Eingewöhnung im Kindergarten – Zeit und Nerven sparen mit HIPP und den herzhaften Quetschbeuteln.

Anzeige. Jeder der ein oder mehrere Kinder hat, welche in den Kindergarten gehen, weiß wie zeitintensiv so eine Eingewöhnung sein kann.
Es gibt Tage, da kommt man einfach nicht zum Kochen. Das Kind ist müde, die Eindrücke waren beachtlich und der Hunger ist groß. Doch gerade nach so einem anstrengenden Tag, braucht das Kind etwas Nahrhaftes zu Essen. 
Bei unserer ersten Eingewöhnung war ich fast sechs Wochen täglich mit meinem Sohn im Kindergarten. Von morgens früh bis mittags ca. 12:30 Uhr. Zu dem Zeitpunkt hielt er auch noch Mittagsschlaf und somit war ich zeitlich natürlich ordentlich unter Druck.

Fürs frische Kochen blieb daher kaum Zeit.

Sobald wir nämlich vom Kindergarten kamen, hatte der Kleine ziemlich großen Hunger. Teilweise sogar schon im Auto, sodass ich ihm schnell den Rest aus der Brotdose oder einen süßen Quetschie zu Essen gegeben habe. Dies führte allerdings teilweise dazu, dass er mittags dann nichts mehr essen wollte.

Deshalb und weil eben nicht immer noch etwas vom Frühstück übrig war, holte ich uns schnell eine Kleinigkeit zu Essen oder schob irgendwelche TK-Produkte in den Ofen, um die Wartezeit nicht ins Unermessliche zu ziehen. Doch auf Dauer ist so eine Form der Ernährung natürlich weder gesund noch befriedigend.
Ich bin als Mutter ein Vorbild und möchte mich gesund ernähren – und dazu gehört eben kaum bis kein Junkfood und nicht allzu viel Zucker.

Eingewöhnung im Kindergarten – Zeit und Nerven sparen mit HIPP und den herzhaften Quetschbeuteln.

Auch bei unserer jetzigen Eingewöhnung war ich zeitlich unter Druck.

Dadurch, dass der Kindergarten nicht eben mal zu Fuß zu erreichen ist, kann ich nicht mal kurz nach Hause und Essen vorbereiten. Auch ist mein Sohn etwas speziell was seine derzeitigen Vorlieben angeht. Mal isst er die Dinge dich ich gekocht habe sehr gern, oftmals eben aber auch nicht.

Kartoffeln gehen oft. Aber nicht immer. Nudeln gehen manchmal, aber auch eher selten. Brot geht zwar meistens – doch tagelang nur Brot ist für mich auch keine Lösung.

Deshalb koche ich oftmals zwei verschiedene Gerichte. So werde ich satt und Mini-Me isst auch noch etwas. Doch wie kann ich mir die Arbeit erleichtern und auch noch Zeit einsparen, um schnell etwas Leckeres auf den Tisch zu zaubern?

Variante 1: Vorkochen!

Wenn es der Tag zuvor zugelassen hat, versuche ich die Reste aufzuheben oder gar vorzukochen. Das ist natürlich etwas zeitaufwendig, aber erleichtert mir am nächsten Tag wirklich einiges und spart eben auch viel viel Zeit.

Falls ich das aber auch aus irgendwelchen Gründen nicht schaffe, nehme ich gern die Bio-Variante 2 in Anspruch.

Variante 2: HIPP Erleichterung in Bioqualität

Mein Sohn hat, sobald er aus dem Kindergarten kommt, Hunger. Und zwar großen Hunger. Da hilft es nichts, wenn ich ihn bitte noch eine halbe Stunde zu warten, weil Mama erst noch Essen kochen muss. Also versuche ich mir gerade das Vorkochen anzugewöhnen. Auch wenn ich es zeitlich nicht immer hinbekomme, erkenne ich eine Erleichterung. Denn wer abends Nudeln kocht, kann sie am nächsten Tag sofort in der Pfanne anbraten. Das dauert höchstens 5 Minuten.
Und wessen Kind noch gern Nudeln mit Sauce isst, kann getrost sein, auch hier könnt ihr entweder etwas vorbereiten oder auch einfach mal zur schnellen Alternative greifen.

Eingewöhnung im Kindergarten – Zeit und Nerven sparen mit HIPP und den herzhaften Quetschbeuteln.HIPP bietet derzeit fünf neue Sorten und Geschmäcker seiner kleinen Lieblinge an: Süßkartoffel und Brokkoli in Pastinaken, Spaghetti Bolognese, Cremige Tomaten-Gemüse-Pasta, Gemüse-Hühnchen-Risotto mit Erbsen und Buntes Kürbisgemüse mit Pasta und Hühnchen.

HIPP Buntes Kürbisgemüse mit Pasta und Hühnchen ist zum Beispiel wirklich einfach und ideal als kleine Mahlzeit oder aber auch super für unterwegs geeignet.

  • 130g Beutel zum Quetschen
  • ohne Zusatz von Salz
  • Alpha-Linolensäure (eine Omega 3-Fettsäure), wichtig für die Entwicklung von Gehirn- und Nervenzellen
  • schmeckt kalt und warm
  • kleinstückig – zum Kauen lernen
  • wiederverschließbar
  • ohne Aromen, ohne Konservierungsstoffe*, ohne Farbstoffe*

*lt. Gesetz

Eingewöhnung im Kindergarten – Zeit und Nerven sparen mit HIPP und den herzhaften Quetschbeuteln.HIPP steht für Bioqualität.


Die Saucen gibt es in 130g Beuteln. Das erleichtert natürlich ungemein und spart somit noch Zeit. Die Gerichte können sogar kalt gegessen werden. Zudem sind sie schon seit Januar in sämtlichen Märkten zu finden.

Ansonsten kann ich euch noch den Tipp geben, dass ihr euch einfach die Zeit nehmt und entspannt. Macht euch keinen unnötigen Stress, sondern seid gerade in dieser aufregenden Zeit für eure Kinder da. Seht sie. Hört ihnen zu.
Auch wenn es Tage gibt, an denen ihr das Gefühl habt, dass ihr euch nur noch unmöglich ernährt und zu Hause alles liegen bleibt, macht euch immer wieder klar, dass es nur eine Momentaufnahme ist. Denn euer Kind wird vermutlich bald ein richtiges Kindergartenkind sein und euer Alltag ändert sich somit von vornherein.
Ich wünsche euch eine tolle Zeit.

Alles Liebe.
Nina 


wallpaper-1019588
Granblue Fantasy: Guraburu! – Startzeitraum bekannt
wallpaper-1019588
Ryan Reynolds schließt sich mit AbleGamers zusammen, um Spielern mit Behinderungen zu helfen
wallpaper-1019588
Neues Visual zu „Wandering Witch – The Journey of Elaina“
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [7]