Ein Weekend in Zürich

Für das letzte Wochenende hatten wir einen Kurzurlaub oder wohl treffender einen Weekendtrip in die grösste Schweizer Stadt nach Zürich geplant. Also machten wir uns am Freitag nach Feierabend mit gepackten Rollkoffern auf an den Bahnhof und per ICN zuerst nach Zürich HB und weiter nach Horgen am Zürichsee. Dort angekommen checkten wir im Hotel Meierhof ein und liessen den Abend bei einem Drink in der Hotelbar im fünften Stock ausklingen. Am nächsten Morgen stärkten wir uns am reichhaltigen Frühstücksbüffet ebenfalls wieder im fünften Stock oben mit Aussicht auf den See, bevor wir uns auf den Weg für unser kulturelles Programm machten. Erste Station war das Kunsthaus, wo wir in der Sammlung einen schönen Querschnitt durch verschiedene Stile, Epochen und Techniken erhielten. Neben Werken von Meistern wie Giacometti, Picasso, Miró und Co. konnten wir auch die Ausstellung Goodbye Horses der Marokkanerin Latifa Echakhch besichtigen. Alle von ihr installierten Werke beschäftigten sich mit dem Themenkreis Zirkus. Weiter ging unsere Tour ins Migros Museum für Gegenwartskunst, wo aktuell im Erdgeschoss Skulpturen aus der Sammlung gezeigt werden. Es handelt sich dabei um Werke von Heidi Bucher, Thea Djordjadze, Berta Fischer, Loredana Sperini und Katja Strunz. Im oberen Stock befindet sich die raumfüllende Installation The Law of the Unknown Neighbor: Inferno Romanticized des Amerikaners Stephen G. Rhodes, in der er Aby Warburgs Vortrag über das Schlangenritual der Hopi-Indianer thematisiert. Um den Kopf nach so viel Kultur ein bisschen durchzulüften, machten wir einen kurzen Bummel durch die Läden des Viadukts. Danach waren wir wieder fit für den Besuch des Museums für Gestaltung. Hier gab es einerseits Einblicke in die Facetten und das Wesen des Kriminalfilms in der Ausstellung Verbrechen lohnt sich: Der Kriminalfilm und ein bisschen realistische Zukunft mit der bereits früher in Barcelona gezeigten Schau 3D - Dreidimensionale Dinge drucken. Faszinierend! Anschliessend war noch ein wenig Zeit zum Ausruhen und sich auf das Highlight des Weekends vorzubereiten. Etwas vor 20 Uhr trafen wir am Bahnhof Hardbrücke ein und spazierten die paar Meter zum Prime Tower, fuhren mit dem Lift hoch in den 35. Stock und liessen uns zu unserem Tisch im Restaurant Clouds führen. Den Rest des Abends durften wir uns bei traumhafter Aussicht auf die Lichter des nächtlichen Zürichs mit einem sehr feinen Sechs-Gang-Menü und passender Weinbegleitung verwöhnen lassen. Danach ging es per Nacht-S-Bahn zurück ins Hotel nach Horgen.
Nach einem gemütlichen Start mit Frühstück, packten wir am Sonntag bereits wieder unsere Koffer und machten uns auf den Weg zur Sukkulenten-Sammlung der Stadt Zürich in der Nähe der Landiwiese. Dort konnten wir zuerst Tausende von verschiedenen Kakteen, Agaven, Aloen und anderen wasserspeichernden Pflanzen aus der ganzen Welt bestaunen und anschliessend einer interessanten Lesung des Schauspielers Klaus Henner Russius beiwohnen. Allen gelesenen Texten - von Alexander von Humboldt über Karl May zu Franz Kafka - war gemeinsam, dass es sich um Reisetagebücher handelte und irgendwie Sukkulenten vorkamen. Das war ein ganz unterhaltsamer Anlass, den wir da erleben durften. Dann war leider schon wieder Zeit die Heimreise anzutreten und sich auf die nächste Reise zu freuen.

Ein Weekend in Zürich

Weekend in Zürich


wallpaper-1019588
World Happiness Report der UN
wallpaper-1019588
Kinderbuch-Tipp: Von Freundschaft, Liebe & Loslassen: " Der Junge und die kleine Blume"
wallpaper-1019588
Tag der Golfer – der National Golfer’s Day in den Vereinigten Staaten
wallpaper-1019588
Von unsichtbaren Machtverhältnissen – Culk im WhatsApp-Talk
wallpaper-1019588
PKS Nordrhein-Westfalen; Messerangriffe sind ein urdeutsches Gewaltverbrechen…
wallpaper-1019588
Deutsche Denunzianten Republik
wallpaper-1019588
Das Kulturministerium und die Frisöre
wallpaper-1019588
Pferdeboxen mag ich gar nicht. Ich finde ja...