ENTHÜLLT! ▷ Fußnagelpilz loswerden – So einfach wie nie…

fußnagelpilz füße

Fußnagelpilz, also ein Pilzbefall der Fußnägel, ist zwar keine gefährliche, aber dennoch eine unangenehme Sache. Betroffene haben nur ein Ziel: Den Fußnagelpilz so schnell wie möglich wieder loswerden. Wir zeigen Ihnen Wege, wie Sie Ihren Fußnagelpilz wieder loswerden und welche Methoden überhaupt nichts bringen.

Was ist Fußnagelpilz?

Nagelpilz auch Nagelmykose genannt, ist eine Infektion der Zehen- oder Fingernägel durch Faden-, Hefe- oder Schimmelpilze. Fußnagelpilz ist nicht gefährlich, dennoch ist es sehr unangenehm mit dieser Infektion Barfuß zu laufen.

Fußnagelpilz entfernen meist aufwändiger Prozess

Viele Deutsche sind von Fußnagelpilz betroffen. Laut verschiedener Studien sollen sogar bis zu 25 Prozent unter einem Fußnagelpilz leiden. Zum Glück gibt es verschiedene Methoden, um diese lästige Pilzinfektion wieder loszuwerden. Wir stellen nachfolgend einige davon vor…

Creme

Cremes sind für eine äußerliche Behandlung von Fußnagelpilz. Sie werden auf den betroffenen Nagel oder die betroffenen Nägel geschmiert und bekämpfen dann den Pilz sowie die Infektion mit ihrem Wirkstoff. Allerdings halten viele Cremes gegen Fußnagelpilz als nicht sonderlich wirkungsvoll. Sie ist aber denkbar in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden, z. B. Tabletten gegen Fußnagelpilz.

Tabletten

Tabletten gegen Fußnagelpilz kommen in der Regel dann zum Einsatz, wenn die Infektion bereits weit fortgeschritten ist. Dies ist der Fall, wenn entweder ein Nagel mindestens zur Hälfte vom Pilz befallen ist oder mehr als drei Fußnägel Fußnagelpilz aufweisen.

Es gibt verschiedene Tabletten gegen Fußnagelpilz, die je nach Art des Pilzbefalles eingesetzt werden. Am häufigsten wird Terbinafin verwendet, da dieses gegen Fadenpilzen, der häufigsten Ursache von Nagelpilz, hilft. Der Wirkstoff wird nach der Einnahme über die Schleimhäufe des Magen-Darm-Traktes aufgenommen und gelangt durch die Blutbahn zum Pilz, dessen Stoffwechsel durch das Medikament dann gestört wird. So soll eine weitere Ausbreitung zu vermieden werden. Bei besonders starken Infektionen wird meist Fluconazol verschrieben. Dieses kann in hoher Dosis den Pilz sogar unmittelbar abtöten.

Generell sind Tabletten gegen Fußnagelpilz verschreibungspflichtig. Sie müssen also zunächst einen Arzt aufsuchen und sich ein Rezept ausstellen lassen. Dieser stellt dann zunächst fest, um was für eine Art Pilz es sich handelt, um dann die entsprechenden Fußnagelpilz Tabletten zu verschreiben. Die Behandlung dauert meist mehrere Monate, je nach Medikament und Stärke der Infektion. Zudem kann die Einnahme von Tabletten gegen Fußnagelpilz mit verschiedenen Nebenwirkungen sowie Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten einhergehen.

Lack

Lack gegen Fußnagelpilz ist ebenfalls eine Möglichkeit, um den Befall äußerlich zu behandeln. Diese ist möglich, wenn die Nagelwachstumszone, also die Nagelwurzel, noch nicht vom Pilz befallen wurde. Der rezeptfrei in der Apotheke erhältliche Nagellack wird auf den befallenen Nagel aufgetragen.

Nach dem Auftragen verdunstet dann das Lösungsmittel, sodass eine hohe Konzentration des antimykotischen Wirkstoffs auf dem Nagel zurückbleibt. Vor der Anwendung sollte die Nageloberfläche dünngefeilt und aufgeraut werden. Dies soll gewährleisten, dass der Wirkstoff bestmöglich in den Nagel eindringen kann.

