Dragon Age 2 Demo

Dragon Age 2 Demo

Gestern wurde sie entlich veröffentlicht, die Demo von Dragon Age 2. Und ich habe sie mittlerweile 5-6 mal gespielt, sowohl die 360-, als auch die PC-Version.

Die Demo dauert ca. 15-20 Minuten (grob geschätzt). Zuerst wählt man, was für eine Klasse mit welchem Geschlecht man spielen möchte. Daraufhin startet ein Video, in dem man sieht, dass ein Zwerg (Varric) von zwei Wachen in einen dunklen Raum geschafft wird, und dort eine junge Frau mit ihm anfängt zu reden. Es geht um den „Champion“, dass der Zwerg ihn kenne und wo er nun sei. Daraufhin erzählt der Zwerg eine kurze Geschichte, die man dann quasi selbst spielt. Auf einer Anhöhe steht man mit einer weiteren jungen Dame, die, wie sich später herausstellt, des Champions Schwester Bethany ist.
Zu diesem Zeitpunkt ist man relativ stark und ich vermute, dass man dort ungefähr Level 10 ist. So kämpft man gegen einige Wellen der dunklen Brut und bekommt so die Steuerung beigebracht. Nach mehreren Gegner bekommt man einen Oger vorgesetzt, der natürlich etwas schwerer zu besiegen ist. Danach startet eine Cutscene, in der ein Drache gezeigt ist, der kurz vor einem Angriff steht.
Dort beginnt wieder ein Video in dem dunklen Raum mit dem Zwerg und der Frau, die diese Geschichte nicht so recht glauben mag. Daraufhin fängt der Zwerg ganz von vorne an.
Auch dies spielt man selbst. Allerdings ist man um einiges schwächer (Level 1) und man flüchtet mit der Familie grade vor der dunklen Brut. Zusätzlich zu Bethany sind noch Bruder Carver und die Mutter dabei. Sie flohen grade aus Lothering, da das Dorf grade von der dunklen Brut überannt wurde (siehe Dragon Age: Origins).
In diesem Teil muss man sich dann durch eine bergige Gegend durchkämpfen und trifft kurz darauf ein Ehepaar, das sich gegen die dunkle Brut bewehrt. Der Gatte wird verletzt und ist somit nicht mehr kampffähig und so schließt sich seine Frau der Gruppe zum kämpfen an. So geht es dann noch ein weiteres Stück und man tifft verschiedene Gegnertypen, wie Nahkämpfer, Bogenschützen und einen Magier. Gegen Ende dieses Aktes befindet man sich wieder auf der Anhöhe aus dem ersten Part und bekommt auch dort wieder den Oger vorgesetzt. Dieser tötet daraufhin ein Familienmitglied, abhängig davon, welche Klasse man spielt.
Danach steht man wieder einer größeren Streitmacht der Brut gegenüber, allerdings erscheint auch der Drache wieder. Dieser brutzelt diesmal alledings die ganzen Gegner weg und gibt sich als Mensch zu erkennen: Niemand anders als Flemeth, Morrigans „Mutter“. Aus einem Gespräch mit ihr ergibt sich, dass sie der Gruppe hilft, weiter zu kommen und als Gegenleistung soll Hawke ein Objekt einer Dalish anführerin übergeben.
Die Szene springt wieder zurück, zu dem Gesrpäch mit dem Zwerg. Dieser springt dann zu einem späteren Zeitpunkt mit der Geschichte des Champions.
Die Gruppe ist in Kirkwall, dem Usprünglichen Fluchtziel angekommen und hat dort eine Assassine/Diebin namens Isabella getroffen. Dieser hilft man bei einem „Handel“ welcher als Hinterhalt verdächtigt wird und sich auch als solcher herausstellt. Es folgen weitere Kampfszenarieren, in denen man aber bereits etwas stärker ist, da man einige Level aufgestiegen ist.
Damit ist die Demo auch (leider) vorbei und es wird ein klassisches „was es noch zu sehen gibt“-Video abgespielt.

