Eine Woche Schulkind

Also an sich sind wir ja sogar schon in der dritten Woche, aber Dank Männergrippe, Renovierungsgedöns, Kindergeburtstag und und und, komme ich erst jetzt dazu, von Bjarnes erster Schulwoche zu berichten. Sagen wir mal so: es gab gute und weniger gute Tage. Ich bin sehr gespannt, wie das alles weiter geht und wann wir uns so wirklich in die neue Situation eingegroovt haben!
So war die erste Schulwoche

Freitag, Tag 1


Morgens "Orrrr, neee, ich will da nicht hin!"Tjanun, musst Du aber! Gucks Dir erstmal an und dann sehen wir weiter. Alle 4 ins Auto, Jannes im Kindergarten abgeliefert und weiter zur Schule. Der Papa und ich begleiten den Zwuggel natürlich auf den Schulhof und warten mit ihm, bis es klingelt. Vor dem Gang, in dem sein Klassenraum liegt,wird nochmal geknuddelt und gedrückt und dann sind wir weg. Und ich hatte wieder was im Auge... Heute sollte er noch nicht zur OGS gehen, denn ich habe ja Urlaub und deswegen wollen wir den Nachmittag gerne zusammen verbringen. Abends will Bjarne sich gerne schon Klamotten für den nächsten Tag raus suchen, aber es ist ja Wochenende und das Kind erstmal ein bisschen enttäuscht. Scheint also gar nicht so doof zu sein, diese Schule :-)

Montag, Tag 2


Wir fahren wieder zu viert los, heute aber eher, weil der Mann und ich nach dem Abgeben noch ein paar Sachen erledigen müssen. Als es klingelt, bringen wir den großen Sohn wieder bis in den Flur und verabschieden uns. Heute dann das erste Mal OGS und prompt haben wir ALLES falsch gemacht! Wir holen ihn nämlich erst um 4 ab, weil wir eben dachten, das soll so. Aber nö, man kann von 3 BIS 4 abholen und viele andere Kinder sind halt schon weg. Wir geloben Besserung und versprechen, morgen schon um 3 da zu sein. 

Dienstag, Tag 3


Heute schmeißt mich das Kind quasi vom Schulhof. Tourni parken und Tschüss sagen, Mama ab. Läuft!Aber nachmittags dann wieder herrliche Laune beim Sohn. Wä, Jannes soll nicht mitkommen, der darf auch nicht mit zu seinem Spint, dies doof, das doof und überhaupt... Da wir noch was einkaufen müssen für den Wutzgeburtstag am nächsten Tag, fahren wir zum Handelshof. Bjarne fragt, ob wir noch beim Playmo und Lego vorbei gucken können und klaro, machen wir. Allerdings habe ich mich erdreistet, mir mal eben eine Spieluhr angucken zu wollen... Eskalation! Der Zwuggel will nicht mit uns nach Hause, er bleibt jetzt da, sein Bruder ist fett und doof und wird eh erstmal verprügelt... Ich fange spontan wieder an, ein bisschen zu heulen, denn es ist warm, ich habe Migräne und mag nicht mehr.... Im Auto (er ist dann doch mitgekommen) heule ich, sage ihm, wie lieb ich ihn habe und wie schwer mir das fällt und dass ich sein Verhalten gerade echt Mist finde. Er heult, wir halten an der Ampel Händchen und finden irgendwie alles doof und anstrengend.Zu Hause wird alles nicht unbedingt besser, den nächsten Fehler mache ich, weil ich sein übrig gebliebenes Pausenbrot esse. Und, weil ich schon in seine Postmappe geguckt habe. Kind haut heulend ab.  Als er abends endlich im Bett ist, ist wieder alles halbwegs gut. Er war kuschelig beim ins Bett bringen und einfach nur fertig... Wir beschließen also, die Nachmittage zu entschleunigen und erstmal keine Termine nach die Schule zu legen. Einfach chillen, spielen, vielleicht raus gehen, wenn er mag. 

Mittwoch, Tag 4


Heute stehen zwei Stunden Sport auf dem Stundenplan und ich weiß noch nicht so wirklich, wie da der Ablauf sein wird. Die Turnhalle ist nämlich ein kleines Stück weg von der Schule. Erst die Ranzen weg bringen? Oder werden die irgendwo in die Ecke geworfen? Mitgeschleppt?Erstmal gehen wir wieder in den Flur und werden vom Direx abgefangen. "Der kann das schon, komm mal mit!" Bussi und weg. Vor Sport hatte das Kind ein bisschen Schiss, weil er halt auch so gar keine Vorstellung hatte, was da passiert. Ich glaube, er hatte sowas wie Stabhochsprung und Turnen am Barren vor Augen. Nachmittags war Sport dann nämlich doch cool (auch, wenn er sein Sportzeug unter den normalen Klamotten anbehalten hat, er hätte nämlich keinen Bock auf Umziehen gehabt ^^).Zu Hause futtern wir Geburtstagskuchen vom kleinen Bruder und spielen mit seinen Geschenken. Bloß kein Programm! Läuft auch ganz gut, nur Jannes wird sehr viel angezickt gerade... Mal sehen, wie das weiter geht.
Nachhauseweg von der Schule

Donnerstag, Tag 5


Wir warten wie jeden Morgen, dass die Kinder auf den Schulhof gehen dürfen (ab 8:00) und auf die Klassenkameraden. Der, auf den Bjarne am meisten wartet, geht einfach grußlos vorbei. Tourni abstellen und ich hatte gehofft, wieder einfach so gehen zu dürfen, aber Bjarne will das nicht. Schließlich ist ja "Tim" einfach mit "Tom" weg gezockelt und hat den Zwuggel einfach stehen lassen. Kind geknickt. Will jetzt nicht mehr zur Schule gehen, Mamaherz blutet. Ich stelle mich also noch mit ihm an die Seite und versuche, ihm Mut zu machen und dabei nicht zu weinen (Stichwort schwanger und süße Hunde und Heulen...). Wir warten auf ein Mädel, mit dem er sich auch gut versteht und die kommt auch direkt zu ihm, winkt und die beiden gehen zusammen los. 
Zuletzt aktualisiert am TT.MM.JJJJ.

wallpaper-1019588
Geschafft – die Ruhr2Northsea-Challenge
wallpaper-1019588
Good Old Days – 5 neue Songs, die dich Indie-nostalgisch werden lassen
wallpaper-1019588
Turboquerulantin erobert Bayern
wallpaper-1019588
Thema 2.2: Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung
wallpaper-1019588
13. Dezember, Santa Lucia: Wie die Schweden das Lucia-Fest und Weihnachten feiern
wallpaper-1019588
[Wissenswertes] Donnerstag = gratis eBook-Tag
wallpaper-1019588
NEWS: Bilderbuch zeigen Schnee-Video zur Single “Sandwishes”
wallpaper-1019588
Politiker sind heute Schauspieler und Pastore zugleich, trotzdem geht die SPD unter und die CDU nur schwer hoch