EIL: Klage von Beate T. abgewiesen

Im Nachtrag zum Artikel über die Klage von Beate T. zur Freistellung anläß­lich des Welthumanistentages ist inzwi­schen ein Urteil gefällt wor­den.

Ein Schüler, der am Welthumanistentag (21. Juni) dem Unterricht fern­bleibt, hat kei­nen Anspruch dar­auf, dass ein im Zeugnis ein­ge­tra­ge­ner unent­schul­dig­ter Fehltag gestri­chen wird. Er kann fer­ner nicht bean­spru­chen, dass der Welthumanistentag in den Ausführungsvorschriften der Berliner Schulverwaltung als einer der Feiertage auf­ge­nom­men wird, für die gene­rell unter­richts­freie Tage vor­ge­se­hen sind. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin ent­schie­den.

Der Vorstandsvorsitzende des HVD Berlin, Manfred Isemeyer, kün­digte bereits in einer Presseinformation an, dass sich der HVD Berlin-Brandenburg in den kom­men­den Wochen mit der Schulbehörde in Verbindung set­zen wird, um über eine Berücksichtigung des Welthumanistentages in der AV Schulpflicht zu ver­han­deln.


wallpaper-1019588
Enthusiasmus und Exzellenz – der Schlüssel zum Erfolg
wallpaper-1019588
Deutscher Computerspielpreis 2019: Jetzt Spiele einreichen!
wallpaper-1019588
Indisches Garnelencurry
wallpaper-1019588
Stellenausschreibung – Geschäftsführer Mariazeller Land GmbH (m/w)
wallpaper-1019588
„Tsuki Ga Kirei“ bekommt eine O-Card spendiert
wallpaper-1019588
Engel B. & Max – Weihnachtskerzen
wallpaper-1019588
PRÄSENTATION: “Got Plans Tonight?”-Konzertabend in Berlin
wallpaper-1019588
Balearische Anwaltskammer lädt zum Tag der offenen Tür auf Mallorca