Eine echte Ensaimada kommt nur aus Mallorca

Ensaimada: Das ist eine runde Hefeschnecke im Riesenformat – und sie ist ein echter Leckerbissen auf unserer Sonneninsel. Süß, aber nicht zu süß, gefüllt und ungefüllt wird sie zum Frühstück gereicht, zur Tasse Kaffee am Nachmittag und auch hin und wieder als Dessert. Am Silvesterabend ist sie kaum wegzudenken, denn nach Mitternacht wird sie mit heißer Schokoladensoße als späte kleine Mahlzeit gereicht, um das neue Jahr auf süße Weise zu begrüßen.

Meine Nachbarin Maria wagt sich seit Anfang des Jahres an das Backen der Ensaimada, was offensichtlich ein langwieriger Prozess ist, denn den Teig lässt sie stundenlang gehen. Dafür kommt ein Pfund Mehl in eine Schüssel sowie rund 80 Gramm weißer Zucker und 50 Gramm zerbröselte frische Hefe. Ein Viertel Liter Milch erwärmen und auf Mehl, Zucker und Hefe geben. Mit der Hand kneten. Dann rund eine Stunde gehen lassen, bis der Teig sich sichtbar vergrößert hat.

Zwei Esslöffel Olivenöl sowie zwei mittelgroße Eier miteinander verquirlen und dann zu dem Teig geben, wieder kneten, wieder ruhen lassen, wieder kneten und dann rechteckig ausrollen. So dünn, wie es geht. 200 Gramm Schweineschmalz (mantega de cerdo) in einem Topf auslassen und damit den Teig bestreichen, rollen, ruhen lassen und dann zu einer Schnecke rollen. Zudecken und für eine Nacht zur Ruhe betten. Am nächsten Tag kommt die Hefeschnecke bei 200 Grad in den Backofen und wird dann rund eine Stunde gebacken, bis sie goldbraun ist.

Dann mit Puderzucker bestäuben und oder mit Vanillepudding oder Sahne oder Schokocreme füllen. Je nach Jahreszeit gibt es bestimmte Ensaimada-Traditionen wie zum Beispiel zum Jahresbeginn mit „cabello de angel“ (Engelshaar, aus Kürbis hergestellt).

Sprichwörtlich ein feines Gebäck also, das es bereits im 17. Jahrhundert gab. Es wurde vor allem von der Mittel- und Oberschicht gegessen, da die Zutaten nicht billig waren. Seit 1996 ist die Produktbezeichnung „Ensaimada“ wie viele andere Leckereien, die auf der Insel hergestellt werden, geschützt, denn eine echte Ensaimada kommt nur aus Mallorca.

Andrea Hunkemöller
Autor & Fotos:
Andrea Hunkemöller

Andrea Hunkemöller, Jahrgang 1961, ist leidenschaftliche “3 Sterne Köchin”. Sie lebt seit 2008 in Manacor (Mallorca).

Ihr journalistischer Werdegang begann 1984 mit einem Praktikum bei der “Westfälischen Rundschau” in Dortmund, gefolgt von ihrer Tätigkeit als “freie Journalistin” bis 2008. Von 2006 bis 2008 war Andrea Hunkemöller zugleich Herausgeberin eines eigenen Magazin.

Seit 2008 arbeitet sie nun auf Mallorca als freie Journalistin und ist ebenfalls Inhaberin des “Huba-Fincaservice” in Manacor.

Diesen Beitrag / Angebot bewerten Print Friendly

wallpaper-1019588
Top 5 Karriere-Tipps – die ersten Schritte zum beruflichen Erfolg
wallpaper-1019588
Senf, Schalotten und Rind
wallpaper-1019588
Ordentlich Power unter der Haube: Der legendäre BRIO Rennwagen mit Fernsteuerung & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Hello CarPlay
wallpaper-1019588
Ashley Food - Mad Dog Inferno Hot Sauce
wallpaper-1019588
Persona 5 the Animation: Erster deutscher Clip veröffentlicht
wallpaper-1019588
Sollte man gesehen haben – Naturattraktion “Ses Fonts Ufanes” sprudeln wieder