DTM: Vorschau zur Saison 2014

DTM Mediaday Hockenheim

DTM 1397480811 300x200 DTM: Vorschau zur Saison 2014Nun ist es bald soweit: Ende dieser Woche startet die neue DTM-Saison traditionsgemäß am Hockenheimring.

Vor 30 Jahren fiel der Startschuss der DTM im belgischen Zolder – Champion wurde damals Volker Strycek für BMW.

Dieses Jahr sind mit sieben Meisterschaftssiegern so viele wie nie zuvor mit dabei: Mattias Ekström (2004, 2007), Gary Paffett (2005), Timo Scheider (2008, 2009), Paul Di Resta (2010), Martin Tomczyk (2011), Bruno Spengler (2012) und der amtierende Meister Mike Rockenfeller.

Im folgenden werfen wir einen Blick auf die Regeländerungen für 2014, das diesjährige Starterfeld und die Renntermine:

Die Regeländerungen:

1) Verwendung der Options-Reifen
Die Options-Reifen dürfen ab dieser Saison für die Dauer von maximal 50 Prozent der Renndistanz verwendet werden. Ausnahme: Fahrer, die zu Beginn einer Safety Car-Phase auf den Options-Reifen unterwegs waren, dürfen einen geplanten Reifenwechsel noch bis sechs Runden nach dem Reinkommen des Safety Cars durchführen.

2) Pflichtboxenstopp
Die bisherigen zwei Pflichtboxenstopps werden nun auch nur einen reduziert. Dieser muss innerhalb des zweiten Renndrittels absolviert werden. Während das Safety Car auf der Strecke ist sind keine Pflichtboxenstopps erlaubt. Fahrer, die vor der Safety Car-Phase ihren obligatorischen Stopp noch nicht durchgeführt haben, können dies auch noch bis zu sechs Runden nach dem Safety Car erledigen.

3) Qualifying
Das Q4 mit dem Einzelzeitfahren entfällt nun komplett. Der Ablauf ist also nun wie folgt:
- Q1: Dauer 13 Minuten, 23 Teilnehmer, die 5 langsamsten Piloten scheiden aus, 7 Minuten Pause
- Q2: Dauer 11 Minuten, 18 Teilnehmer, die 10 langsamsten Piloten scheiden aus, 8 Minuten Pause
- Q3: Dauer 11 Minuten, die besten 8 Piloten kämpfen um die Pole Position

4) Roll-out
Das Freie Training am Freitag wurde gestrichen, stattdessen wird es ein zweigeteiltes jeweils 15-minütiges Roll-out geben. Die Aufteilung erfolgt dabei nach geraden und ungeraden Startnummern.

5) DRS
Ab dieser Saison darf das DRS nun auch am Rennende verwendet werden. Bislang war die Nutzung des Systems in der letzten drei Rennrunden nicht gestattet.

6) Perfomance-Gewichte
Abhängig von den Rennergebnissen verändert sich für das Folgerennen nun auch immer das Gewicht der Autos. Zum Saisonstart wird das Gewicht aller Fahrzeuge mit vier 2,5-Kilogramm schweren Ballast-Blöcken um insgesamt 10 Kilo erhöht. Der Rennsieger und seine Markenkollegen, die innerhalb der ersten Zehn ins Ziel kamen, bekommen für das nächste Rennen ein Zusatzgewicht von 5 kg hinzu. Die Markenkollegen außerhalb der Top 10 bekommen zusätzlich 2,5 kg an Gewicht hinzu.

Für die Piloten der zweitbesten Marke bleibt das Gewicht unverändert. Die Fahrzeuge der drittbesten Marke innerhalb der Top 10 dürfen für das jeweils nächste Rennen dann 2,5 kg an Gewicht wieder herausnehmen – die außerhalb der Top 10 sogar 5 kg.

