Er ist wieder da – der Schnellkochtopf

Sicherlich kann sich mancher an ihn erinnern: den guten Schnellkochtopf. Es gab eine Zeit, Jahrzehnte ist es her, da war er der perfekte Topf. Alles kann man darin machen, und alles so gesund. Doch dann verschwand der Schnellkochtopf – und nun ist er plötzlich wieder da. Und es gibt sogar ein neues Kochbuch dafür. Und so lässt es sich endlich wieder entspannt und dabei zeitgemäß kochen. Denn frische Lebensmittel werden dank der optimalen und daher schonenden Zubereitung unter Druck sanft gegart. Das ist nicht nur schnell und energiesparend, es bleiben auch wertvolle Inhaltsstoffe und vor allem das volle Aroma erhalten. Dies erklärte mir gerade auch mein Vater. Wichtig ist nur, dass der Schnellkochtopf ein hochwertiges Produkt ist, und wer jetzt seinen alten Topf herausholt, sollte ihn überprüfen (lassen).

Das Kochbuch „Schnellkochtopf“ von Maren Jahnke und Karen Schulz bietet Rezepte für jeden Geschmack etwas: Kohlrouladen, Lachsfilet mit Zitronenspitzkohl, Rote-Bete-Pilaw mit Dillschmand, Curry-Rosenkohl mit Weizenkörnern, aber auch Erbsensuppe mit Würstchen, Rinderrouladen, Lammtajine und Kardamom-Milchreis begeistern. Sehr schöne Fotografien, eine gute Einleitung mit vielen Tips, und eine Einteilung in vegetarisch, Fleisch, Süßes, Beilagen und Grundrezepte.

So, bei diesem Herbstwetter lockt mich heute die orientalische Gemüse-Kichererbseneintopf. Bin gespannt.

Fackelträger-Verlag, ISBN: 9783771646592

Share This:


wallpaper-1019588
Mainz: Europäischer Architekturfotografie-Preis 2017
wallpaper-1019588
One Way Einreise ohne Rückflug Ticket: 7 Wege zum „Weiterflug“
wallpaper-1019588
Krisen überwinden: Richtig wünschen und Herzenswünsche erfüllen
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Oliver Gottwald – Lieblingslieder [EP]
wallpaper-1019588
LET'S PLAY... with Makeup: Spring time!
wallpaper-1019588
Besuch bei der Raritätengärtnerei Treml
wallpaper-1019588
Amsel pfeift im Kontergesang „Believer“ von Imagine Dragons von den Dächern
wallpaper-1019588
Die Nerven: Anhaltende Aufruhr