Erfahrungsbericht: Stoffbinden & LadyCup

Hallo liebe Leute,

vor einiger Zeit hatte ich angekündigt nachhaltige Monatshygiene ausprobieren zu wollen: Stoffbinden und eine sog. Mondtasse von LadyCup. Hier meine Erfahrungen:

Erfahrungsbericht: Stoffbinden & LadyCupIn die Mondtasse habe ich mich richtig gehend verliebt. Sie ist einfach anzuwenden, bequem zu tragen und sicher.

LadyCup gibt es in den Größen S und L. Entgegen der Empfehlung für Frauen über 25 Jahren, habe ich mich für das etwas kleinere Modell "S" entschieden. Meinen Empfinden nach ist diese Größe für Frauen, die bisher keine Kinder bekommen haben, ausreichend. Eine allgemeine Empfehlung möchte ich hier aber nicht aussprechen. Verlasst Euch dabei am besten auf Euer Gefühl. Eine Orientierung kann die Tampongröße bieten, falls Ihr bisher welche verwendet habt.

Vor dem ersten Gebrauch muss LadyCup sterilisiert werden. Das geht ganz einfach in kochendem Wasser. Zum Einsetzen wird LadyCup einmal gefaltet, was mir auch recht einfach gelungen ist. Am besten geht das bei mir (wie auch das Entfernen) in der Hocke. Probiert hier ggf verschiedene Positionen aus. Führt die Mondtasse nicht zu tief ein! Sonst kann es beim Entfernen zu Problemen kommen. Nach dem Einsetzen unbedingt fühlen, ob die Mondtasse sich komplett entfaltet hat. Wenn sie geknickt bleibt, kann natürlich Blut vorbei laufen.

Erfahrungsbericht: Stoffbinden & LadyCupLadyCup hat einen kleinen Stil am unteren Ende, den ich etwas gekürzt habe. Ich würde Euch empfehlen, den Stil nicht ganz abzuschneiden, da er gerade beim Entfernen sehr praktisch sein kann.

Das Tragegefühl war zunächst etwas ungewohnt. Nach kurzer Zeit habe ich die Mondtasse aber nicht mehr gespürt. Insgesamt finde ich das Tragen wesentlich angenehmer als das von Tampons. Gerade während der leichteren Tage haben sich Tampons bei mir rau angefühlt oder "gepiekst". LadyCup ist viel flexibler als ein Tampon und passt sich der Körperform gut an.

Ein weiterer großer Vorteil der Mondtasse ist, dass Ihr sie bis zu 12 h tragen könnt. Für mich hieß das: Morgens vor der Arbeit rein, abends vor dem schlafen gehen kurz ausleeren, die ganze Nacht tragen, usw. Im Vergleich zum Tampon oder Binden, muss ich mir also den ganzen Tag keine Gedanken machen, wann und wo ich mich am besten frisch machen kann. Bei der Arbeit, auf Reisen oder wo immer Ihr eine öffentliche Toilette nutzen müsstet, ist das sehr praktisch.

Erfahrungsbericht: Stoffbinden & LadyCupDas Ausleeren ist etwas umständlicher als bei Tampons/Binden, die Ihr einfach wegwerfen könnt. Das beginnt mit dem Entfernen. Hier ist etwas Übung gefragt. In der Theorie drückt Ihr das untere Ende der Tasse zusammen, sodass das Vakuum aufgehoben wird und die Tasse heraus gezogen werden kann. Leider lässt sich die Tasse nicht immer einfach greifen. Sie ist den Umständen entsprechend glitschig. Besonders wenn Ihr sie zu tief eingeführt habt, kann das Entfernen schwieriger sein. Jetzt bloß nicht in Panik geraten! In der Hocke ruhig atmen und gleichmäßig pressen, sodass die Tasse nach vorne geschoben wird. Das hat bei mir bisher immer geklappt. Mal schneller, mal langsamer.

Leert anschließend LadyCup in die Toilette aus. Kurz abwaschen - schon kann die Tasse ohne erneutes Sterilisieren wieder eingesetzt werden. Den Wechsel empfehle ich nur, wenn ein Waschbecken in der Nähe ist. Auf öffentlichen Toiletten stelle ich mir die Prozedur eher schwierig vor.

Zusammenfassend kann ich LadyCup vor allem Frauen empfehlen, die schon länger Erfahrungen mit Monatshygieneprodukten haben. Für sehr junge Mädchen finde ich Mondtassen weniger geeignet. Die Benutzung setzt voraus, dass Ihr sehr vertraut mit Eurem Körper seid. Beim Entfernen des Cups ist beherztes Zugreifen nötig. Vor dem eigenen Blut solltet Ihr nicht fies sein. Dann steht der Verwendung einer Mondtasse nichts mehr im Wege. Ich werde meine auf jeden Fall so schnell nicht mehr hergeben!

Erfahrungsbericht: Stoffbinden & LadyCupAls zusätzlichen Schutz zum LadyCup und während der leichteren Tage, habe ich selbst genähte Stoffbinden verwendet. Eine Nähanleitung findet Ihr hier.

Mit den Binden war ich ebenfalls sehr zufrieden. Sie sind angenehm zu tragen. Das Gefühl ist sogar etwas besser als bei herkömmlichen Wegwerf-Binden. Während des Tragens von LadyCup, hätte ich die Stoffbinden eigentlich nicht gebraucht, da die Mondtasse sehr gut dicht hält. Hier sind nur vereinzelt Tröpfchen durch gekommen. Als ich die Stoffbinden allein verwendet habe, habe sie sich gut bewährt - nichts ist durch gekommen.

Das Waschen der Stoffbinden war auch kein Problem. Die Flecken habe ich mit Waschmittel vorbehandelt, danach könnte ich die Binden ganz normal in der Maschine waschen. Vor dem Trocknen musste ich sie etwas gerade ziehen, da die Handtucheinlage sich verschoben hatte. Das war aber kein großes Problem.

Stoffbinden sind für mich eine gute Alternative zu Wegwerf-Binden.

Insgesamt bin ich mit LadyCup und den Stoffbinden sehr zufrieden. Sie sind praktisch, komfortabel zu tragen, sicher und auf Dauer günstiger als konventionelle Produkte. Darüber hinaus kommt die Verwendung der Umwelt zu gute!

Habt Ihr Fragen zu meinen Erfahrungen oder möchtet Ihr von Euren eigenen berichten? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Viele Grüße

Eure Grace


wallpaper-1019588
[Manga] Bakuman. [6]
wallpaper-1019588
Buchsbaumzünsler Falle Erfahrungen: So erfolgreich sind sie wirklich
wallpaper-1019588
Neue Wärmeleitpaste Thermaltake TG-30 und TG-30 erschienen
wallpaper-1019588
Review: Yu-Gi-Oh! – Sacred Beasts, Shaddoll Showdown, Speed Duel, Duel Overload