Erich Mehrl — skyline@nite

Ausstellung im einraum.atelier Würzburg: Erich Mehrl – Skyline@Nite

Seit 2009 fotografiert Erich Mehrl Frankfurter Hochhäuser bei Nacht. Die zunächst für ein großes Geldinstitut entstandene Aufnahmeserie verselbständigte sich und hat nach Abschluss der angefragten Serie eine eigene Dynamik gewonnen. Die Arbeiten zeigen das Stadtbild unter anderem aus erhöhten Perspektiven oder jenseits der üblichen Hochglanzaufnahmen. Zu sehen sind die Bilder ab 26. September in Würzburg.

Ausstellungsbeschreibung

Seit dem Jahr 2009 fotografiert Erich Mehrl Frankfurter Hochhäuser und Banken bei Nacht. Anlässlich der Luminale 2014 in Frankfurt am Main wurden diese Bilder im Presse- und Informationsamt der Stadt Frankfurt in einer Ausstellung gezeigt.

Anlass dieser Serie war die Anfrage eines großen Geldinstitutes in Frankfurt am Main, ob er nicht die „Wort-Bild-Marke“ der Bank im Frankfurter Stadtgebiet gegen Honorar fotografieren wolle. Im Laufe der Zeit entwickelte sich dann eine Aufnahmeserie, die sich von gewohnten Betrachtungsräumen weg in die oberen Stockwerke und auf die Dächer der umliegenden Gebäude und Hochhäuser bewegte – um dem Betrachter der Aufnahmen einen „dritten Blick“ auf gewohnte Ansichten zu bieten.

Die Aufnahmeserie verselbständigte sich und hatte nach Abschluss der angefragten Serie eine eigene Dynamik gewonnen. Er wollte nun dem Rezipienten seiner Fotografien die Möglichkeit geben, Gebäude – einzeln und im Kontext – in einer weiteren, anderen Sichtweise wahrzunehmen. Die gleichen Gebäude, die er von der Straßenebene aus kennt – von einem höherem Standpunkt aus betrachten zu können.

Hierzu gehört auch, dass er nicht die häufig zu sehenden gestylten Aufnahmen, sondern auch Fotografien mit in die Serie genommen habe, welche das verregnete, mit Wasserschleiern und Spiegelungen vor den Fenstern der Büroräume und Sitzungssälen und das bei Regen fotografierte Frankfurt zeigen – so wie es im Moment der Aufnahme war.

Die meisten der Fotografien sind, auch bei schlechtem Licht, ohne Stativ oder sonstige Hilfsmittel entstanden. Ihm war es wichtiger, mit den Bildern Empathie zu erzeugen als eine technisch perfekte und schon sehr oft gesehene Aufnahmeserie zu präsentieren.

Erich Mehrl war zunächst Polizeibeamter. 1988 – 1997 arbeitete er als Bildredakteur und Fotograf bei einer Nachrichtenagentur in Frankfurt am Main. Zu dieser Zeit war er auch als Referent bei Fotokursen für Tageszeitungsredakteure und Fotojournalisten an der Evangelischen Medienakademie (cpa) in Frankfurt am Main tätig. Seit 1998 ist Erich Mehrl freier Fotograf, widmet sich fotografisch überwiegend architektonischen Langzeitprojekten und gibt Kurse in Fotografie. Seine Aufnahmen wurden bisher in diversen Einzelausstellungen gezeigt.

Wann und wo

einraum.atelier
Laufergasse 14
97082 Würzburg

27. – 28. September 2014

Ausstellungseröffnung am 26. September 2014 um 19:00 Uhr
Der Fotograf Erich Mehrl ist anwesend.

Die Ausstellung wird gezeigt in Kooperation mit dem Treffpunkt Architektur Unterfranken / BDA


wallpaper-1019588
Warum wir alle begrenzt sind?
wallpaper-1019588
Krisen überwinden: Richtig wünschen und Herzenswünsche erfüllen
wallpaper-1019588
Was bringt Affinity Photo 1.6?
wallpaper-1019588
Die besten Newcomer aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland kuratiert zusammen mit The Daily Indie und Dansende Beren
wallpaper-1019588
Trendige Geschenkideen für Groß und Klein - das ist Sunnywall.de (Werbung)
wallpaper-1019588
Der SAM und der Atem des unsichtbaren Drachen
wallpaper-1019588
Leserunde „Unter schwarzen Federn“ Tag 1
wallpaper-1019588
Kinder und Sexualerziehung: Wir Eltern sind gefragt!