Einsteiger Sportmatten – Test & Vergleich der besten Modelle

Wer seinen Körper zu Hause ordentlich trainieren will, braucht eine gute Sportmatte. Welche Matte für euch relevant ist, hängt natürlich von der angestrebten Sportart ab. Denn es macht einen Unterschied, ob ihr wilde Bodyweight Workouts trainiert, auf der Matte Yogaübungen durchführt oder Gymnastikübungen vollführt. Für verschiedene Sportarten gibt es individuelle gefertigte Matten. Lernt hier die besten Modelle für euch kennen und hoffentlich kann ich euch motivieren, mal öfters Sport mit eurer Matte zu machen.

Was ist eine Sportmatte eigentlich?

Für Sportarten, wo der Körper Kontakt zum Boden sucht, sind Sportmatten fast schon unverzichtbar. Insbesondere dann, wenn ihr draußen in der Natur bei frischer Luft eure Übungen durchführt, verschont euch die Matte vor Schmutz und Dreck und kann dabei vor Verletzungen schützen. Sportmatten sind vom Material und von der Dicke her unterschiedlich konstruiert. Für leichtere, sanftere Übungen sind dünne Matten (0,5cm) eher. Und für Turnübungen sind eher die stabileren Turnmatten die besten Lösungen. Welche Matte ich euch für den Einstieg empfehle, erfahrt ihr im Folgenden.

Die besten Sportmatten im Vergleich – hier sind die Empfehlungen

Bei der Auswahl der Matten habe ich nach den unterschiedlichen Schwerpunkten der Sportarten ein wenig geclustert. Ich hoffe, dass diese Empfehlungen auch euren Wünschen entsprechen. Mehrere Modelle habe ich selbst durch regelmäßige Workouts geübt und kann deshalb sehr gut abschätzen, wie effektiv die Matten sind.

Sportmatten für Bodyweight Workout

Ihr wollt mit High Intensive Workouts wie Freeletics, Tabata und ähnliche schweißtreibenden Workouts trainieren? Dann braucht ihr mit bestimmt eine Sportmatte, die viel aushält und nicht schon nach wenigen Augenblicken Verschleißerscheinungen aufweist. Empfehlenswert sind dabei dickere Matten (rund 1,5cm dick). Ich habe aber auch von geeigneten Matten mit 1cm Dicke gesehen, die einige aushalten. Die Hauptsache ist aber, dass die Sportmatten einigermaßen gepolstert sind, reißfest sind und eure Schweißperlen nicht gleich in sich hineinsaugen. Einige Empfehlungen habe ich für euch mal hier aufgelistet.

Es gibt mehrere Dinge, worauf ihr bei Sportmatten dieser Art achten solltet:

  • Das Material ist reißfest. Zumindest sollte die Matte größeren Intensitäten standhalten können, ohne auf absehbare Zeit Abnutzungserscheinungen aufzuweisen.
  • Effizienter Flüssigkeitstransport. Der Schweiß soll nicht eingesaugt werden wie bei einem Schwamm, sondern sinnvoll abtransportieren.
  • Bodyweight Trainingseinheiten sind intensiv und beanspruchen bestimmte Körperteile sehr, wenn man beispielsweise an Sit-ups denkt. Eine gut gepolsterte Matte ist für Anfänger von hoher Bedeutung. Gerade Anfänger, die bestimmte Sportübungen technisch noch einüben müssen, müssen vor Verletzungen verschont werden.

Adidas Core Matte

Adidas Matte

  • reaktive Dämpfung von 10 mm
  • Länge ca. 183 cm
  • Vielseitig einsetzbar
  • gute Polsterung
  • mit Tragegurt
  • geringes Gewicht
  • pflegeleicht
ab 28 Euro, hier erhältlich zum Test

ReFit Fitnessmatte in 7 Farben

ReFit Fitnessmatte in 7 Farben

  • perfekt für jedes Workout
  • 10 mm oder 15 mm Stärke
  • rutschfeste Oberfläche
  • aus hochwertigem NBR Schaumstoff
ab 32 Euro, hier erhältlich

arteesol Gymnastikmatte

arteesol Gymnastikmatte

  • aus hochwertigem TPE-Material
  • SGS-zertifiziert
  • schwermetallfrei und geruchlos
  • 12 Monate Garantie
  • Doppelseitige Anti-rutsch-Oberfläche
  • Kostenlose Trageschlaufe
ab 44 Euro, hier erhältlich

wallpaper-1019588
Merkel-Regierung beschloss frauenfeindliche (?) Betriebsrenten
wallpaper-1019588
Quiche Lorraine: So gelingt das Originalrezept
wallpaper-1019588
Nation Of Language: Erst der Angang
wallpaper-1019588
Der Marsch in den Totalitarismus und Spitzelstaat