ebelin Maxi-Pads

 ebelin Maxi-Pads
First of all, es tut mir leid das ich hier so unregelmäßig blogge - ich hab schon ein schlechtes Gewissen. Aber die Schule wird bei mir gerade immer zeitaufwändiger und mein Freund will mich auch noch manchmal sehen ( warum auch immer, ich könnt drauf verzichten haha ;) ) und da muss der Blog gerade natürlich zurückstecken. Zumal mir auch etwas die Ideen und Inspiration fehlt!
Heute gibt es einen kleinen, aber feinen Post über etwas ziemlich Alltägliches. Von verschiedenen Seiten habe ich immer wieder gehört, dass sie auf diese großen Pads ( oder die riiiiesigen für Babys *hier*) schwören, daher hab ich mal welche gekauft. Diese 40 Stück kosten 0.65€, normale sind natürlich deutlich billiger.

ebelin Maxi-Pads

Größenvergleich


Die Pads sind weich, fusseln nicht und gehen nicht so leicht auseinander wie andere, auch die beiden verschiedenen Oberflächen gefallen mir. Sie sind fast doppelt so groß wie Normale.
Ich muss sagen, den Nutzen eines Maxi-Pads verstehe trotzdem ich nicht ganz. Natürlich braucht man nur ein Pad für eine Hand zum Ablackieren von Nagellack oder wenn ich nur Mascara trage, nur ein Pad für beide Augen, oder nur ein Pad zum Abschminken für das ganze Gesicht, aber deswegen sind sie auch eine ganze Ecke teurer. Und bei meinem Verschleiss ...
Mir reichen meine normalen Pads vollkommen aus, die gibt es günstiger und oft in großen Packungen im Angebot, bei meinem Verbrauch nicht unerheblich.
Was sagt ihr, Maxi Pads vs. normale Pads?
ebelin Maxi-Pads

wallpaper-1019588
Puszta Peppers - Burning Pain Habanero *smoked chili chips*
wallpaper-1019588
Paradontose mit Naturheilkunde heilen
wallpaper-1019588
Schildkröten-Patenschaften-Tag – der amerikanische Turtle Adoption Day
wallpaper-1019588
Ben Howard veröffentlicht nach langer Pause die Single “A Boat To An Island On The Wall”
wallpaper-1019588
Street photography
wallpaper-1019588
FiveAI testet autonome Fahrzeuge in London
wallpaper-1019588
AVON Limited Edition: Beauty-Lieblinge 2018
wallpaper-1019588
IDLES zelebrieren in „GREAT“ mehr oder weniger den britischen Alltag