Emaya drängt darauf, Regenwasser vom Abwasser zu trennen

Emaya drängt darauf, Regenwasser vom Abwasser zu trennen

Emaya fordert die Eigentümer der Häuser in Palma auf, das Regenwasser zu trennen, um Einleitungen zu vermeiden, damit das Wasser aus den “Regenrinnen” nicht zur Kläranlage geleitet wird – und viele der Einleitungen, die bei starken Regenfällen auftreten, vermieden werden.

Die Trennung des Regenwassers ist in der Insel-Hauptstadt seit 1998 verpflichtend, als der noch geltende Allgemeine Stadtentwicklungsplan (PGOU) verabschiedet wurde. Viele der Häuser in der Hauptstadt der Balearen liegen jedoch schon vor diesem Zeitpunkt und die überwiegende Mehrheit hat keine separaten Abwasserleitung. Aus diesem Grund hat Emaya eine Informationskampagne gestartet, die die aktuellen Renovierungsarbeiten am Trink- und Abwassernetz, die im Bereich der Plaza de Toros durchgeführt werden, nutzt.

Emaya drängt darauf, Regenwasser Abwasser trennen

Vom städtischen Unternehmen wurde daran erinnern, dass die Arbeiten zur Trennung des Regenwassers Aufgabe der Hauseigentümer ist. Bislang wurden 16 Interviews mit Eigentümergemeinschaften durchgeführt und die Hälfte hat Interesse an der Durchführung der Arbeiten bekundet. Insbesondere liefert Emaya ein Projekt zur Innenreform der Gebäude, um das Wasser der betroffenen Gebäude zu trennen und informiert sie über die wirtschaftliche Einschätzung der in ihren Gebäuden durchzuführenden Arbeiten. Im Durchschnitt kostet die Regenwassertrennung zwischen 500 und 1.000 Euro pro Eigentümer.

Neus Truyol, (Präsident Emaya), erinnert an die Bedeutung dieses Projekts, da die Trennung des Regenwassers vom Abwasser die Wassermenge, die bei Regen zur Kläranlage gelangt, erheblich reduzieren würde. Es sei daran erinnert, dass die Kläranlage von Coll Kapazitätsprobleme hat, da sie veraltet ist und wenn die Niederschläge erheblich sind, Einleitungen ins Meer erfolgen, die die Schließung der Strände Ciutat Jardí und Can Pere Antoni erzwingen.

Tatsächlich hat es diesen Sommer 2018 an diesen Stränden häufig die rote Flagge gegeben. “Die Trennung des Regenwassers ist sehr wichtig, um eine Sättigung der Kläranlagen zu vermeiden und die Einleitungen ins Meer zu reduzieren”, schließt Truyol.

Emaya drängt darauf, Regenwasser vom Abwasser zu trennen10 (100%) | 927 Bewertung[en]

Diese Beiträge zum Thema könnten Sie auch interessieren ...

  • Öfter mal nix Neues – Rote Flaggen am StrandÖfter mal nix Neues – Rote Flaggen am Strand
  • Das Problem der StadtsträndeDas Problem der Stadtstrände
  • Can Pere Antoni und Ciutat Jardí länger gesperrt?Can Pere Antoni und Ciutat Jardí länger gesperrt?
  • Strände Can Pere Antoni und Ciutat Jardí erneut gesperrtStrände Can Pere Antoni und Ciutat Jardí erneut gesperrt
  • Can Pere Antoni: eine Müllhalde auf dem MeeresgrundCan Pere Antoni: eine Müllhalde auf dem Meeresgrund
  • Strand von Ciutat Jardí weiterhin gesperrtStrand von Ciutat Jardí weiterhin gesperrt
  • EMAYA will Verunreinigung des Meeres vorbeugenEMAYA will Verunreinigung des Meeres vorbeugen
  • Kaum geöffnet – schon wieder gesperrtKaum geöffnet – schon wieder gesperrt
  • EMAYA wirbt mit “Musical” für mehr RecyclingEMAYA wirbt mit “Musical” für mehr Recycling
  • Ordnungswidrige Abfallentsorgung kostet Emaya 3 Millionen EuroOrdnungswidrige Abfallentsorgung kostet Emaya 3…
  • Warten Sie auch auf die Rechnung von EMAYA?Warten Sie auch auf die Rechnung von EMAYA?
  • EMAYA genehmigt eine neue Photovoltaikanlage in Can ValeroEMAYA genehmigt eine neue Photovoltaikanlage in Can Valero

wallpaper-1019588
Amtsgericht Nienburg: Turboquerulantin hat rechtsfeindliche Gesinnung offenkundig aufgegeben
wallpaper-1019588
Geschenkidee: Selbstgemachte Schokolade zum Selbernaschen & Verschenken
wallpaper-1019588
Ein Abend mit Steven Soderbergh
wallpaper-1019588
Es geht nicht um Schuld, es geht um Verantwortung
wallpaper-1019588
Donald Trump erpresst Dänemark, um Grönland zu kaufen
wallpaper-1019588
Gekräutertes Lamm mit Ratatouille
wallpaper-1019588
Peruanische Alfajores
wallpaper-1019588
Recycling in der Steinzeit