Duke Nukem Forever: PR-Chef droht Kritikern

Duke Nukem Forever sorgt auch nach seiner Veröffentlichung weiter für Schlagzeilen: Publisher 2K Games hat nun die für die Pressearbeit zuständige PR-Agentur "The Redners Group" von ihren Aufgaben entbunden, nachdem dessen Chef Jim Redner Magazinen, die das Spiel negativ bewertet haben, öffentlich gedroht hatte, keine Rezensionsexemplare künftiger 2K Games mehr zukommen lassen zu wollen.
"Zu viele sind zu weit gegangen ihn ihren Testurteilen. Wir prüfen nun, wer das nächste Mal Spiele bekommt und wer nicht...", twitterte Redner. In einem weiteren Tweet legte er noch einmal nach und schrieb: "Schlechte Wertungen sind in Ordnung. Vergiftete Beurteilungen sind etwas ganz anderes." Mittlerweile sind die Nachrichten bei Twitter gelöscht.
View the original article here

wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen