Ein Sonntag am Rhein

Ein Sonntag am Rhein

Rhein (I): der Rheinfall und Schloss Laufen.

Ein Sonntag am Rhein

Rhein (II): stille Passage am deutschen Ufer bei Nohl.

Ein Sonntag am Rhein

Rhein (III): die Klosterinsel Rheinau.

Ein Sonntag am Rhein

Sonntagmittag, mein grandioser Teller.

Im Leben eines Reporters sind die einen Wochen harmonisch komponiert. Alle Termine sind im Kalender stimmig platziert, man ist am Abend rechtzeitig zuhause, die Begegnungen sind problemlos. Andere Wochen wiederum bereiten einem schon in der Vorausschau Bauchweh, man macht sich zu einem bestimmten Treffen Sorgen, stellt zu einem anderen Tag fest, dass man erst um Mitternacht ins Bett kommen wird und am nächsten Tag früh auf muss und so weiter und so fort. Die Woche, die ich hinter mir habe, war irgendwie kraus. Umso mehr genoss ich die Sonntagswanderung, die sie abschloss, heilte und überwand. Wir gingen von Schaffhausen via Rheinfall zur Rheinau, assen dort im Restaurant Klostergarten hervorragend, um am Nachmittag hinüber nach Marthalen zu halten. Alles war erfreulich, das Wetter mit nur wenig Regen, der nasse Wald mit den Biberspuren überall und den nach Zimt duftenden Blättern, der Naturboden über weite Strecken, das Essen im Klostergarten auf der Rheinau-Klosterinsel: Whisykbratwurst auf Rotkraut. Die gestrige Unternehmung (4 3/4 Stunden, 19 Kilometer) hat meine Seelenruhe wiederhergestellt.

wallpaper-1019588
Wie viel Sand für Sandkasten? Mit diesem Trick finden Sie die optimale Menge
wallpaper-1019588
#1080 [Session-Life] Weekly Watched 2021 #08
wallpaper-1019588
Redcon-1 – Army of the Dead
wallpaper-1019588
Designer zeigt Konzept eines Tesla Smartphone mit Gehirn-Anbindung