Einsteiger-Tipps für die Smartphone-Fotografie

Hersteller von Fotokameras haben ein Problem: Jedes Handy hat heutzutage eine eingebaute Kamera. Diese sind mittlerweile so gut, dass sie Kompaktkameras deutlich Konkurrenz machen. Zurecht! Denn für Schnappschüsse und beeindruckende, semiprofessionelle Fotos eignen sich iPhone & Co. perfekt.

Doch wie so oft machen winzige Einstellungen bei der Aufnahme den Unterschied zwischen einem ganz netten, guten oder gar sehr gutem Bild aus. Mit folgenden Tipps zur iPhone-Fotografie, die natürlich auch bei anderen Smartphones gelten, gelingen gewollt erstklassige Fotos.

 

Belichtung

Standardmäßig wird die Belichtung beim iPhone genau in der Bildmitte gemessen. Das reicht für die meisten Motive aus. Sobald aber die Lichtverhältnisse kontrastreicher und schwieriger werden, hat man ein Problem. Wer zum Beispiel bei einem Sonnentergang einfach draufhält, hat entweder ein unterbelichtetes oder überbelichtetes Bild.

Für solche Fälle empfiehlt es sich, die Belichtung selbst vorzunehmen. Tippe hierzu auf den Touchscreen. Da, wo du tippst, wird die Belichtung gemessen. Spiele damit herum, um das gewünschte Foto zu erhalten. Hier ein paar Beispiele:

Belichtung am iPhone

Wenn man die Kamera-App des iPhones startet, wird die Belichtung in der Bildmitte gemessen. Das Ergebnis sind in der Regel Fotos, die weder unter-, noch überbelichtet sind.

Belichtung am iPhone

Spiele mit der Belichtung herum! Das kannst du, indem du den Meßpunkt mit einem Tipp auf den Touchscreen neu setzt.

Belichtung am iPhone

Gerade bei Motiven mit großen Licht- und Schatten-Unterschieden ist es ratsam, verschiedene Spots auszuprobieren.

Schärfe

So wie die Belichtung wird auch der Fokus automatisch vom iPhone gesetzt. Den Fokus veränderst du wie die Belichtung: Auf dem Touch-Display an die Stelle tippen, wo das iPhone den Fokus setzen soll. Aber: Ist das scharf zu stellende Motiv zu klein oder zu nah (das iPhone beherrscht standardmäßig keine Makro-Funktion), kann es nicht fokussiert werden.

Wie bei “richtigen” Kameras kann man auch mit dem iPhone interessante Tiefenschärfe-Bilder schießen. Ein Gestaltungselement, das man immer wieder mal einsetzen sollte!

Fokussierung beim iPhone

Auch bei der Fokussierung setzt die Foto-App des iPhones auf die goldene Mitte. Das Ergebnis hier: Die große, weite Landschaft im Hintergrund wird scharf gestellt, der Pfosten im Vordergrund erscheint unscharf.

Fokussierung beim iPhone

Ein kleiner Tipp mit großer Wirkung: Wie bei der Belichtung wird auch der Fokus-Punkt mit einem Fingertipp auf das iPhone-Display neu gesetzt.

Fokussierung beim iPhone

Doppelt andersartig: Hier wurde mit der Kombination aus Belichtung und Schärfe experimentiert. Das heißt, als Spot wurde eine dunkle Stelle im Pfosten gewählt. Hierdurch wird der Fokus auf das Holzstück gesetzt und der unscharfe Hintergrund überstrahlt.

Hat man die Belichtungs- und Fokus-Möglichkeiten der Foto-App ausgereizt, dann gibt es noch weitere Möglichkeiten, mit dem iPhone beeindruckende Bilder zu erzeugen – nämlich durch der Einsatz von Foto-Apps. Da gibt es einerseits sehr leistungsfähige Apps für die Bild-Aufnahme mit zahlreichen Profi-Einstellungen, andererseits Apps zur Bildbearbeitung hinterher. Ein paar empfehlenswerte Apps gibt es in der AUGENKLICK-Rubrik Tipps, Tricks & Tools!

>> Tipps, Tricks & Tools bei AUGENKLICK

 


wallpaper-1019588
Tag der Artischockenherzen – National Artichoke Hearts Day in den USA
wallpaper-1019588
Rasanter Start in die Frühlingszeit - mit Berg Go-Karts & Osterideen von Spielheld
wallpaper-1019588
Macht Instagram süchtig? Was Nutzer und Marketer wissen sollten
wallpaper-1019588
Ganzkörper Intervalltraining 1: All Inclusive-Workout
wallpaper-1019588
Wenn ich 73 bin ...
wallpaper-1019588
Wie Dankbarkeit zu mehr Glück führt (wissenschaftlich erwiesen)
wallpaper-1019588
Kerzenhalter selber machen – eine minimalistische Idee mit dem PINTOR von PILOT
wallpaper-1019588
Käsekuchen ohne Boden