Spray

Eine weitere Behandlungsmethode für Fußnagelpilz ist die Anwendung von Sprays. Auch diese sind mit einem antimykotischen Wirkstoff versehen, der den Pilz zunächst eindämmen und dann töten soll. Im Handel gibt es viele verschiedene Sprays gegen Nagelpilz, z. B. Fungustan. Sie sollen neben der Wirkung gegen den Nagelpilz auch den damit oft einhergehenden Juckreiz lindern. Zudem haben sie weniger Nebenwirkungen als Tabletten, sind für Männer und Frauen geeignet und zudem auch noch einfacher anwendbar als z. B. der Nagellack.

Hausmittel gegen Fußnagelpilz – Wie effektiv sind sie wirklich?

Alternativ zur klassischen Medizin sollen angeblich auch viele verschiedene Hausmittel gegen Nagelpilz helfen. So schwören einige z. B. darauf, die betroffenen Nägel mit Essig (z. B. Apfelessig) einzureiben. Auch Knoblauch soll als Hausmittel vermeintlich gegen Fußnagelpilz helfen, indem die Stelle mit dem Saft eingerieben und zudem noch ein bis zwei Zehen täglich verzehrt werden.

Neben Essig und Knoblauch gibt es viele weitere Hausmittel, denen eine Wirkung gegen Nagelpilz nachgesagt wird. Hierzu gehören unter anderem Teebaum- und Lavendelöl, mit Wasser zu einem Brei verrührtes Backpulver, Alkohol, Zahnpasta oder auch der eigene Urin. Es mag auch sein, dass das eine oder andere Hausmittel den Pilzbefall wirken zu stoppen vermag. Wirkliche Einigkeit und Belege gibt es hierfür aber nicht. Daher ist eine Behandlung mit klassischen Medikamenten gegen Fußnagelpilz, die wir Ihnen weiter oben vorgestellt haben, sicherlich die zuverlässigere Behandlungsmethode. Sollten die Hausmittelchen nicht wirken, haben Sie nur wertvolle Zeit für eine „richtige“ Behandlung verloren.

Das könnte Sie auch interessieren:
EXPERTE DECKT AUF! ᐅ Nagelpilz – Was hilft wirklich dagegen?

Wie ansteckend ist Fußnagelpilz?

Nagelpilz, ob nun an Füßen oder Händen, ist wie jeder andere Pilzbefall sehr ansteckend. Übertragen werden kann dieser entweder per Kontakt- oder Schmierinfektion. Bei der Kontaktinfektion kommt gesunde Haut mit einem infizierten Nagel in Kontakt, was zu einer Infektion führen kann. Bei der Schmierinfektion wird der Erreger, die Sporen des Pilzes, über vom Infizierten berührte Oberflächen wie Türgriffe und vieles mehr übertragen.

Daher ist auf jeden Fall Vorsicht walten zu lassen, damit ein mit einem Fußnagelpilz Infizierter möglichst keine weiteren Menschen wie Familienmitglieder oder andere Mitmenschen mit dem Nagelpilz ansteckt. Dieser ist zwar nicht gefährlich, aber dennoch unangenehm.

Fußnagelpilz Bilder

Als Hilfe zur Erkennung von Fußnagelpilz haben wir Ihnen nachfolgend ein paar Beispielbilder eingefügt, die Ihnen zeigen, wie dieser ausschaut. Haben Ihre Fußnägel Ähnlichkeit mit den Symptomen auf den Bildern, dann haben Sie sich vermutlich einen Nagelpilz eingefangen.

fußnagelpilz bilder nagelpilz

Entzündung eines Nagelpilzes

Besonders unangenehm wird es, wenn sich ein Nagelpilz entzündet. Ist dies bei Ihnen der Fall, dann sollten Sie unbedingt zeitnah Ihren Hausarzt bzw. Dermatologen kontaktieren. Dieser kann die weitere Behandlung einleiten, um nicht nur den Fußnagelpilz zu beseitigen, sondern auch die Entzündung zu behandeln.

Fazit

Fußnagelpilz ist eine unangenehme Sache für alle Betroffenen. Doch mit den aufgelisteten Mitteln steht der Bekämpfung von Nagelpilz nichts mehr im Wege. Durch eine hohe Ansteckungsgefahr, sollte es im Interesse aller sein, diese Infektion schnell hinter sich zu lassen.


wallpaper-1019588
Wann sollte man seine Heckenschere schärfen?
wallpaper-1019588
Frühling in Schwedens Mitte: Outdoor-Urlaub in Jämtland
wallpaper-1019588
OnePlus Nord 2T bei yourfone mit kostenlosen OnePlus Kopfhörern
wallpaper-1019588
Einen kleinen Garten gestalten: So nutzen Sie den Platz bestmöglich