Durchgekostet: Ein Tag für foodies in Valencia

In Valencia lässt es sich gut aushalten, und vor allem richtig gut schlemmen. Spanisch- katalanische Küche, internationaler Einfluss und viel Kreativität prägen die Speisen der Stadt. Einen ganzen Tag Essen in Valencia, kein Problem! Wir waren unterwegs und haben uns durchprobiert. Unser foodie-Traumtag von uns für Dich in Valencia. Bitte genießen.

07:30h Guten Morgen Valencia

wir wären dann soweit. Hunger haben wir auch dabei und wir begeben uns jetzt in deine Hände!

08:00h desayuno – tostado con tomate, cafe cortado y sol

Unser Frühstück gibt’s in der Taberna Antonio Manuel. Ich bestelle ein tostado con tomate und dazu einen starken cortado für einen Schlemmertag Blitzstart. Für Martina gibt es einen café con leche und einen frisch gepressten zumo de naranja.

tostado con tomate

tostado con tomate

Pan con Tomate wird täglich frisch zubereitet, serviert mit kross getoastetem pan rustica. Herrlich! – Der erste Biss in das noch warme, knackige Weißbrot! Dazu der Geschmack von frischen, sonnengereiften Tomaten, verfeinert mit Olivenöl, etwas Salz und schwarzem Pfeffer. Augen geschlossen, Nase Richtung Sonne gerichtet und der spanischen Sprache lauschend wird geschlemmt und entspannt. Ein Lächeln macht sich in unseren Gesichtern breit. So darf ein Tag beginnen.

Nach dem Frühstück spazieren wir gemütlich durch die sonnengefluteten Gassen. Vor den ersten Geschäften wird bereits gekehrt, fleißige Chinos bringen Ihre Läden auf Zack und top gestylte Geschäftsmänner eilen mit Weile, dunkelblauem Anzug und schwarzer Sonnenbrille ihrem Berufsalltag entgegen. Wir haben ein anderes Ziel: Der Mercado Central – Das FreshFood-Mekka Valencias.

10:00h Desayuno segundo – zweites Frühstück im Mercado Central

Durch Valencias größten Markt zu flanieren ist für foodies eine Beschäftigung mit höchstem Unterhaltungswert die eigentlich nie enden dürfte. Es gibt von all dem etwas, was Spanien mit Essen verbindet. Und zwar viel davon! Frisches Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch in allen Varianten, Spezialitäten-Häppchen und Exotisches. Man darf probieren. Ein Plauscherl mit den Verkäufern ergibt sich fast immer und spätestens dann kann man die spanische Leidenschaft für Essen (und Trinken) so richtig spüren. Wir begeben uns zur Boutique del Pan, eine der traditionellen Bäckereien Valencias. Für mich gibt es eine frische Empanadilla Pisto, für Martina

Frutas Mercado Central

Frutas Mercado Central

das selbe con Atun. Gleich angrenzend bietet der Obsthändler frisch gepresste Säfte an. Mango Ananas für mich, Kiwi Erdbeer für die Dame. Wir sind zufrieden und schlendern weiter über den Markt. Es liegt ein Geruch von Gewürzen und frischen Zitrusfrüchten in der Luft. Rollende „R’s“ sowie andere spanische Wortfetzen schwirren in der Markthalle wild herum. Wir baden in der Atmosphäre. Es lässt sich aushalten.

Bei einem der Jamon-Verkäufer bleibe ich für eine Kostprobe und eine Lehrstunde hängen. Mir wird genau erklärt wo der Unterschied zwischen Jamon Serrano, Jamon Iberico und Bellota liegt. Ich muss schmunzeln und kann mich der Leidenschaft des Verkäufers kaum entziehen. Wir belohnen den jungen Spanier für seine Mühen und kaufen ein wenig Bellota für später. Wie ein Schatz wird er sorgfältig verpackt und verstaut. Die Vorfreude auf später steigt. Noch schnell frisches Weißbrot eingepackt und schon sind wir wieder unterwegs.

Jamonero Mercado Central

Jamonero Mercado Central

14:00h Zur Mittagszeit: Tapas, Pinchos und Horchata

Mittag findet in Valencia für deutschsprachige Verhältnisse etwas später statt, dafür dauert es aber auch ein wenig länger. Die „Siesta“ wird zwischen 14:00 und 16:00h abgehalten. Man nimmt sich Zeit. Fairerweise muss man dazusagen, dass die Siesta in den Großstädten immer mehr an Bedeutung verliert. Von vielen wird sie aber dennoch gelebt. Die Tapas- und Pincho Bars füllen sich in diesen Stunden.

