Erna unterwegs: Ein Hauch von Afrika und wilde Tiere auf Gran Canaria...

So, bevor ich euch nachher noch ein neues Produkt vorstellen möchte, das meine Mutter und ich wieder einmal gemeinsam ausprobiert haben, lüfte ich nun das große Geheimnis - und verrate euch, wo ich meinen Sommerurlaub verbringen werde.
Die Suche nach einem passenden Reiseziel gestaltete sich auch in diesem Jahr wieder nicht einfach. Ihr wisst ja, dass ich immer gemeinsam mit meiner Mutter verreise, im vergangenen Sommer waren wir in New York und so hatten wir in diesem Jahr mal Lust auf Strand und Meer und Entspannung. Soweit so gut und eigentlich ist da ja auch schnell etwas gefunden. Doch wer, wie wir, viel reist und schon etliche Länder kennengelernt hat, für den ist es nicht leicht, noch ein Ziel auf der Landkarte zu finden, das alle Wünsche erfüllen kann. Auf einen Langstreckenflug und Jetlag hatten wir Beide keine Lust, außerdem wollten wir eine Insel besuchen, auf der wir bisher noch nicht waren. Somit fielen die Balearen und Malta schon mal aus. Auf den griechischen Inseln haben wir leider kein Hotel finden können, was uns wirklich hätte überzeugen können. Europäisches Festland oder Afrika... Die Qual der Wahl. Schließlich entdeckte ich ein wundervolles Hotel auf den Kanaren, ohne erst genau zu wissen, auf welcher der 7 Inseln ich da gelandet war. Bei der Suche nach einem schönen Hotel muss man eben Prioritäten setzen - und so war mir das Ziel ja erst mal egal. ;)
Und so fliegen wir in diesem Sommer nach Gran Canaria. Mit 1532 km² ist sie nach Teneriffa und Fuerteventura die drittgrößte Insel der Kanaren. Und es gibt dort Einiges zu entdecken: endlos lange Sandstrände, die großen Dünen von Maspalomas, den "Pico de las Nieves", den mit 1949 m höchsten Berg der Insel, ein Netz von 300 km langen Wanderwegen... Langweilig wird es dort bestimmt nicht. Ich bin gerade dabei, ein paar Ausflüge zusammenzustellen. Ich möchte auf jeden Fall auf einem Dromedar reiten. Für meine Mutter ist das eher uninteressant, weil sie in Afrika auf Kamelen durch die Wüste geritten ist, dafür möchte sie dann mit einem Boot die kleinen versteckten Buchten ansteuern und sich den Wind auf der offenen See um die Nase wehen lassen. Und natürlich werden wir auch ein paar entspannte Tage am Strand und im Hotel verbringen. Und das ist jetzt das passende Stichwort, denn ich möchte euch natürlich auch zeigen, wo wir wohnen werden. Ich habe ein, wie ich finde, wirklich großartiges Hotel gefunden. Ausschlaggebend für meine Wahl dürfte wohl auch meine große Tierliebe sein, denn es handelt sich um ein afrikanisches Themenhotel.

Lopesan Baobab Resort

Das "Lopesan Baobab Resort" an der Costa Meloneras ganz im Süden der Insel. Das Hotel, das im Herbst 2009 eröffnet wurde, widmet sich ganz dem Nachbarkontinent Afrika, der ja nur gut 250 km Luftline östlich liegt, also fast ein Katzensprung. ;) Ein zentrales Thema im Hotel, unschwer auch schon am Namen zu erkennen, ist der "Baobab", der afrikanische Affenbrotbaum, der für die Afrikaner von großer Bedeutung ist. So spielt er eine wichtige Rolle in der afrikanischen Volksmedizin, aber auch im Alltag findet man oft Teile von ihm, z.B. die Fasern, aus denen Kleidung, Halsschmuck oder Netze hergestellt werden. Und auch auf den Dächern mancher afrikanischer Häuser sieht man den Baobab, eignet sich nämlich auch prima zum Dachdecken.

Und vom typisch afrikanischen Baum zu den afrikanischen Tieren. Das Hotel ist umgeben von einer riesengroßen Außenanlage - und da kann es schon mal passieren, dass ihr plötzlich einer Elefantenfamilie gegenübersteht.

Elefanten

Großartig, oder? Und es gibt noch viel mehr Tiere zu entdecken, die werde ich euch alle noch zeigen, wenn ich dann bald selbst auf Safari gehen kann. ;)
Ich bin ja schon so neugierig und voller Vorfreude - und zähle die Tage und Stunden, bis es endlich losgeht. Bis dahin vertreibe ich mir manchmal die Zeit mit meinen Schleich-Tieren, mittlerweile habe ich ja eine äußerst vielfältige Sammlung afrikanischer Tiere, und veranstalte die ein oder andere Fotosession im Garten, soweit es das Wetter zulässt. Denn mit Sonnenschein waren wir wirklich nicht gesegnet in den vergangenen Wochen. Haben wir die Sonne an Pfingsten erst noch genossen, kam dann das große Unwetter und auch gestern Abend gab es nach einem erst durchwachsenen, dann aber sonnigem Tag wieder mal ein Gewitter. Heute sieht die Welt allerdings schon wieder besser aus, und deswegen mache ich mich nun auf den Weg in den Garten - und beobachte die Vögel. Ist schon wieder schwer was los bei uns. Denn neben einer Feldmaus, die schon seit einigen Monaten bei uns lebt, ist auch ein Frosch bei uns eingezogen. Langsam aber sicher wird unser Garten zu einem kleinen Zoo... :D

Und wenn ihr noch mehr über unser Hotel auf Gran Canaria wissen möchtet, könnt ihr auch einfach mal einen Blick auf die Website werfen. Da gibt's auch ne ganz tolle Bildergalerie. ;)

Bis dann!

Eure Erna

Kommentare


wallpaper-1019588
Pistazien Marzipan Kissen
wallpaper-1019588
Richterbeleidigung II
wallpaper-1019588
Weltpostkartentag 2018
wallpaper-1019588
Wie ein Reset dir hilft, zukunftsorientiert zu handeln
wallpaper-1019588
5. Bloggeburtstag
wallpaper-1019588
In den Bergen zu Hause
wallpaper-1019588
CHAKA KHAN by PRINCE: The lost 1998 album + BonusTrax
wallpaper-1019588
Automatic: Beste Voraussetzungen