Insgesamt kann das Gewicht allerdings nur um 10 Kilogramm erhöht oder um 10 Kilogramm gesenkt werden, was einen maximalen Unterschied von 20 kg darstellen würde.

7) Ersatzmotoren
Diese Saison sind nur noch zwei Ersatzmotoren pro Hersteller erlaubt. Jeder der zehn (bei Mercedes neun) Einsatzmotoren muss bei mindestens vier Rennen eingesetzt werden. Jeder Fahrer darf innerhalb der Saison höchstens drei verschiedene Motoren benutzen.

8) Homologation der Fahrzeuge
Nach drei Rennen findet eine zusätzliche Homologation der Fahrzeuge statt.

Das Starterfeld

1 Mike Rockenfeller (DEU) Audi Sport Team Phoenix Audi RS 5 DTM
2 Timo Scheider (DEU) Audi Sport Team Phoenix Audi RS 5 DTM
3 Augusto Farfus (BRA) BMW Team RBM BMW M4 DTM
4 Joey Hand (USA) BMW Team RBM BMW M4 DTM
5 Christian Vietoris (DEU) HWA DTM Mercedes AMG C-Coupé
6 Paul Di Resta (GBR) HWA DTM Mercedes AMG C-Coupé
7 Mattias Ekström (SWE) Audi Sport Team Abt Sportsline Audi RS 5 DTM
8 Miguel Molina (ESP) Audi Sport Team Abt Sportsline Audi RS 5 DTM
9 Bruno Spengler (CDN) BMW Team Schnitzer BMW M4 DTM
10 Martin Tomczyk (DEU) BMW Team Schnitzer BMW M4 DTM
11 Gary Paffett (GBR) HWA DTM Mercedes AMG C-Coupé
12 Robert Wickens (CDN) HWA DTM Mercedes AMG C-Coupé
15 Edoardo Mortara (ITA) Audi Sport Team Abt Audi RS 5 DTM
16 Adrien Tambay (FRA) Audi Sport Team Abt Audi RS 5 DTM
17 Timo Glock (DEU) BMW Team MTEK BMW M4 DTM
18 António Félix da Costa (POR) BMW Team MTEK BMW M4 DTM
19 Daniel Juncadella (ESP) Mücke Motorsport DTM Mercedes AMG C-Coupé
20 Vitaly Petrov (RUS) Mücke Motorsport DTM Mercedes AMG C-Coupé
21 Jamie Green (GBR) Audi Sport Team Rosberg Audi RS 5 DTM
22 Nico Müller (CHE) Audi Sport Team Rosberg Audi RS 5 DTM
23 Marco Wittmann (DEU) BMW Team RMG BMW M4 DTM
24 Maxime Martin (BEL) BMW Team RMG BMW M4 DTM
25 Pascal Wehrlein (DEU) HWA DTM Mercedes AMG C-Coupé

Die Termine

04. Mai Hockenheimring (DEU)
18. Mai Oschersleben (DEU)
01. Juni Hungaroring, Budapest (UNG)
29. Juni Norisring (DEU)
13. Juli Moskau Raceway (RUS)
03. August Red Bull Ring, Spielberg (AUT)
17. August Nürburgring (DEU)
14. September Lausitzring (DEU)
28. September Guangzhou (CHN)
19. Oktober Hockenheimring  (DEU)


wallpaper-1019588
Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen gegen HV-Beschluss der Linde AG vergleichsweise beigelegt - Squeeze-out dürfte bald eingetragen werden
wallpaper-1019588
Spinat, Lamm, Zwiebel und ein klein wenig Tomate
wallpaper-1019588
Vorspeise vegetarisch: Rahmspinat mit Ei
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Sam van Schaick: Tibetan Zen
wallpaper-1019588
Trettmann: Schon gehört?
wallpaper-1019588
Neue Informationen zu Pokémon Schild & Schwert in Kürze
wallpaper-1019588
Dr. Mario World erhielt Aktualisierung auf Version 1.0.3