Ein Wald voller Wölfe


©iStock.com/snake3d

©iStock.com/snake3d

Partnerbörsen haben das Internet schon lange im Griff, kurz nachdem die ersten Seiten online waren, tummelten sich die ersten dubiosen Portale . Diese Börsen entpuppten sich zunehmend als Anziehungspunkt für unseriöse Geschäftemacher, Betrüger, Lügner und krankhafte Witzbolde. Ich verspreche Ihnen, es wird nicht besser werden, doch wenn sie einige Regeln beachten, haben Sie zumindest eine Chance, den richtigen Partner zu finden.

Ernüchterung ist ein sehr passender Begriff, wenn es um Partner- und Singlebörsen geht. Mit immer größerer Dreistigkeit versuchen die Unternehmen, den einsamen Menschen unter uns das Geld aus der Tasche zu ziehen. Immer mehr Partnerbörsen erstellen Fake-Profile um die Qualität ihres Angebots zu erhöhen, diese werden in den allgemeinen Geschäftsbedingungen als Operator getarnt. Aufgabe ist es, vermutliche Opfer bei der Stange zu halten und mit süssen Worten zu betören. Da fast kein Mensch Lust hat, 10 Seiten Kleingedrucktes zu lesen, fällt dies auch nicht immer auf.
Parship hatte schon damals Schnupperabos verteilt und bei rechtzeitiger Kündigung versucht, mit einem Zeitwert zumindest an etwas Geld zu kommen. Viele Singles, die in ihrer Not die Anwälte aufsuchten, fühlten sich betrogen, in ihren Hoffnungen getäuscht. Partner- oder Singlebörsen sind ein Wald voller Wölfe, es ist gar nicht so einfach die richtigen Pfade zu finden. Wenn Sie dennoch online auf dieser modernen Weise die bessere Hälfte finden wollen, achten sie auf die goldenen Regeln:

Die richtige Singlebörse ist kostenlos, nicht nur das Anlegen der Profile, sondern auch das Schreiben von Nachrichten kostet keinen Cent, es gibt keine virtuelle Währung. Zudem gibt es auf der Seite eine hohe Transparenz, es ist ersichtlich wie viele Mitglieder in der letzten Zeit online waren, bevor das Profil angelegt ist. Es gibt genug dieser Plattformen im Internet. Geduld ist auch ein wichtiger Grundsatz, oft wird die Kraft des Online-Dating maßlos überschätzt. Nach einer repräsentativen Allensbach-Studie vom Anfang des Jahres lernen sich 27 Prozent aller Paare im Freundeskreis kennen, 16 Prozent in einer Kneipe, 11 Prozent im Büro und gerade mal zwei Prozent über Single-Portale kennen. Auf den Plattformen wimmelt es von Betrügern in männlicher und weiblicher Form, daher lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten.
Gerade wenn es um die große Liebe geht scheint es fast so zu sein, dass der Menschenverstand bei vielen Menschen auf der Strecke bleibt. Wenn Ihnen in der Kneipe der Typ von nebenan eine traurige Geschichte erzählt und Sie um 2000 Euro bittet, holen Sie Ihre Geldbörse heraus? Wenn Sie ein junges Mädel aus Brasilien süß anschaut und nach wenigen Stunden bei Ihnen wohnen will, bereiten Sie dann das Gästezimmer vor und bauen Sie um? Im Netz sind diese Versprechen immer wieder zu finden. Gehen Sie keinesfalls auf irgendwelche Deals ein.
Sie haben in ihrem Singlebörsen Postfach eine neue Nachricht erhalten, von einer Frau, mit welcher Sie bislang noch keinen Kontakt hatten, die Ihnen aber gleich ihre Handy-Nummer mitgeteilt hat? Macht man dies im normalen Leben ebenso? Nein! Die goldene Regel heisst, auch im Internet finden Sie nur den Partner, der zu Ihnen passt.
Wenn Sie nun den ersten Kontakt hergestellt haben und über Festnetz mit dem vermeintlich Richtigen telefoniert haben, bleibt nur noch das erste Date an einem neutralen Ort. Bleiben Sie dabei immer vorsichtig, was Ihre persönlichen Daten angeht. Auch hier gibt es Betrüger, die sich auf so etwas spezialisiert haben. Kein Mensch braucht beim ersten Telefonat nach der Adresse zu fragen oder reichen Sie in der Kneipe Ihren Ausweis herum?

Es ist im Internet immer möglich, den richtigen Partner zu finden, denn dort suchen wirklich viele Menschen ernsthaft nach der großen Liebe. Wenn Sie sich an diese Regeln halten und dazu auch weitere Suchende dazu animieren, können irgendwann ein paar schwarze Partnerschaftsbörsen dichtmachen, die Ihr Geld aus dubiosen Machenschaften erhalten haben und in aggressive Fernsehwerbung stecken. Augen auf bei der Partnersuche und immer den Kopf einschalten!


wallpaper-1019588
Danke heißt nicht immer nur „Merci“
wallpaper-1019588
Achtsamkeit
wallpaper-1019588
Macht Instagram süchtig? Was Nutzer und Marketer wissen sollten
wallpaper-1019588
Unwetter Foto mit Augenzwinkern aus Mariazell
wallpaper-1019588
Schwanger und erkältet – was nun?
wallpaper-1019588
Charity Walk & Run Herborn
wallpaper-1019588
HORST WEGENER – MALER 01/12 (Video / Crowdfunding-Kampagne)
wallpaper-1019588
Afrika mitten in Deutschland, das ausgerufene Ziel von Linksgrün