Ein Freund der Bierliebhaber: Arnulf von Metz

582 geboren wächst Arnulf in einem vornehmen Adelsgeschlecht auf. Er ehelichte Begga, eine Tochter Pippin des Älteren. Zwei Söhne werden ihnen geschenkt. 612 wendet sich Begga ihrer klösterlichen Berufung zu und Arnulf verlassend geht sie ins Kloster.  Arnulf verspürt auch den Wunsch ins Kloster zu gehen. Er wird Priester und 614 zum Bischof von Metz berufen. 629 zieht er sich in eine Einsiedelei zurück und pflegt Aussätzige. Diese versorgt er mit Fladenbrot und Bier.  Am 18. Juli 640 stirbt er. Da es bei seiner Beerdigung sehr warm war und alle Durst litten, aber nur ein Humpen Bier vorhanden war, ereignete sich ein Bierwunder. Denn plötzlich hatten alle 5000 Anwesende, egal ob Mann, Frau oder Kind, einen Humpen Bier in der Hand und konnten ihren Durst löschen. Daher ist Arnulf von Metz nicht nur Patron der Müller und der Schlamperl, sondern auch der Bierbrauer (und Biertrinker ;-)) ). Ein Freund der Bierliebhaber: Arnulf von Metz
Und hier ein Bild, daß den Biertrinker an die Vergänglichkeit des Lebens beim Trinken erinnert!

Ein Freund der Bierliebhaber: Arnulf von Metz

Makaber ist das schon.




wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte