Ein Kandidat für den Weinkeller

Gerne verkünde ich hier, dass ich am vergangenen Wochenende mit Liz Frost den PININO Brunello di Montalcino 2004 (übrigens ein ganz grosses Jahr für Brunello di Montalcino!) als Begleiter zur einem Canadian Bison Sirloin Steak mit Katoffelgartin geöffnet habe. Und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass die Erwartungen hoch waren, nachdem ich die Verkostungsnotiz auf weinquellen.at gelesen habe.
Ein Kandidat für den Weinkeller
Im Glas präsentierte sich der PININO Brunello di Montalcino wie angekündigt in einem intensiven Rubinrot. In der Nase entfaltete sich ein fruchtiges Bouquet, welches an dunkle Beeren erinnerte und auch leichte Nuancen von floralen Düften enthielt. Alles in allem sehr ausgewogen und stimmig. Im Gaumen war der Brunello di Montalcino ebenfalls beerig, leicht stoffig mit angenehmer Säure, aber m. E. mit einer noch nicht optimal integrierten Tannine, wodurch sich die volle Frucht und Saftigkeit noch nicht richtig entfalten konnte. Im Abgang war der Brunello di Montalcino dann wieder wie angekündigt: kraftvoll und sehr, sehr lang!
Fazit: Ein toller Wein, dem ich aber noch 1 - 2 Jahre Zeit geben würde, damit er seine ganze Rafinesse erreichen kann.

wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schneerosen
wallpaper-1019588
Feelgood Manager – ein Karrierepfad mit tollen Aussichten?
wallpaper-1019588
Der Traum als Erfahrung, Vision und Erkenntnis
wallpaper-1019588
Attack on Titan Staffel 3 und weiterer Simulcast bei Anime on Demand bekannt gegeben
wallpaper-1019588
Samstag im Oktober
wallpaper-1019588
Herbstliche Pasta mit Kürbis
wallpaper-1019588
Vegane Fettuccine Alfredo mit geröstetem Blumenkohl
wallpaper-1019588
Review: 428 Shibuya Scramble | PS4