Ein Jahr in Hollywood/Rezension

Ein Jahr in Hollywood/Rezension
Ein Jahr in Hollywood von Amelie Heinrichsdorff

Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: Verlag Herder
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3451061937
kaufen bei Amazon
Preis 12,99 €
Leseprobe hier

Zum Inhalt
»Im Traum und im Kino bin ich schon oft in Hollywood gewesen: mit George Clooney im offenen Wagen den Sunset Boulevard entlanggefahren, mit Julia Roberts und einem Cafe Latte in der Hand lässig auf Palmen umsäumten Avenuen spaziert, an Malibus Stränden mit einem David-Hasselhoff-Doppelgänger in die Fluten gesprungen, um schließlich Hand in Hand mit Brad Pitt den Sonnenuntergang vom Mulholland Drive aus zu bewundern.«
Zum Buch
Amelie Heinrichsdorf erzählt wunderbar spannend, witzig und teilweise selbstironisch von ihren Erlebnissen in der Stadt der Engel, Los Angeles.
Angefangen von der Wohnungsuche, die sich schon sehr abenteuerlich gestaltet bis zum turbulenten Straßenverkehr ist alles vertreten.
Sie gewährt einen einen kleinen Einblick in ihr tägliches Unileben sowie dem Nachtleben von Los Angeles, wo man mit ein wenig Glück, den ein oder anderen Promi oder Playmate über den Weg läuft.
Man bekommt Einblick in die wunderbare Landschaft, die man etwas versteckter suchen muss, sowie die absoluten Geheimtipps was Bars, Shops,Restaurants und Clubs angeht.
Es wird Sightseeing geboten und die Mentalität der Menschen wird ebenfalls näher unter die Lupe genommen. Es sind also einige schöne und lustige Anekdoten enthalten.
Auch auf die Wetterlagen wird näher eingegangen. So erlebt sie Dauerregen, Überschwemmungen, Brände und Erdbeben.
Aber wer glaubt in Hollywood sei alles eitel Sonnenschein liegt falsch. Auch die Negativen Seiten werden beleuchtet. Es herrscht hohe Kriminalität, Armut und Perspektivlosigkeit und manche Stadtteile sollte man besser nicht betreten.
Amelie tut es aber trotz aller Warnungen und bekommt dort noch ein ganz anderes Bild von der Traumfabrik, die nicht an allen Stellen den Träumen entspricht geboten.
Meinung
Sehr flüssiger Schreibstil. Spannend und unterhaltsam geschrieben. Man taucht ein wenig mit ein ins Geschehen und bekommt ein interessantes Bild der Stadt.
Klischees werden bestätigt und einige wiederlegt und auch das  Armenviertel der Stadt ist sehr realistisch und erschreckend dargestellt.
Sehr unterhaltsam für alle Fans von Hollywood und Los Angeles.
Fazit
Sehr unterhaltsames Buch für alle, die sich für einen anderen Blick jenseits der gängigen TV Reportagen und Reiseführer interessieren.
4 von 5 Sternen
****
Zur Autorin

Amelie Heinrichsdorff AutorenbildAmelie Heinrichsdorff


Amelie Heinrichsdorff studierte in Berlin, Santa Barbara und Los Angeles, wo sie auch zum Thema »Frauen im Exil« promovierte. Sie leitete von Berlin und Sausalito, Nordkalifornien, aus die Unternehmenskommunikation für ein Software Unternehmen, bevor sie 2000 Pressesprecherin des Nachrichtensenders CNN wurde.
Quelle Herder Verlag

wallpaper-1019588
Erfahrungsbericht PANARACER GRAVELKING
wallpaper-1019588
Sag mir, wo die fetten Kinder sind
wallpaper-1019588
Tag des Welsh Rarebit – National Welsh Rarebit Day in den USA
wallpaper-1019588
93. Stück: Kinojahresrückblick 2018 – der größte Schrott
wallpaper-1019588
Sacred Valley Tour Peru – Ein Erfahrungsbericht.
wallpaper-1019588
Happy Birthday!!!
wallpaper-1019588
Eingelegtes Hähnchen vom Holzkohlegrill
wallpaper-1019588
One Piece: Weitere Charakterdesigns zum „Wano Kuni“-Arc veröffentlicht