Restaurante Orio

Restaurante Orio

So auch das Orio eine unendlich lange Bar gefüllt mit den verchiedensten Häppchen die Feinschmeckerherzen höher schlagen lassen. In jedem dieser Häppchen befindet sich ein Zahnstocher, ein sogenannter Pincho. Abgerechnet wird am Ende nach Zahl der Stäbchen. Die Auswahl ist wirklich enorm. Zu jedem Häppchen wird ein kühles cana oder ein Gläscen cava für senoritas serviert. Man plaudert, man isst, man trinkt. Alles sehr entspannt. Zum Nachtisch gibt es eine Horchata bei der wohl besten und traditionsreichsten Horchaterìa in Valencia. Die Horchatería de Santa Catalina. Die süße Mandelmilch hat lange Tradition in Valencia. Am besten man genießt die Mandelmilch mit Fartons, einem valenzianischem Hefeteig-Gebäck, gemacht zum tunken und genießen.

16:00h: algo para llevar- ein kleiner snack für Zwischendurch: bocadillo calamares im Los Tonnelles + cana

Es geht nicht anders, es muss einfach sein. Wer es gerne deftig mag, der wird diesen Tip lieben: Calamares fritos, frittierte Tintenfischringe mit Sauce Tartare in einem frisch aufgebackenen Brötchen. So ungesund und kalorienreich es klingt, so lecker ist dieser typische spanische Snack. Die beste Variante davon gibt es im Los Toneles, gleich bei der Metrostation Xativa. Man kann bequem draußen Platz nehmen, das Treiben genießen und sich voll und ganz den wunderbaren Kalorien hingeben.

Wer es gerne etwas „leichter“ wünscht, dem würde ich fürs gemütliche Zwischendurch eine Portion Queso de cabra con membrillo (warmer Ziegenkäse mit Quittengelee) – natürlich auf krossem Ciabatta – empfehlen. Umwerfend gut im Café Lisboa am Plaza del Doctor Collado. Wenn man Glück hat wird am Platz gerade getanzt oder ein Flamenco-Gitarrenspieler gibt sich seiner Leidenschaft hin. Das schattige Plätzchen lädt zum ausspannen und verweilen ein. Ich habe dort sehr gerne auch mal ein Buch gelesen oder einfach nur das Ambiente genossen.

18:00h – Die Sonne lacht vom Himmel wie eh und je

Kein Erbarmen, nur im Schatten. Zeit für ein lauschiges Plätzchen das genau diesen spendet, mit Springbrunnen und unheimlich viel Charme. Der Placa Negrito lädt ein; Zum Trinken, zum Bleiben, zum immer wieder kommen. Ein kleiner überschaubarer Platz, umgeben von einigen Bars, darunter das Negrito. Wir setzen uns, lassen die Blicke über den Platz schweifen und erfreuen uns am gemischten Publikum. Spanier, Touristen, alternative Straßenkünstler, Geschäftsleute. Grinsend winke ich einem bekannten Gesicht. Seit meinem Auslandsaufenthalt 2011 komm ich regelmäßig zurück nach Valencia, der Kellner im Negrito ist immer noch derselbe. Eigentlich nicht so wichtig, in einer fremden Stadt ist es trotzdem nett bekannte Gesichter zu sehen. Ich bestelle ein cerveza Alhambra. Für mich das beste Bier Spaniens. Serviert in einer grünen Flasche ohne Etikett, mit einem weißen Taschentch „garniert“. Langsam ziehe ich das weiße Tuch aus dem Flaschenhals und streiche über die beschlagene Reliefgravur der Flasche. Die kleinen Dinge im Leben… schön. Na dann Prost!.

Langsam lässt die Hitze nach und meine Gedanken wandern zum Schatz aus dem Mercado Central, der sich noch immer in meinem Rucksack befindet. Unser Bellota. Wir haben uns in der Zwischenzeit eine kleine Flasche Rioja besorgt und ziehen nun zum Plaza de Virgen.

