Er kann noch laufen

Nicht sehr lange, nicht sehr weit – aber immerhin: Laufen kann er noch gut. Und für den Fall aller Fälle – sollte er unterwegs einmal nicht weiter können – haben wir den Rollstuhl, mit dem die Krankenkassen normalerweise eine Pflegestufe 2 ausstatten.

110619 Im Babelsberger ParkHeute gehen sie voran: Lenchen, Vater und Hund.

Ich zottle, den Rollstuhl schiebend, hinterher. “Was für eine gute Gelegenheit das Gerät einmal zu testen!”, denke ich plötzlich und setze mich “rein”, um mich selbst zu schieben. Mit eigener Kraft, bzw. mit der Kraft meiner Arme. Bis zu einem Rastplatz, bis zu einer Bank im Babelsberger Park.

Hier pausen wir. Ich bleibe dabei im Rollstuhl sitzen, …

<sitz-bequem isser ja, aber auch ganz schön anstrengend!>

… , was sie mit Ironie quittiert.

“Na Maltschik – spielste schön?!”

Dabei streichelt sie mir über den Kopf, wie eine Mutter ihren zweijährigen Sohn.

Nun ist alles nicht mehr komisch. Eigentlich komme ich mir sogar blöde vor – Sie hat ja recht!

So erhebe ich mich aus dem Rollstuhl und werde dabei von mindestens zwei älteren Damen, die auf der Parkbank gegenüber sitzen, beobachtet. Eine tippt die andere an und zeigt in meine Richtung:

“Haste gesehen? Der Mann ist aufgestanden!”

Auch die andere Dame staunt.

“Ja! – Er ist wahrhaftig auferstanden!”


Einsortiert unter:Я, Familie Tagged: Auferstehung

wallpaper-1019588
BAG: Kopftuchverbot in Privatwirtschaft zulässig?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Heilig Abend ohne Weihnachtsbaum
wallpaper-1019588
Termintipp: Herbstkonzert des MV-Aschbach 2019
wallpaper-1019588
"Extinction Rebellion" Berlin trägt Nike
wallpaper-1019588
Ich ass im Gehen
wallpaper-1019588
Achtsamkeit: Auf der Welle des Lebens surfen und auf dem Bord stehen bleiben