Drei Tage mit der Familie in Bangkok

Bangkok 02
Bangkok 03Normalerweise verspüre ich wenig Lust das schöne Kambodscha zu verlassen um in andere Länder zu reisen aber drei Tage in Thailand, genau genommen in Bangkok, zu verbringen war mal wieder ein Erlebnis gewesen. Eigentlich war der kurze Familienausflug schon viel früher geplant aber es kam irgendwie immer wieder etwas dazwischen, so das wir uns erst am Freitag früh auf den Weg zum Flughafen nach Phnom Penh machen konnten. Mit der Cambodia Angkor Air sind wir dann für 185 $ pro Person (Hin- und Rückflug) nach Bangkok zum Suvarnabhumi International Airport geflogen. Die Flugzeit, mit dem fast neuen Airbus 321, betrug eine Stunde und fünf Minuten, der Service war sehr gut und es gab sogar eine recht passable, warme Mahlzeit.

Swimming Pool

… beim Ex-Cheffe zuhause

In Bangkok auf dem Flughafen erwartete uns schon eine Bekannte mit dem Auto, die uns dann zu meinem ehemaligen Chef fuhr. In etwa einer halben Stunde waren wir in seinem nagelneu um- und ausgebauten schönen Haus, wo schon das Gästezimmer für uns vorbereitet war. Das Haus befindet sich in einem ruhigen Bezirk mit vielen kleinen Straßen, in die sich wahrscheinlich noch nie ein Tourist verirrt hat. Eine wahre Oase der Ruhe inmitten der Millionen Metropole. Wir freuten uns alle, uns wiederzusehen und verbrachten den Rest des Tages zusammen in angenehmer, familiärer Atmosphäre. In den nächsten zwei Tagen stand dann jedoch Einkaufen auf dem Plan. Am ersten Tag war der Junior dran der ein Skateboard und wieder mal ein spezielles Fahrrad wollte und am zweiten Tag dann meine Frau. Bei ihr ging es um Klamotten, Schuhe und Kosmetikartikel, eben was Frauen so brauchen.

Bangkok 04Als wir an diesem Tag vom Einkaufsbummel in Bangkoks angesagtesten Einkaufszentren zurückkamen, fühlte ich mich ausgelaugt wie nach einem Intensivtraining im Gym. Wenn man in Kambodscha beziehungsweise in Sihanoukville lebt ist man solche Strapazen garnicht gewohnt und ehrlich gesagt muss ich das auch nicht auf Dauer haben. Von den Preisen will ich garnicht erst schreiben, wer heute in Bangkok in einem einigermaßenen Standart leben will sollte auf jeden Fall Geld in der Tasche haben. Trotz all dem ist ein kurzer Besuch immer wieder erfrischend weil man sehen kann, das sich die Menschen und das Leben außerhalb von Kambodscha weiterentwickelt hat. Am Montag ging es dann auch schon wieder zurück von Bangkok über Phnom Penh nach Sihanoukville wo wir am Abend ankamen.

Bangkok 01

Share Button

wallpaper-1019588
Wir wollen uns keine Grenzen setzen – Cinemagraph im Interview
wallpaper-1019588
Familienfest am Bahnhof Mariazell – Fotobericht
wallpaper-1019588
Wichtigkeit oder Überfluss des Motivationsschreibes
wallpaper-1019588
Richter schließt Untersuchung wegen Steuervergehen der Cursach-Gruppe ab
wallpaper-1019588
Ostern, Musik und der Wochenstart
wallpaper-1019588
Für den guten Zweck
wallpaper-1019588
Tag 82 …
wallpaper-1019588
Tag 83 …