Energieeinspar-Contracting für die Straßenbeleuchtung in Dormagen

Am 08.11.2010 habe ich von energieeffizienten Kommunen berichtet, die für ihre Effizienz-Maßnahmen ausgezeichnet wurden mit dem Good-Practice-Label der dena. Diese vier Kommunen möchte ich gerne in einer kleinen Serie genauer vorstellen.

Die effiziente Energienutzung in allen Verbrauchsbereichen trägt zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, zur Ressourcenschonung und zum Klimaschutz bei. Mit dem Wettbewerb „Energieeffizienz in Kommunen – Gute Beispiele 2010“ der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) werden besonders vorbildliche Energiesparprojekte aus Städten und Gemeinden prämiert, die zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Reduzierung des Energieverbrauchs beitragen. Das Energiesparprojekt aus Dormagen erhält zusätzlich das Label „Good Practice Energieeffizienz“ der dena, das Energieeffizienz in Kommunen, Institutionen und Unternehmen sichtbar macht.

Das Projekt in Dormagen
Im Jahr 2006 ermittelte ein Energiedienstleister für die Technischen Betriebe Dormagen bei der Straßenbeleuchtung ein Energieeinsparpotenzial von mindestens 30 Prozent. Nach öffentlicher Ausschreibung und Prüfung verschiedener Varianten beauftragte die Stadt Dormagen das Energiedienstleistungsunternehmen Horlemann Elektro GmbH als Contractor mit dem Austausch der veralteten Technik.

Von den damals 9.337 Leuchtmitteln wurde über die Hälfte ausgebaut und hauptsächlich von Quecksilberdampf- auf Natriumdampf-Hochdrucklampen umgerüstet. Von insgesamt 138 Schaltschränken wurden 126 mit Spartransformatoren zur stufenweisen Spannungsabsenkung ausgerüstet.

Der Erfolg des Projektes
Durch den Austausch veralteter Technik und die vertragliche Bindung an einen Contractor konnte die Stadt Dormagen den Stromverbrauch von jährlich etwa 3.160.000 Kilowattstunden auf ca. 1.740.000 Kilowattstunden und damit um 45 Prozent senken. Der jährliche CO2-Ausstoß wurde so um etwa 830 Tonnen reduziert. Die Energiekosteneinsparungen kommen nach den ersten fünf Contracting-Jahren dem städtischen Haushalt zugute. Dormagen ist die erste Kommune in NRW, die ein Energieeinspar-Contracting für die Straßenbeleuchtung nach öffentlicher Ausschreibung erfolgreich realisiert hat.

Die Bewertung des Projektes
Das Energieeinsparprojekt, das von den Technischen Betrieben Dormagen umgesetzt wurde, wurde von der Jury als preiswürdig ausgewählt. Besonders herauszustellen ist, dass die Stadt Dormagen bei der Modernisierung der Straßenbeleuchtung auf ein Energieeinspar-Contracting gesetzt hat. Der Contractor hat für die Stadt Planung, Finanzierung, Bau, Betrieb und Instandhaltung übernommen. Außerdem trägt er die Verantwortung und die damit verbundenen Risiken der neuen Beleuchtungsanlagen.

Durch das Energieeinspar-Contracting konnte die Kommune die moderne Technik finanzieren, ohne selbst investieren zu müssen. Sie erreichte so eine hohe Energieeinsparung, die die kommunalen Kassen langfristig entlastet. Das gesamte Modernisierungsprojekt wurde überregional bekannt gemacht und im Internet detailliert dargestellt.

Links:

  • KommEN
  • Zwei Kommunen leuchten Grün