Ein Khmer Girl sieht rot

Gestern am deutschen Stammtisch im “The Bavarian” Guesthouse und Restaurant in Sihanoukville, Kambodscha aufgeschnappt – Nach langer Zeit der Ereignislosigkeit, in diesem Bereich, hat nun wieder mal eines von Sihanoukvilles freischaffenden Khmer Girls zugeschlagen. Opfer war diesesmal “Leo” der Wirt vom “The Bavarian” persönlich, jemand der normalerweise gerne seine Ruhe hat und jedem Ärger aus dem Wege geht. Das lies sich jedoch vorgestern Nacht nicht mehr vermeiden, als er mit einem seiner Stammgäste, den man den Hausmeister nennt, in eine angesagte Strandkneipe am Serendipity Beach einkehrte. Sie wollten nur ein Bier trinken und ein wenig dem Leben und Treiben dort zusehen aber wie so oft in Kambodscha, alles kam ganz anders wie geplant.

Der Bavarian Wirt, Leo, dachte an nichts böses wie er mit seinem Handy ein paar Fotos von seiner Umgebung machte, als plötzlich eines der dort freischaffenden Khmer Girls, wie von der Tarantel gestochen, auffuhr und auf ihn losgehen wollte. Leo erkannte, das das Mädel keine Fremde für ihn war denn er ist schon einmal mit ihr aneinander geraten. Damals hatte er sie bei der Polizei angezeigt weil sie in seinem Guesthouse gestohlen hatte. Man hatte sie damals für eine Nacht in Haft behalten, was sie offensichtlich nicht vergessen hat. Als ihm all das durch den Kopf schoss, war es aber bereits zu spät. Das Khmer Girl war außer sich, griff sich einen Besen um damit auf den überraschten Leo einzuschlagen, so das der Hausmeister sich zu seiner vollen Größe von fast zwei Meter aufrichten musste, um sie abzuwehren.

Das schreckte die wild gewordene, junge Khmer Lady jedoch nicht ab denn nun schlug sie auf den Hausmeister ein und zerriss ihm dabei das T-Shirt. Als sie dann merkte das sie an dem baumlangen, kräftigen Kerl nicht vorbei kam ging sie auf Distanz und fing an mit Aschenbechern, Flaschen und Steinen auf die Beiden zu werfen. Der Hausmeister blieb unverletzt aber Leo hat sich dabei eine blutige Wunde am Schienbein, durch einen fliegenden Aschenbecher, eingefangen. Erst das beherzte Eingreifen eines anderen Bekannten, der durch Zufall in der Nachbarkneipe gesessen hatte und das wütende Khmer Girl von hinten festhielt, ermöglichte es den Beiden dem Bombardement zu entkommen. Von all dem reichlich bedient, verließen sie fluchtartig die Kneipe und fuhren zurück ins Guesthouse.

Am nächsten Morgen dann stand die Polizei bei Leo im Restaurant und forderte ihn und den Hausmeister auf mit auf die Wache zu kommen. Die Angreiferin von gestern Nacht hatte nach dem Vorfall bei der Polizei Anzeige erstattet. Angeblich wurde sie bei dem Gerangel am Auge verletzt, welches nun gerötet sein soll. Als sie auf die Polizeistation kamen war das Khmer Girl bereits anwesend und tatsächlich, sie hatte ein gerötetes Auge, was verdächtig nach einer Bindehautentzündung aussah. Die Beiden erklärten den Polizisten wie sich der Vorfall, aus ihrer Sicht, zugetragen hatte und Leo zeigte die Wunde an seinem Schienbein. Rotes Auge gegen blutiges Schienbein reichte den Beamten offensichtlich aus um die Sache als unentschieden durchgehen zu lassen und alle Beteiligten wieder nachhause zu schicken.

Leo und den Hausmeister wollten sie jedoch erst wieder gehen lassen wenn sie die angefallenen 60 $ Bearbeitungsgebühr bezahlt haben. Nach zähen Verhandlungen gaben sich die Beamten dann aber auch mit 30 $ zufrieden.

Share Button

wallpaper-1019588
Buchscanner Test & Vergleich (05/2022): Die 5 besten Scanner für Bücher
wallpaper-1019588
#1202 [Session-Life] „Picture my Day“ Day #2022 ~ April
wallpaper-1019588
Café Luitpold in München ▶ zum Frühstück mal besucht
wallpaper-1019588
[Comic] Karmen