Engen Wohnraum richtig nutzen

Wohnraumplanung

© yvart - Fotolia.com

Kleine Räume haben zwar Charme und sind sehr gemütlich, doch mitunter ist es schwierig alle gewünschten Möbel unterzukriegen. Vor allem Jugendliche benötigen sehr viel Platz, da sie oft ihr ganzes Leben im eigenen Zimmer horten müssen. Jedoch bieten kleine Zimmer zumeist lediglich Platz das Nötigste, wie Schreibtisch, Bett und Schrank. Spätestens dann, wenn Freunde zu Besuch kommen, platzt der Raum aus allen Nähten. Es ist daher wichtig viel Stauraum zu schaffen und den Platz, den der Raum bietet, optimal auszunutzen. Zudem sollte das Zimmer trotzdem gemütlich und ordentlich erscheinen. Beides zu vereinen ist aber nicht immer leicht.

Mit Farben arbeiten

Um den Raum an sich größer wirken zu lassen, kann man mit Farbe spielen. Prinzipiell sollte man immer nach eigenem Geschmack gehen, doch es ist wichtig zu wissen, dass helle und kalte Farben den Raum optisch vergrößern. Wenn man gemusterte Tapete verwenden will, sollte man auf große Verzierungen verzichten. Der Boden sollte in einer Farbe und dunkler als die Wand gestaltet sein. Man sollte zudem dafür sorgen, dass viel Tageslicht in den Raum gelangt, beispielsweise mit hellen, lichtdurchlässigen Gardinen oder Vorhängen.

Möbel gezielt einsetzen

Auch wenn jedes einzelne Möbelstück noch so wichtig erscheint, sollte man in kleinen Räumen lieber noch einmal darüber nachdenken, ob man darauf wirklich nicht verzichten kann. Ist ein Zimmer mit Möbeln vollgestellt, wirkt es zuweilen viel enger und auch unordentlich. Wer viel Stauraum benötigt, sollte sich einen geeigneten Akkuschrauber zulegen und Einbauschränke entwerfen. Auf Schränken, die oben noch Platz zur Decke lassen, können Aufsatzschränke oder Kisten angebracht werden. So kann auch dieser Platz genügend ausgenutzt werden. Für kleine Räume eignen sich allerdings eher niedrige Möbel, sodass vom Raum selbst mehr zu sehen ist. Dafür können Regale an der Wand befestigt werden, auf welche Bücher und Bilderrahmen gestellt werden können. In Jugendzimmern sind Betten von Vorteil, die zum Sofa umfunktioniert werden können, da so mehr Fläche entsteht. Wenn unter dem Bett noch Platz ist, kann man dort Bettkästen aufstellen, die ebenfalls Stauraum ermöglichen.

Weitere Tipps

  • Fernseher kann man in die oberen Ecken von Räumen hängen, zumindest gilt das für die sperrigen Röhrenfernseher. Flachbildschirme nehmen hier weniger Raum weg.
  • Statt eines Computers, der ebenfalls viel Platz benötigt, kann auch ein Laptop genutzt werden.
  • Es gibt spezielle Kleiderhaken für Türen, sodass eine Garderobe unnötig wird.
  • Spiegel sollten so platziert werden, dass sich in ihnen das Fenster mit der Außenwelt spiegelt.
  • Kletterpflanzen können auf Regalen stehen und an der Decke entlang wachsen.
  • Ordnung ist wichtig, denn kleine Räume wirken schneller unordentlich als größere.

wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
1. Jagaball im Mariazellerland – Fotobericht
wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Das i-Tüpfelchen
wallpaper-1019588
Classic Black Dress Outfit
wallpaper-1019588
Wer ist bitte Sandra Gal
wallpaper-1019588
Shameless Selfpromotion: Hagen Mosebach B2B arkadiusz. (at) Kater Blau | Acid Bogen (Criminal Bassline Showcase) | 11.10.2019
wallpaper-1019588
Buchblog-Award: Das sind die besten Buchblogs 2019 #bubla19