Ergänzung: Die Herrlichkeit Deines Körpers

Körper

Bist Du Dir bewusst, dass Du etwas ganz Wunderbares besitzt? Etwas, an dem die Natur Milliarden Jahre gebastelt hat? Ja, es gehört wirklich Dir, dieses sensationelle und vollkommene Meisterwerk: Dein Körper! Er lässt Dich Dein Glück empfinden, tanzen, lachen, sprechen, nachdenken und vieles mehr. Schauen wir einmal, was er alles kann.

Von der Empfängnis bis zur vollständigen Entwicklung

Bei der Empfängnis verbinden sich ein Sperma und eine Eizelle auf eine bisher nur teilweise verstandene Weise. Bei dieser Vereinigung bildet sich eine einzige Zelle, die sich entsprechend einem einzigartigen, aus sechs Milliarden DNS-Teileinheiten bestehenden genetischen Codes zahllose Male vervielfältigt. Dieser genetische Code, dessen Länge derjenigen des Körpers eines Erwachsenen entsprechen könnte, ist in jedem Zellkern auf eine Länge von nur 0,000254 cm zusammengerollt.

Kurz nach der Empfängnis produzieren die Zellen über 50.000 für die Entstehung des Lebens erforderliche Proteine. Obwohl jede Zelle den gleichen genetischen Bauplan für den gesamten Körper enthält und obwohl sie sich in jede Art von Zelle im gesamten Körper verwandeln kann, erfolgt durch Aktivierung und Unterdrückung jeweils bestimmter Gene eine Spezialisierung. Dadurch werden einige Zellen zu Bauteilen für das Auge, andere zu Zellen des Herzens und wieder andere zu Bestandteilen von Blutgefäßen oder Nerven, die sich zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Orten entwickeln.

Im Laufe eines Lebens produzieren die Zellen des menschlichen Körpers fünf Tonnen Protein. Jeden Tag produziert der voll entwickelte Körper dreihundert Milliarden Zellen, um den Bestand an insgesamt etwa 75 Billionen zu erhalten. Würde man die Zellen Deines Körpers alle hintereinander aufreihen, ergäbe sich eine Strecke von fast zwei Millionen Kilometern!

Dein Herz-Kreislauf-System

Dein Herz bringt Leben in jede Zelle. Dieser wunderbare Muskel, der nur circa 350 Gramm wiegt, pumpt jeden Tag mehr als 1.300 Liter Blut und schlägt im Laufe Deines Lebens über 2,5 Milliarden Mal – und dies in einem Tempo, bei dem andere Muskeln innerhalb weniger Minuten ermüden würden.

Tatsächlich besteht Dein Herz aus zwei direkt nebeneinander liegenden Pumpen: Die eine treibt das Blut in die Adern, damit es in diesem insgesamt 120.000 Kilometer langen System zirkuliert. Die andere Pumpe treibt das Blut so sanft zur Lunge, dass die feinen Luftbläschen darin nicht beschädigt werden. Würden die beiden Teile des Herzens getrennt, schlügen sie in unterschiedlichen Rhythmen. Zusammen jedoch schlagen sie im Einklang wie ein ausgezeichnetes Sinfonieorchester.

Die Technik vermag die Haltbarkeit des Herzens nicht nachzuahmen. Die Kraft, mit der das Blut gegen die Aorta geschleudert wird, würde starre Metallrohre schnell beschädigen, wohingegen die flexiblen dünnen Ventile Deines Herzens robuster sind als von Menschenhand entwickelte Materialien.

Dein erstaunliches Skelett

Die 206 Knochen in Deinem Körper sind Gramm für Gramm stärker als Stahl oder armierter Zement. Im Gegensatz zu diesen von Menschen entwickelten Materialien werden die Knochen durch das Heben von Gewichten dichter und stärker. 68 Gelenke, die ständig geschmiert werden, ermöglichen ein unglaubliches Maß an ständiger Bewegung. Beispielsweise gestatten uns die 33 Wirbel der Wirbelsäule, unterstützt durch 400 Muskeln und 1.000 Bänder eine unendliche Vielfalt von Kopf- und Körperpositionen.

Oder denke an die gewaltigen Fähigkeiten Deiner Hand – kraftvoll den Deckel eines Topfes zu drehen oder vorsichtig einen Splitter zu entfernen. Was Haltbarkeit, Präzision und Komplexität angeht, vermag die Wissenschaft den Daumen nicht zu übertreffen, dessen Drehung die Übermittlung Tausender von Botschaften im Gehirn erfordert. Die Hand streckt und beugt unermüdlich die Fingergelenke – 25 Millionen Mal im Laufe Deines Lebens.

