einfach organisiert leben #1

Seit einiger Zeit denke ich über eine neue Beitragsserie nach und heute wurde endlich der Titel geboren. Ich freue mich sehr, mein neues Baby zu präsentieren.

einfach organisiert leben

einfach organisiert leben

Mein Leben ist mittlerweile recht einfach geworden, seitdem ich es besser organisiert habe. Wenn man weiß wie es geht, ist es einfach organisiert zu leben.

Ich möchte regelmäßig Tipps geben, wie sich gewissen Problembereiche vereinfachen lassen. Das hat für mich sehr viel mit Minimalismus zu tun, auch wenn es auf den ersten Blick für manche nicht so scheinen mag.

Das Leben einfach zu organisieren bedeutet also keinen Mehraufwand sondern im Gegenteil weniger Aufwand an Zeit und Mühe.

Für mich ist es wesentlich einfacher, wenn ich mein Leben organisiere. Ich werde nicht so sehr vom Chaos überrascht und manche Wege lassen sich vermeiden, wenn ich vorausschauend plane.

Begriffsdefinition

Wenn ich mein Leben organisiere, setze ich gezielt Handlungen um mein Leben zu vereinfachen und damit mein Wohlbefinden zu steigern.

Mein Leben soll möglichst so verlaufen, dass ich mit so wenig Aufwand wie möglich die Dinge, die nötig sind, erledigen kann um mehr Zeit für die Dinge zu haben, die mir wichtig sind.

Wohin soll es gehen?

Das allerwichtigste im Leben ist zu wissen, was man will. Wenn ich nicht weiß, was mein Ziel ist, dann bringen mir die besten Tipps gar nichts bzw. werden nicht von Dauer sein.

Wenn Du vor hast, Dein Leben besser zu organisieren, dann ist es einerseits natürlich notwendig zu erkennen, wo Veränderungsbedarf ist, aber vor allem ist es wichtig zu wissen, wie der Wunschzustand aussehen soll. Hilfreich ist es auch zu analysieren, woran es bisher gescheitert ist.

Routinen sind sehr hilfreich

Routinen helfen das Leben zu vereinfachen, deshalb werde ich in den nächsten Beiträgen einige meiner hilfreichsten Routinen vorstellen.

Das Wichtigste zu den Routinen verrate ich gleich vorweg: Damit sie wirklich in Fleisch und Blut übergehen, braucht es konsequente Wiederholungen. Führe nie mehr als eine neue Gewohnheit ein und bleibe zumindest für 3 – 4 Wochen dabei, bis Du die nächste Veränderung beginnst.

Der Mensch braucht Zeit, um sich an Neues zu gewöhnen und sehr viele Wiederholungen, bis die Veränderung zur Gewohnheit wird. Bist zu zu ungeduldig und willst zu viel auf einmal, ist das Projekt mit großer Wahrscheinlichkeit zum Scheitern verurteilt.

Aller Anfang ist schwer

Das war heute viel graue Theorie und wenig Praxis, das war so eigentlich nicht geplant. Eigentlich wollte ich gleich mitten rein gehen und meinen allerwichtigsten Vereinfachungsgrundsatz präsentieren. Aber da dieser Beitrag schon so lange geworden ist, werde ich das wohl auf das nächste Mal verschieben.

Ich hoffe, das Thema spricht Dich an und ich freue mich auf einen regen Gedankenaustausch.

Das könnte Dich auch interessieren:

Im Gesamtindex “Beiträge” findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.


wallpaper-1019588
Neues Smartphone Gigaset GS5 Lite bietet wechselbaren Akku
wallpaper-1019588
Schmiedeeiserne Zäune aus Polen – repräsentativ, individuell und preislich attraktiv
wallpaper-1019588
Die Terrasse sommerfit gestalten
wallpaper-1019588
7 DIY-Geschenke fürs Gotti, die günstig und einfach sind