Ein krümeliger Rückfall

Weihnachten ist zwar schon wieder nen ganzes Weilchen vorbei und sicherlich schon wieder aus den Gedanken der meisten verschwunden, doch bei wirkten die Folgen der Nächstenliebe wieder mal etwas länger nach. Nächstenliebe, pfui! Nicht nochmal. Denn genau diese führte mich wieder zurück zum Keks. Nun könnte man dies auch einfach auf meinen Mangel an Intellekt schieben, aber Nächstenliebe klingt doch deutlich besser. Also nochmal: Pfui!
Eigentlich begann alles mit einer harmlosen WhatsApp Nachricht, und die kam nicht mal von mir! Es war der Kekz mit dem üblichen Weihnachtsgeblubber. Sentimental veranlagt wie ich nun mal bin konnte ich das einfach nicht ignorieren.
Also lies ich mich in ein harmloses Gespräch verwickeln, daraus wurde dann ein harmloses Telefonat und ein nicht ganz so harmloses Wiedersehen. Tjo. Und schon steckte ich wieder in dieser "Ich-weiß-nicht-was" Sache, die mich in ein zickiges Monster verwandelte, welches bei jeder Kleinigkeit in die Luft ging.  Und dies war mein gutes Recht, oder nicht?! Schließlich war ich die Betrogene. Es war mein Recht, davon auszugehen, dass ich von nun wie eine Prinzessin behandelt werden würde. Und dass ich verletzt und wütend sein durfte, wenn ich nicht wie eine Göttin behandelt wurde.
Und während der Keks, dumm wie er ist, offensichtlich davon ausging, dass alles wieder normal werden würde brodelte ich innerlich weiter vor mich hin und zählte die Tage und Stunden, bis es wieder vorbei sein würde. Ich witterte sofort, wenn sich die Gelegenheit zum streiten näherte und diese provozierte ich regelrecht. Ich forderte es heraus. Und wieso? Weil ich wollte, dass er sich entschuldigte. Dass er mir Recht gab obwohl ich im Unrecht war. Dass er alles tat um mich zu besänftigen. Schließlich hatte ich das verdient. Aber der Keks war der Meinung, er dürfte mir widersprechen. Er dürfte sauer sein wenn ich ihn fast grundlos anpflaumte und niedermachte. Als wären wir in dieser "Beziehung" noch gleichberechtigt. PAH.
Natürlich genoss ich auch die ruhigen Momente mit ihm. So ist das nicht. Ich hatte ihn immer noch gern. Aber ich war auch immer noch verletzt. Ich suchte nach albernen Beweisen dafür, dass ich ihm egal war. Wenn er nicht sofort parat stand, wenn ich telefonieren wollte. Wenn er erst noch sein blödes Online-Spiel zu Ende spielen musste, statt sofort und auf der Stelle mit mir Film zu gucken. Wenn ich machen konnte, was ich wollte und er glaubte er dürfe das auch. Drollig, der Mann.
Jedenfalls habe ich ihn rund 8 Wochen drangsaliert, angeschnauzt, grundlos beschuldigt und beleidigte Prinzessin gespielt, bis es uns beiden wieder gereicht hat.
So artetete eine winzige kleine Meinungsverschiedenheit wieder zum totalen Bruch aus und seitdem ist Funkstille. Schon wieder.
Zugegeben, die ersten Tage dachte ich noch, würde schon wieder ankommen und sich entschuldigen und dann würde es weitergehen wie bisher. Was im Nachhinein betrachtet auch nicht sonderlich erfreulich wäre.
Ihr seht also: dieses Mal habe ich es versaut. Ja, ich war ein Biest. Eine Zicke. Und manchmal konnte ich mich und mein übertrieben empfindliches Gehabe selbst nicht leiden. Eigentlich müsste ich dem Keks Respekt zollen, dass er es solange mit mir ausgehalten hat. Aber natürlich kommt das nicht in Frage. Prinzessinnen entschuldigen sich nicht.
Auch wenn ich ihn immer noch gern hab und unsere Filmabende vermisse kann ich nun sagen, ich habe damit abgeschlossen und bin wieder rundum zufrieden. Wahrscheinlich brauchte ich dieses kurze Intermezzo einfach. Als Rache. Oder als endgültigen Beweis, dass es mit uns sowieso nie Sinn gemacht hat.
Im Rückblick tuts mir natürlich auch irgendwo leid, dass ich uns beiden wieder nur Stress und Ärger gebracht habe, der einfach unnötig war. Aber Shit Happens. Mir gehts wieder gut und für ihn wird das Leben auch weiter gehen. Manchmal ist so ein Rückfall also doch zu was gut :D
Achja: Mein Internet ist shice. Ich wohne bis wahrscheinlich Mai noch bei meinen Eltern. Deswegen keine Posts von mir so lange Zeit ;(