Ein neuer Anstrich für das Ferienhaus

Flusslandschaft im Spreewald

Flusslandschaft im Spreewald
© frederic lenoir – Fotolia.com

Wer stolzer Besitzer eines Ferienhauses im Spreewald ist und dieses nicht nur für den privaten Gebrauch nutzen, sondern auch an Touristen vermieten möchte, sollte die Fassade spätestens nach zehn Jahren neu verputzen bzw. streichen. Dadurch erstrahlt die Unterkunft nicht nur im neuen Glanz, sondern ist gegen alle Witterungsverhältnisse (Sonnen, Wind, Regen, Frost) bestens geschützt. Obendrein werden die Heizkosten reduziert, weil die Wärmedämmung durch den neuen Anstrich wieder hergestellt wird.

Bevor das Spreewald Ferienhaus jedoch renoviert werden kann, müssen im Vorfeld einige Vorkehrungen getroffen werden. Insbesondere die Fassade muss auf sichtbare Mängel (Risse und Schmutzablagerungen, Moosbildung und Rostflecken) untersucht werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Untergrund aus Beton, Ziegelmauerwerk, Kalksandstein, mineralischer Edelputz oder Faserzementplatten besteht. Im Folgenden geben wir Ihnen hilfreiche Renovierungstipps, die Sie vor und beim Anstrich beachten sollten.

Renovierungstipps für das Spreewald Ferienhaus

Tipp 1:
Um auch mögliche Mängel an der Fassade zu finden, die für das bloße Auge nicht sichtbar sind, kann eine Kratzprobe genommen werden: mit einem Schraubenzieher und etwas Klebeband. Wenn an diesem Mörtel- oder Farbreste hängen bleiben, ist der Untergrund nicht mehr stabil genug für einen neuen Anstrich.

Tipp 2:
Bevor die Fassade des Ferienhauses neu gestrichen werden kann, muss der Untergrund gesäubert werden, am besten mit einer Bürste und Wasser. Auch ein Hochdruckreiniger wäre an dieser Stelle einsetzbar, das kann jeder Besitzer selbst entscheiden. Anschließend müssen die Wände komplett austrocknen, bevor sie angemalt werden dürfen.

Tipp 3:
Wenn in der Fassade kleinere Risse sichtbar sind, können diese einfach mit der Kante eines Spachtels aufgekratzt werden, während größere Risse hingegen mit Hammer und Meißel erweitert werden können. Anschließend werden die Risse ausgebürstet, mit etwas Wasser befeuchtet und mit Füllspachtel wieder verschlossen.

Tipp 4:
Kommen einem hingegen schon ganze Putzteile entgegen, sollten diese besser entfernt werden. Danach können die kahlen Stellen mit einem Reparaturmörtel wieder gefüllt werden, danach muss die Fassade inklusive Fenstern ebenfalls komplett austrocknen, bevor sie neu gestrichen werden kann. Rostflecken müssen stattdessen gründlich abgebürstet und mit Metallgrund bearbeiten werden.

Tipp 5:
Bevor das Spreewald Ferienhaus einen neuen Anstrich bekommt, muss die Fassade mit lösemittelfreiem Tiefengrund behandelt werden – dadurch wird die Oberfläche gefestigt und dem Untergrund eine gleichmäßige Saugfähigkeit verliehen. Erst danach sollte mit den Malerarbeiten begonnen werden.

Tipp 6:
Damit die Farbe möglichst tief in die Fassade eindringen kann, sollte sie mit Wasser (ca. 10 Prozent des Farbanteils) verdünnt werden. Damit sie anschließend gleichmäßig deckt, sollte die Farbrolle zuerst senkrecht, dann waagerecht und anschließend wieder senkrecht benutzt werden. Der Schlussanstrich erfolgt zu guter Letzt mit der unverdünnten Farbe.


wallpaper-1019588
[Comic] King in Black [3]
wallpaper-1019588
Schickes Design-Smartphone Gigaset GS5 erscheint im November
wallpaper-1019588
Jens Lossau & Jens Schumacher – Der Luzifer-Plan
wallpaper-1019588
Vietnam Streetfood: Meeresfrüchte, Muschel und mehr