Die größten Veränderungen dem ersten Teil gegenüber sind der Kampf und die Grafik.
Zuerst zum Kampf. Dieser ist nähmlich etwas schneller Gestaltet. Auf Konsole und PC hieß es ja quasi bei Teil 1 „Anvisieren und abwarten“, da der Charakter (abgesehen von Fertigkeiten) somit automatisch auf den Gegner zugeschlagen/geschossen hat. Vorallem bei Magiern war es so, wenn man mit dem Zauberstab angegriffen hat.
Auf der Konsole muss man jetzt für jeden Angriff/Schuss einen Knopf drücken, sprich es gibt immer was zu drücken. Die Kampfanimationen sind recht cool dargestellt.
Auf dem PC ist das etwas anders. Denn dort reicht es wieder, wenn man einmal den Gegner rechtsklickt und der Character greift ihn dann automatisch so lange an, bis man einen anderen Befehl gibt oder der Gegner stirbt.
Beides hat in der Tat sein Vorteile. Auf der Konsole hat man so immer was zu drücken und kann u.U. Pausen zwischen den schlägen einlegen o.Ä.; auf dem PC kann man sich quasi entspannt zurücklehnen und zusehen, wie der Charakter die Gegner tötet.
Die Kampfanimationen sehen aus wie Komboschläge; sowohl im Nahkampf, aus auch im Fernkampf (Bogen und Magie); dementsprechend ist der letzte Schlag/Schuss in der Kombo der stärkste und im Nahkampf ist es sogar so möglich mehrere Gegner ohne eine Fertigkeit zu treffen.
Apropo Fertigkeiten: Die Talentbäume scheinen mir auf den ersten Blick etwas schlanker und dementsprechender weitaus übersichtlicher.

Nun zur Grafik: Diese ist offensichtlich ein andere Stil als in Origins, aber durchaus besser. Die Gesichter sehen gut aus und die Synchronisation passt. VIEL WICHTIGER: Die Zähne sind weiß, denn wer sich erinnern kann, hatten die Menschen in Dragon Age: Origins braune Zähne. Im Grunde kommen in allen Punkten besser, wie in Origins.

Ein weiteres kleines neues Feature, ist das Dialograd. Dieses gab es in Origins noch nicht und wurde quasi von Mass Effect übernommen. Zusätzlich sieht man aber in der Mitte des Rades, was man für eine Reaktion mit dem Gesagten zeigt. Z.B. eine Faust für aggressive Antworten oder Engelsflügel mit Heiligenschein für gute Antworten und Lorbeerblätter für Weise antworten. Nach erfolgreichen Gesprächen wird angezeigt, wie sich die Reaktionen auf die Personen ausgewirkt haben, sprich +5 Freundschaft bei Person XY.

Alles in allem kann und wird Dragon Age 2 ein kracher sein. Ich freu mich wie blöd darauf und weit ist es ja auch nicht mehr hin, denn am 11. März ist es soweit. Und ich denke um den Releasetermin wird auch das Facebook-Spiel Dragon Age Legends veröffentlicht.

Dragon Age 2 Homepage
Dragon Age 2 Demo herunterladen: Deutsch; Englisch; Demo auf Steam


wallpaper-1019588
Ein Alphamann führt und ist nicht ständig in der Reaktion!
wallpaper-1019588
„Viele haben bei dem Begriff „klassischen R’n’B“ vielleicht immer noch so ne Plastik Assoziation“ – Ray Novacane im Interview
wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (126): Pale Seas, Sons Of Settlers, Trails
wallpaper-1019588
Hiromi Tsuru, Synchronstimme von Bulma, ist mit 57 Jahren verstorben
wallpaper-1019588
Nintendo Labo Robo-Set für die Switch
wallpaper-1019588
Dude York: Vorwarnung
wallpaper-1019588
32/100 AAAH! Kopfhörer nicht mehr lieferbar. TU WAS!
wallpaper-1019588
Unser System die MACHT