin Sieger.

>Bestes Fleisch: Putensteak. Höchster Gehalt an muskelaufbauenden Proteinen – da kann kein Schwein mithalten. Und kein Rind. Geflügeleiweiß ist sehr hochwertig, zudem enthält es viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

>Bester Aufschnitt: Corned Beef. Mit jeweils Platz 1 bei Kalorien, Protein, Fett und Calcium sichert sich das geschredderte Rindfleisch den Gesamtsieg im Aufschnitt – Vergleich. Für häufig schwitzende Sportler ist auch der relativ hohe Salzgehalt kein Problem.

>Beste Teigwaren: Vollkornnudeln. Betreiben Sie ihr Carbo-Loading mit dieser Pasta! Eiweiß, Ballaststoffe, Vitamin B und Mineralien wie Magnesium reichern sich in vollen Korn an und bieten großen Zusatznutzen im Vergleich zu konventionellen Nudeln.

>Bestes Brot: 6-Korn-Brot aus Sauerteig: Wenn Sie Körner mögen, dann lassen Sie es krachen! Hier stecken alle denkbaren Nährstoffe aus Getreide drin. Sauerteig baut den Abwehrstoff Phytin aus den Randschichten des Korns ab, der sonst Mineralien an sich bindet.

>Bester Reis: Braun oder Naturreis: Besitzt den vollen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium und Zink. Als Notlösung eignet sich auch parboiled Reis, denn bei der Herstellung wird ein Teil der gesunden Stoffe aus der Schale ins Korn gepresst.

Ich versuche bei meiner Ernährung immer diese Lebensmittel einzubinden. Manchmal klappt es vielleicht nicht immer, aber dafür kann man es dann ja auch wieder mit Sport kompensieren. Ab und zu sich mal etwas gönnen, was jetzt nicht unbedingt in eine gesunde Ernährung passt, finde ich nicht schlimm. Wenn ich ein Ziel erreicht habe, dann darf ich mich auch mal belohnen. Und mit jedem Schritt, werden auch die Belohnungen gesünder, weil man einfach bewusster genießt. Bauen Sie diese Lebensmittel in Ihre Ernährung ein und genießen Sie.

Eignen sich Smoothies, um Pfunde zu verlieren

Smoothie /ErnährungDer Hype um Smoothies muss differenziert betrachtet werden. Die Werbung suggeriert, das man damit auf unkomplizierte Weise einen Großteil des täglichen Obstbedarfs decken könnte. Zwar bestehen die meisten Smoothies tatsächlich zu 100% aus Früchten, aber nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind sie trotzdem kein gleichwertiger Ersatz für Obst, sondern wie Saft zu bewerten. Tatsächlich bestehen die meisten Smoothies mindestens zur Hälfte aus Saft – andernfalls wären sie gar nicht trinkbar. Solche kohlenhydratreichen Drinks ziehen einen viel höheren Insulin – Anstige nach sich, als feste Nahrung. Die Folge: Man züchtet den nächsten Heißhunger.

Welches Wasser soll ich beim Abnehmen trinken ?

Man unterscheidet Heil-, Tafel-, Quell- und natürliches Leitungswasser. Letzteres stammt aus einer unterirdischen, reinen Quelle und darf in seiner Beschaffenheit nicht verändert werden. Gleiches gilt für Quellwasser, das aber im Gegensatz zu Mineralwasser keine nachweisbare Wirkung auf die Gesundheit zu haben braucht. Tafelwasser muss nicht natürlichen Ursprungs sein, Heilwasser hat einen besonders hohen Mineralgehalt. Generell gilt: Halten Sie immer eine Flasche Wasser griffbereit. Sportler sollten Wasser mit einem Calcium – Magnesium – Verhältnis von 2 zu 1 trinken, um Verluste von Schweiß auszugleichen.

Wer Fragen zum Thema Ernährung hat, darf sie natürlich gerne stellen, ich versuche sie dann auch so gut wie möglich  zu beantworten. Auch für Kritik, Anregungen und Kommentare bin ich offen und freue mich. Wen meine Beiträge gefallen, der kann sich auch gerne in meinen Newsletter eintragen. Bitte beachtet auch meine anderen Beiträge.

Bis dann, der Muperman

{lang: 'de'} Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 0 Flares ×

Teilen mit:

  • Teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google +1
  • Pinterest
  • LinkedIn

wallpaper-1019588
Hirnbetörende Innerschweiz
wallpaper-1019588
Happy New Year 2018
wallpaper-1019588
Männerfreundschaft: Kameradschaft und Bruderschaft sind essentiell in der Mannwerdung
wallpaper-1019588
Die neuesten Arbeitslosenzahlen des SECO
wallpaper-1019588
im Tulpenfieber
wallpaper-1019588
Rival de Loop Young Under The Sea Lip Kit 01 Dolphin's Kiss & 02 Coral Reef
wallpaper-1019588
Avengers: Infinity War
wallpaper-1019588
Spätes Frühstück oder: Intermittierendes Fasten