Erdnussbutter – Schokoladen – Kekse

Erinnert ihr euch noch an die saftigen Schokoladenkekse, die ich euch vor rund einem Jahr vorgestellt habe? Die Kekse sind wunderbar saftig, schokoladig und überraschen mit einer speziellen Zutat: Kichererbsen. Heute habe ich euch vom Prinzip her einen ganz ähnlichen Keks mitgebracht, aber er ist noch ein bisschen besser! Warum? Weil es Erdnussbutter-Schokoladen-Kekse sind!

Erdnussbutter – Schokoladen – Kekse
Die Kekse werden ohne Mehl gebacken, sie sind vegan und zuckerfrei. Klingt langweilig? Ist es aber nicht! Sie sind saftig, erdnussig und sättigend. Dadurch kann man sie toll als Snack für einen Ausflug, zur Uni, Schule oder zur Arbeit mitnehmen.

Zutaten:
230 g Kichererbsen, gekocht
150 g Erdnussbutter (gerne selbstgemacht nach diesem Rezept)
etwas gemahlene Vanille oder Zimt
100 g flüssiger Honig
1 TL Backpulver
75 g gehackte Schokolade (mind. 70 %)
1 Backblech, ausgelegt mit Backpapier
Zubereitung:
Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
Alle Zutaten, bis auf die Schokolade, in einen Mixer geben und mixen / pürieren, bis ein homogener Teig entstanden ist. Anschließend die Schokolade mit einem Löffel unterrühren.
Mit zwei Esslöffeln oder einem Eisportionierer Teigklekse auf das Backpapier setzen und die Kekse auf der mittleren Schiene im Backofen etwa 15 Minuten backen.
Auf dem Blech auskühlen lassen und dann genießen.
Guten Appetit!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ihr habt dieses oder ein anderes meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine Nachgemachtseite!

Oder markiert mich bei Instagram gerne mit @ beckyskoestlichkeiten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Erdnussbutter – Schokoladen – Kekse

Das Rezept stammt aus dem Buch „Back doch mal mit Bohnen" von Lina Wallentinson. Die Idee ist, in klassisches Gebäck wie Brot, Brötchen, Pizza, Kuchen und Kekse Hülsenfrüchte „hineinzuschmuggeln". Denn Bohnen und Co sind gesund, proteinreich und geben den Gebäcken noch einmal eine neue Note.
Die Rezepte sind sehr vielfältig, jedes wird von einem Bild begleitet und ein kurzer Einleitungstext erzählt uns, was wir zu erwarten haben. Auch vegane und glutenfreie Rezepte gibt es! Die Zubereitungsanweisungen kann man gut nachvollziehen und auch die Zutaten sind leicht zu beschaffen. Übrigens gibt es im Buch nicht nur Rezepte mit Bohnen, sondern auch mit Kichererbsen, Linsen und Co.
Ebenfalls ausprobiert habe ich die Mohnbrötchen. Das Ergebnis war sehr lecker, allerdings war der Teig deutlich zu weich, sodass ich eher eine Art Fladenbrot buk. Hier machten die Kichererbsen besonders saftig und irgendwie leicht.
Mein Fazit: Wir lieben hier besonders Kichererbsen, aber auch rote Linsen, Kidneybohnen und Co werden hier gern gegessen. Bei mir ging es also weniger um ein überlisten, indem ich Hülsenfrüchte verbacke, sondern eher darum, neue Ideen zu finden. Die Rezepte sind sehr ansprechend, man kann sie gut zu Hause nachbacken und ich bin gespannt auf das, was ich noch ausprobieren werde.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Back doch mal mit Bohnen" von Lina Wallentinson umfasst 120 Seiten, kostet 19,99 Euro und erschien im Christan Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.


wallpaper-1019588
Wie funktioniert die Rasenpflege nach dem Winter?
wallpaper-1019588
Was Sie über die Haltung und Pflege von Hortensien im Topf wissen sollten
wallpaper-1019588
Großer Zapfenstreich für Angela Merkel
wallpaper-1019588
[Comic] Superman Erde Eins [2]