Mittels unglaublich effizienter Raumnutzung produziert das Knochenmark in jeder Sekunde 2,5 Millionen rote Blutkörperchen und vermag so einen Bedarf von 25 Billionen roten Blutkörperchen zu decken – die, aufeinander gestapelt, 50.000 Kilometer in den Himmel ragen würden.

Vergegenwärtige Dir auch die Rolle der 650 Muskeln Deines Körpers. Ein simpler Schritt erfordert die Aktivität von 200 Muskeln: von 40 Beinmuskeln, die das Bein heben, während Rückenmuskeln das Gleichgewicht halten und Bauchmuskeln verhindern, dass Du auf den Rücken fällst.

Die Welt spüren

Du schlürfst in einem Café am Straßenrand ein erfrischendes Getränk. Du riechst das Essen, das gekocht wird, und hörst die Geräusche von Menschen, die lebhaft miteinander reden. Du siehst vielfarbige Blumen, Menschen, die vorbeischlendern, Wolken, die träge am Himmel ziehen, und Du spürst den Wind auf Deinem Gesicht. Im Bruchteil einer Sekunde ermöglichen Dir komplizierte neuronale Schaltkreise und zahllose Signale im Gehirn, die Welt, die Dich umgibt, zu spüren. Deine Augen, Deine Ohren und Deine Nase sind wahre Wunder.

Wenn Du Dich im Spiegel betrachtest, siehst Du dreidimensional, obwohl das Bild, das sich Dir darbietet, völlig flach ist. Die ständige Bewegung Deiner Augen, die der täglichen Zurücklegung einer Wegstrecke von 80 Kilometern entspricht, und Millionen von Rezeptoren in der Netzhaut, die in jeder Sekunde Milliarden von Berechnungen durchführen, machen Dein Auge sensibler und kostbarer als jede Kamera – und im Gegensatz zu einer Kamera reinigt sich das Auge selbst.

Bei einem Gespräch wird das Trommelfell im Ohr um eine Entfernung bewegt, die dem Durchmesser eines Sauerstoffatoms entspricht. Doch unsere unvorstellbar sensiblen Ohren ermöglichen uns, einzelne Stimmen voneinander zu unterscheiden und uns dem Ursprung von Geräuschen zuzuwenden. Außerdem informieren die Ohren das Gehirn über die geringste Veränderung des Gleichgewichts Deines Körpers.

In einem Bereich, der kleiner als eine Briefmarke ist, weist jede Nasenöffnung zehn Millionen Rezeptoren für Gerüche auf, was es Deinem Gehirn ermöglicht, bis zu 10.000 Gerüche zu unterscheiden und sich zu merken.

Kannst Du Dir eine feinere Abdeckung Deines Körpers als die Haut vorstellen? Unter einem Quadratzentimeter Haut (einer Fläche von der Größe des Fingernagels Deines kleinen Fingers) befinden sich Hunderte von Nervenenden, die Berührungen, Temperatur und Schmerzen registrieren. Ganz zu schweigen von den hundert Schweißdrüsen, deren Aufgabe es ist, die vielen Pigmentzellen zu kühlen und vor der Sonnenstrahlung zu schützen.

Die erstaunlichen Abwehrmechanismen Deines Körpers

In jedem Augenblick verteidigt sich der menschliche Körper gegen eine ganze Armee mächtiger Eindringlinge. Dies geschieht mit Hilfe eines Abwehrsystems, das komplexer ist als das jedes Landes der Erde. Die Haut bildet die erste Schutzschicht. Aufgrund ihrer salzigen, säurehaltigen Beschaffenheit tötet sie unzählige Mikroben und verhindert das Eindringen vieler verunreinigender Faktoren in Deinen Körper.

Tag für Tag atmen wir 8.500 Liter Luft ein, was der in einem kleinen Wohnraum enthaltenen Luftmenge entspricht. Diese Luftmenge enthält 20 Milliarden Staubpartikel. Die Nase, die Luftwege und die Lunge bilden eine erstaunlich eigenständige Klimaanlage samt Luftbefeuchtungssystem. Lysozyme in der Nase und in der Kehle vernichten die meisten Bakterien und Viren. Der Speichel fängt Staubteilchen in den Luftwegen ab, und Millionen winziger Haare, die sogenannten Flimmerhärchen, befördern den Schleim energisch in die Kehle zurück, damit wir ihn hinunterschlucken können. Starke Säure neutralisiert im Magen gefährliche Mikroben – weshalb beispielsweise ein Kind Wasser aus einer Pfütze trinken kann und in der Regel trotzdem gesund bleibt. In der Nase wird die einströmende Luft auf eine konstante Luftfeuchtigkeit von 75 bis 80 Prozent angereichert. An kalten Tagen wird mehr Blut als sonst zur Nase geschickt, damit dieses die einströmende Luft anwärmt.

