Ein großer Schritt Richtung Erwachsen

Einige von euch werden wissen dass ich momentan im zweiten Semester der Angewandten Informatik bin, für die Meisten dürfte diese Information aber neu sein. Ich wusste schon lange, sehr lange dass ich irgendwas mit Computern studieren möchte, diese Passion hab ich wahrscheinlich von meinem Vater geerbt. Anfangs sollte es noch Mediendesign werden, da mir aber dieser Beruf auch nach einem Studium zu unsicher ist (Kreatief, Arbeitsmarkt etc.) habe ich mich für die eindeutig sichere Variante Medieninformatik entschieden. Es sollte dieser Studiengang an der Wiesbadener FH sein, das wäre perfekt. Allerdings gibt es dort zu meinem Bedauern bei der Medieninformatik einen NC von 2,5 - mein Pech ist, ich habe einen Durchschnitt von 2,6. Also wars das mit der Medieninformatik in Wiesbaden. Aber anstatt weiter zu suchen bin ich dann einfach in die Angewandte Informatik gegangen und habe mich damit abgefunden. Letzte Woche aber bin ich dann zufällig auf die FH Birkenfeld gestoßen. Dort bieten sie den Studiengang Medieninformatik ohne NC an, nach dem Bachelor kann ich mich dann entscheiden ob ich meinen Master in der Angewandten Informatik oder weiterhin in der Medieninformatik machen möchte. Das bedeutet nichts geringeres, als dass ich als Medieninformatiker in Birkenfeld auch genauso gut später in der guten, alten Informatik arbeiten kann, ich bin also dann quasi ein Informatiker +
__________________________________________________________________________________
Ein großer Schritt Richtung Erwachsen
Ist doch die perfekte Mischung, oder? Genau das denke ich mir, also wird es das nächste Semester in Birkenfeld sein. Einen kleinen Hacken gibt es allerdings, und jetzt kommen wir zur Überschrift: Das Studieren in Birkenfeld ist mit einem Umzug verbunden. Zwar ist die Zugverbindung nach Hause sehr günstig, gerade mal 1 Std. ohne Umsteigen via Regional Express, aber jeden Tag 2 Std im Zug zu sitzen ist dann doch etwas zu viel des Guten. Also werde ich demnächst einen großen Schritt richtung Erwachsen gehen. An den ersten Auszug von zu Hause erinnert sich bestimmt jeder. Das erste Mal die Nabelschnur abschneiden, Bye Bye zum Nest sagen und in die Welt rausspringen. Etwas Angst ist schon da. Vielleicht doch lieber in eine 2er WG ziehen? So ist das kalte Wasser nicht ganz so kalt und der Sprung fällt so leichter.. oder wird das nur noch stressiger..  Solch Fragen schwirren einem dann im Kopf rum. Aber am Besten ist es alles auf sich zukommen zu lassen .. oder?

wallpaper-1019588
New Year New Work – um was es dabei geht
wallpaper-1019588
einfacher köstlicher Weihnachtskuchen: Zimtstern-Kuchen mit Streuseln – recipe for simple cinnamon christmas cake
wallpaper-1019588
Isolated Youth: Guter Anfang
wallpaper-1019588
ESC-Special: Das ist der schweizerische Beitrag zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
DIY Mini Tannenbaum-Anhänger aus Makramee
wallpaper-1019588
Er hat mir gestern eine geklatscht
wallpaper-1019588
"Bitteschön Dankeschön" - Retrospektive über Martin Kippenberger in der Bonner Kunsthalle
wallpaper-1019588
V Wars Netflix