Ein kleines Krimi-Nachbarschaftsrätsel von St. Pauli

2825361696_53bea35ca6_o

Wisst, ihr, was ich mal mache, wenn ich alt bin? Ich leg mir ein Kissen aufs Fensterbrett und beobachte alles und motze vor mich hin! Bis dahin sammle ich eher im Vorbeileben Fakten über meine Nachbarn – und erfreue Euch (hoffentlich) nun mit diesem kleinen Rätsel.

Sämtliche Informationen, die Ihr hier lesen könnt, sind ohne aufwändiges Online-Stalking zusammengetragen worden – nur durch persönliche Gespräche etc.

Schauplatz:

Hamburg St. Pauli. Ein Haus, 8 Mietparteien.
In den letzten Wochen sind vor allem in den späten Nachmittags- und frühen Abendstunden viele Besucher im Haus. Es wird geklingelt, jemand kommt ins Haus, läuft die Treppen hoch (Stockwerk unbekannt) und verlässt das Haus nach wenigen Minuten wieder.

Im Erdgeschoss links wohnt eine junge Frau, vermutlich Ende 20, mit einem “Zeit” Abo und einem Namen, der darauf schließen lässt, dass Ihre Eltern ziemliche Hippies waren. Sie arbeitet bei einem Musiklabel und sitzt im Sommer gerne an ihrem Fenster und telefoniert.

Im Erdgeschoss rechts wohnt ein Pärchen. Sie hat rosa Haare, er kann sich nicht auf eine Farbe festlegen. Sie hören nie laut Musik, haben dafür aber nahezu täglich sehr lauten Sex. Sie ist nahezu immer zu Hause, scheint “was mit Medien” zu machen. Wenn man seinen Namen googelt, findet man heraus, dass er Informatiker und Mitglied in der Piratenpartei ist.

Im ersten Stock links wohnt ein Mann vom Typ “Generic Hipster”, vermutlich Mitte 30. Am Briefkasten stehen zwei Namen, was daran liegt, dass seine Freundin unter der Woche in einer anderen Stadt wohnt. Er ist Erzieher und macht gern Sport, vorwiegend Radsport und durch-die-Gegend-rennen-Sport.

Im ersten Stock rechts wohnt ein Musikliebhaber, über den sich seine Nachbarin aus dem Erdgeschoss gerne mal beschwert. Er hat dunkle Haare, einige Tattoos und wirkt auch ansonsten völlig harmlos. Am Wochenende besucht er oft seine Kinder, die nicht bei ihm leben. Manchmal hat er Sex in der Küche. Mit einer Frau.

In der zweiten Etage links wohnt eine Endzwanzigerin, die zu sehr unregelmäßigen Zeiten das Haus verlässt, gerne Fahrrad fährt, sichtbar im Gesicht gepierct ist und ausserdem Diabetikerin. Sie macht auch manchmal einfach nicht die Tür auf, obwohl sie selbst ein Paket erwartet, wenn sie keine Lust dazu hat, nimmt aber auch gerne mal Pakete für die Nachbarn mit an, wenn sie ohnehin schon dabei ist.

Daneben, also in der zweiten Etage rechts, wohnte bis vor kurzem eine DJane mit ihrem Freund und dem dazugehörigen Baby. Seit ihrem Auszug wurde die Nachmieterin nur einmal gesehen, bisher wurde auch das Klingelschild nicht ausgewechselt. Bei der einzigen Begegnung mit der Nachmieterin war sie in Begleitung einer Frau, die ihre Mutter sein könnte, und hatte ein Bügelbrett oder einen Wäscheständer oder etwas in der Art dabei.

In der dritten Etage links wohnt eine Frau, Mitte 30. Sie ist selten da, lässt Pakete die die Nachbarn für sie annehmen auch mal 2 Wochen lang stehen. Sie fährt einen Roller.

In der dritten Etage rechts wohnt ein “was mit Medien” Mann, der einen kleinen Hund hat, im Sommer Muscle Shirts trägt, und meistens mit Männern ausgeht.

Irgendwo in diesem Haus, obwohl keine Wohnung mehr übrig ist, scheint ein Pärchen zu wohnen, das selten da ist und bisher immer nur mit Gepäck gesehen wurde. Es könnte sein, dass es sich dabei um die Nachmieterin der Wohnung in der zweiten Etage rechts handelt, ist aber eher unwahrscheinlich.

Warum ich Euch das alles erzähle? Ich habe eine Frage. Und zwar:

Wer in diesem Haus ist/sind der/die DrogendealerIn?

Ja, Ihr dürft Rückfragen stellen um das Rätsel zu lösen. Vorab kann ich schonmal sagen: Die aus dem Erdgeschoss rechts sind’s nicht, und viel mehr Informationen habe ich auch nicht. Lest ggf. auch die Kommentare.

Flattr this!


wallpaper-1019588
[Manga] Nie wieder Minirock! [2]
wallpaper-1019588
3 Whirlpools für luxuriöse und entspannende Momente im Außenbereich
wallpaper-1019588
Blumenkästen aus Holz: 3 naturbelassene Blumenkästen für einen natürlichen Außenbereich
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Leseverhalten?