Eingeschränkter Zugang zum „Bellver-Wald“

Eingeschränkter Zugang zum „Bellver-Wald“

Grund dafür sind umfangreiche Arbeiten auf dem Waldgrundstück rund um das Schloss Bellver. Wegen enormem Schädlingsbefall müssen mindestens 500 Bäume gefällt werden, da diese durch verschiedene Schädlinge befallen und erkrankt sind.

Der Zugang ist für die Zeiten der „Waldarbeiten“ nur eingeschränkt möglich. Die Schädlinge „Tomicus, Orthotomicus, Monochamus“ (Borken- und Bockkäfer) haben dem Naherholungsgebiet stark zugesetzt, die Spaziergänger sollen vor eventuell abbrechenden Ästen oder umfallenden Bäumen geschützt werden.

—————————————————————————— Anzeige / Werbung ——————————————————————————
Booking.com

Seitens des Umweltschutzverband GOB wurde das Abholzen durch die Stadtverwaltung gerügt, „es sei besser den Baumbestand vorsorglich zu pflegen statt ganze Baumgruppen zu fällen, handle es sich doch um eine städtische Grünanlage und eben nicht um einen riesigen Wald“.

Eingeschränkter Zugang zum „Bellver-Wald“Diesen Beitrag / Angebot bewerten