21:00h – Bellota, Rioja und ein Brunnen (Vorspeise mal anders)

Die Atmosphäre am frühen Abend versetzt mich an manchen Plätzen in Valencia immer wieder in Begeisterung. Eine leichte Brise zieht durch die Gassen, die Sonne zieht sich etwas zurück und lässt das einheimische Leben an den Plätzen wieder einziehen. Es liegt ein leicht hellrötlicher Schimmer über dem Plaza de Virgen. Wir setzen uns am Rande des Brunnens und eine dezente, kaum spürbare Sprühfontaine kühlt unsere Haut. Andächtig breiten wir unseren Schatz vor uns aus und teilen das Weißbrot und den Rioja. Nun sitzen wir hier, mit einem der teuersten Schinken der Welt, Rioja und Weißbrot am Brunnen. Wir sehen uns an. Blenden die Menschen rundum aus und genießen. Biss für Biss, Schluck für Schluck. Langsam zergeht der Jamon zwischen Zunge und Gaumen. Ein bisschen Rioja darf den Schinken begleiten und rundet die kulinarische Freude ab. – Die unglaubliche Leichtigkeit des Genießens.

21:30h – Der Abend im El Rall: Gazpacho, Fideué und Rosado

Die Sonne verschwindet nun völlig hinter den Gebäuden der Altstadt Valencias. Wir folgen einer kleinen Straße vom Mercado Central Richtung Stadteil El Carmen und kommen direkt am Restaurant El Rall vorbei. Ein kleiner gemütlicher Gastgarten in dunkelgelbes Licht getaucht, lädt ein Platz zu nehmen. Das El Rall ist eines der besten Fisch und Meeresfrüchte Restaurants in der Altstadt. Aber trotzdem bezahlbar.

Durchgekostet: Ein Tag für foodies in Valencia

Fideuá im El Rall

Hier gibt es die wahrscheinlich beste Fideuá, die valencianische Antwort auf Paella. Fideuá wird mit Fideos, also Nudeln und Meeresfrüchte zubereitet. Dazu etwas frisches Ali Oli und eine Flasche spanischen Rosado und das Festmahl kann beginnen. Als Vorspeise gibt es Gazpacho und natürlich wieder frisches Weißbrot. !Que aproveche!

Wir bleiben noch lange sitzen und philosophieren über das Leben in Valencia und die Kunst zu Essen – hier in dieser großartigen Stadt.

Der Tag, der Abend, ein Gedicht in einer der schönsten Sprachen der Welt.

Valencia te adoramos!

Tips für backpacker foodies

 

  • All i Oli: Alle gängigen spanischen Speisen zum Mitnehmen! Paella, Fideuá, Arroz al horno, etc. Nur solange der Vorrat reicht! Zu finden im Stadtteil L’Eixample und in einer Seitenstraße vom Plaza D’Ajuntamiento. Kosten für 1 große Portion etwa EUR 5
  • Lemongrass - Thai Noodlebar: Viele Thai- sowie Asiatische Gerichte. Auch Baukastensystem. Zu finden in einer Seitenstraße vom Plaza D’Ajuntamiento, sowie im Kaufhaus Aqua. Kosten für 1 große Portion etwa EUR 7
  • Döner Amigo: Best Döner in Town! Wirklich sehr guter Döner im Stadtteil El Carmen am Plaza del Tossal. Indisch angehauchter Hühner Döner. Riesige Portion. Seit 2014 auch vegetarisch mit Falafeln erhältlich. !Que rico! Kosten etwa EUR 3
  • 100 Montaditos: Über 100 Varianten von Montaditos, Bocadillos und Salaten. Mittwochs und Sonntags alles für 1 bzw. 2 EUR. Großes Bier 1,5 EUR, Großer Tinto de Verano 1,5 EUR. Montags bekommst du die doppelte Menge deiner Bestellung für Extra EUR 0,50.
  • Sidrita: Gemütliche Bar im Studentenviertel. Mehrmals die Woche veranstaltet die Sprachschule Taronja einen Tandem-Abend mit Paella Verkostung. Man kann seine Sprachkünste verbessern und nebenbei junge Leute aus aller Welt kennenlernen. Sehr unkompliziert, sehr gemütlich.
  • Ein argentinischer Imbiss in der Carrer dels Cavallers verkauft göttliche Empanadillas para llevar  (zum Mitnehmen) Seitenstraße vom Plaza de Virgen.
  • Laboratorio 1: Geheimtip für abends. Sehr gemütlich, etwas versteckt. Zu Getränken werden gratis Tapas gereicht. Ausgezeichnete Bewertung auch auf tripadvisor! 
Du kennst Valencia und hast ebenfalls ein paar kulinarische Tipps für uns? Worauf wartest du, schreib sie uns in die Kommentarleiste! :)