Mikroben, die der Vernichtung entgehen, initiieren ein erstaunliches Maß an Aktivitäten. Milliarden von weißen Blutkörperchen fressen oder töten ununterbrochen Eindringlinge, die in Deinen Körper gelangt sind. Andere Zellen des Immunsystems vermehren und aktivieren Antikörper produzierende Zellen. Nötigenfalls können weiße Blutkörperchen Fieber erzeugen, das den Kampf gegen Eindringlinge unterstützt, und sie können das Fieber abklingen lassen, sobald die Schlacht vorüber ist. Die Lektionen, die Dein Körper in einer solchen Schlacht lernt, werden gespeichert, denn das Immunsystem erinnert sich an die Eindringlinge und daran, wie man sich in Zukunft gegen sie zur Wehr setzen kann.

In der Nähe des Verdauungstrakts, der die erforderlichen Nährstoffe aufnimmt, befindet sich die Leber. Zusätzlich zu den übrigen 500 lebenswichtigen Prozessen verarbeitet dieses unverzichtbare Organ alle von den Därmen aufgenommenen Nährstoffe und neutralisiert Gifte. Beispielsweise entgiftet die Leber in den acht Stunden, die das Blut braucht, um sie zu durchfließen, Koffein oder Nikotin, das tödlich wirken kann, wenn es direkt ins Herz gelangt.

Die Weisheit Deines Körpers

Die Myriaden von Komplexitäten Deines Körpers werden vom Gehirn überwacht. Es wiegt nicht mehr als drei Pfund und umfasst Hundert Milliarden Nervenzellen. Das Gehirn lässt auch den besten Computer wie ein Kinderspielzeug aussehen. Da jede Nervenzelle zu Tausenden anderer in Verbindung treten kann, die dies ihrerseits ebenfalls können, verfügt das Gehirn über eine beeindruckende Flexibilität, Komplexität und ein ebensolches Potenzial.

Beispielsweise hält das Gehirn das Körperinnere in einem erstaunlich konstanten Zustand und schützt so das Leben. Wenn ein Mensch bei 50 Grad Celsius in einer Wüste lebt, schickt das Gehirn mehr Blut zur Haut, um Hitze aus dem Körperinneren abzuleiten und die Schweißabsonderung zu verstärken. In der Arktis hingegen zieht es Blut von der Haut ab und leitet es in wichtige innere Organe, und es erzeugt Hitze, indem es den Körper zittern lässt. Wenn ein Mensch eine blutende Wunde hat, wird Wasser aus dem Gewebe in die Blutgefäße befördert, wobei die nicht überlebenswichtigen Blutgefäße kontrahieren, damit der Blutdruck hoch genug bleibt. Um die innere Balance zu erhalten, trifft das Gehirn auch Entscheidungen, es löst Probleme, es träumt, es ruft gespeicherte Erinnerungen ab, es erkennt Gesichter, und es stellt unbegrenzte Kapazitäten zur Entwicklung von Weisheit und zur Kultivierung der Persönlichkeit bereit.

Weitere Wunder Deines Körpers

Vergegenwärtige Dir einmal, wie Dein Körper aus dem Korn des Weizens die Energie erzeugt, die für die Bewegung Deiner Hand verbraucht wird oder es in lebendes Gewebe verwandelt – zunächst mittels einer komplexen Folge von Umwandlungen im Verdauungstrakt und dann durch noch kompliziertere Umwandlungen in den Zellen.

Versuche Dir einen Augenblick lang die 300 Millionen Alveolen oder Luftbläschen in der Lunge vorzustellen, die der eingeatmeten Luft Sauerstoff entziehen und im Austausch Kohlendioxid aus den Körperzellen entfernen. Aneinandergereiht würden diese Alveolen fast einen Tennisplatz bedecken.

 

Alles Liebe,
Dein Jürgen

 

Bildquelle: Dietmar Meinert / pixelio.de


wallpaper-1019588
Warum nachhaltig schenken? 4 gute Gründe!
wallpaper-1019588
Warum nachhaltig schenken? 4 gute Gründe!
wallpaper-1019588
Haferflocken für Hunde?
wallpaper-1019588
Google Pixel 6 Modellreihe erschienen