DVD Kritik zu ‘Tron Legacy’

DVD Kritik zu ‘Tron Legacy’

Nachdem Kevin Flynn (Jeff Bridges) für 20 Jahre in der digitalen Welt Tron gefangen war, trifft er nun überraschend auf seinen mittlerweile erwachsenen Sohn Sam (Garrett Hedlund). Sam untersucht den Ursprung eines merkwürdigen Signals, das aus der alten Spielhalle seines Vaters kam, als er plötzlich in eine digitale Welt hineingezogen wird, deren Gefangener sein Vater seit zwei Jahrzehnten ist. Unterstützt von Quorra (Olivia Wilde), begeben sich Vater und Sohn auf eine Reise, die beide in Lebensgefahr bringt und sie durch eine visuell verblüffende digitale Welt führt. Eine Welt, die von Kevin Flynn selbst erschaffen wurde und sich enorm weiterentwickelt hat – mit einem skrupellosen Bösewicht, der nichts unversucht lässt, um ihre Flucht zu verhindern.

Tron Legacy‘ von Regisseur Joseph Kosinski und mit Jeff Bridges, Garrett Hedlund, Olivia Wilde und Michael Sheen in den Hauptrollen ist am 1. Juni 2011 auf DVD erschienen.

Für einen Film um den so viel Wirbel gemacht wurde, fallen die Bonus Features schon recht dürr aus, die sich auf dieser DVD befinden. Zwar werden interessante, wirklich sehenswerte Hintergrundinformationen geliefert, aber das eher in spärlicher Ausführung. So sind es lediglich die beiden 10-minüter ‚Visualizing Tron‘ und ‚Installing The Cast‘ die es Wert sind geguckt zu werden.

Hier wird zum einen gezeigt, wie das Design und die Kostüme entstanden sind, aber auch das für ‚Tron Legacy‘ exzessiv mit Licht gearbeitet wurde. Natürlich werden die 3D-Effekte erwähnt, als auch die Verjüngungskur die Jeff Bridges erleben durfte. Hierzu werden Interviews der Filmcrew und Darsteller hinzugezogen, um die Herangehensweise an die unterschiedlichen Stilmittel zu erläutern. Regisseur Joseph Kosinski und Produzent Steven Lisberger (Regisseur des ersten ‚Tron‘) geben sich ebenfalls die Ehre. In ‚Installing The Cast‘ geht es dann noch einmal um die Schauspieler. Hier steht natürlich das Dreiergespann Jeff Bridges, Bruce Boxleitner und Steven Lisberger im Vordergrund, die alle drei bereits 1982 an ‚Tron‘ beteiligt waren. Aber es wird auch gezeigt, warum Neuzugänge Garrett Hedlund, Olivia Wilde und Michael Sheen für ihre jeweiligen Rollen gewählt wurden.

Ein erster Blick auf die Disney Animationsserie ‚Tron Uprising‘ schaut ganz hübsch aus. Man konnte Elijah Wood, Mandy Moore, Nate Corddry, Lance Hendriksen und Bruce Boxleitner in der Sprechrolle des ‚Tron‘ für die Animationsserie gewinnen. Der erste Blick ist nicht mehr als ein knapper Teaser, der aber schon einen ersten Eindruck über die Machart verschafft. Man darf sich durchaus auf den Sommer 2012 freuen, wenn ‚Tron Uprising‘ die Geschichte zwischen den beiden Spielfilmen erzählen wird. Außerdem werden ‚Sneak Peeks‘ auf die Videospiele ‚Tron Evolution‘ und ‚Mickey Epic‘, sowie auf die Blu-Ray Veröffentlichung von ‚Die Unglaublichen‘ und den Kinostart zu Pixars ‚Cars 2‘ angeboten.

Nicht das diese Bonus Features schlecht wären – mal ausgenommen der ‚Sneak Peeks‘, die gerne als überflüssig bezeichnet werden dürfen – aber der DVD-Kauf hätte ruhig mehr Extras beinhalten können. Warum gibt es kein Making-Of zum Soundtrack von Daft Punk? Warum wird kein Blick zurück auf den 1982er ‚Tron‘ geworfen? Warum keine zusätzlichen Szenen? Wo man sich mit dem Film viel Arbeit gemacht hat, wurde man bei der Zusammenstellung der DVD Extras anscheinend müde.


wallpaper-1019588
Entmenschlichung: die Rolle der Frau und des Mannes in der modernen Gesellschaft
wallpaper-1019588
Breichiau Hir: Ganz eigen
wallpaper-1019588
MCU #18 | In BLACK PANTHER spielt Marvel ein Game of Thrones
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Christkindlmarkt in Mariazell
wallpaper-1019588
Heute ist Welttag des Buches!
wallpaper-1019588
Erzähl doch mal ...
wallpaper-1019588
Kaputt gespielt
wallpaper-1019588
Videopremiere: Gregor McEwan – The Wrinkle In Time