Doping bei der Arbeit: Was wird alles eingeschmissen ?

Diese Aufputschmittel und Drogen sind bei Workaholics beliebt. Nach einer Umfrage der Krankenkassen nehmen rund zwei Millionen Beschäftigte in Deutschland regelmäßig Medikamente, ohne krank zu sein.

Doping bei der Arbeit: Was wird alles eingeschmissen ?

Eine kurze schnelle Linie auf dem Schreibtisch? Bild pixabay


Der tägliche Arzneikonsum dient vielmehr der Karriere. Um Leistung und Konzentration zu fördern, kommen auch immer mehr illegale Drogen zum Einsatz. Dieses sind die beliebtesten Aufputschmittel – und so gefährlich können sie werden.


Ritalin für bessere Konzentration und gute Laune
Wenn Kinder am Aufmerksamkeits-Defitzit-Syndrom leiden, bekommen sie häufig Ritalin verschrieben. Der Wirkstoff Methylphenidat wird jedoch auch von vielen Erwachsenen benutzt, um die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit zu steigern. Nach dem Absetzen des Medikaments folgen nicht selten Depressionen und andere psychische Krankheiten.

Betablocker zur Beruhigung
Betablocker dienen eigentlich der Kontrolle eines zu hohen Bluthochdrucks. Mancher Patient schluckt die Pillen aber auch, um die Wirkung von Adrenalin zu reduzieren. Wenn das Stresshormon abflaut, fühlen sich die Betroffenen ruhiger, Prüfungsangst verschwindet.

Antidepressiva für geistigen Höhenrausch
Als verschreibungspflichtige Medikamente sollten Antidepressiva nur bei psychischen Problemen eingenommen werden. Da der besseren Laune auch die geistige Reaktionsfähigkeit steigt, werden sie aber auch gern zur Leistungssteigerung missbraucht. Das Problem: wer die Medikamente abrupt absetzt, erlebt einen emotionalen Sinkflug bis zur Suizidgefahr.
Antidementia für mehr Lernerfolg
Was bei Demenzkranken wirkt, verbessert auch bei Gesunden die Lern- und Merkfähigkeit. Gesund ist das Gehirn-Doping allerdings nicht. Neben Störungen im Magen-Darm-Trakt drohen Schwindelanfälle und Muskelkrämpfe. Zu den häufigen Nebenwirkungen zählen außerdem Halluzinationen und aggressive Erregungszustände.
Modafinil zum Wachbleiben
Narkolepsie ist eine schwere neurologische Krankheit, bei der die Betroffenen tagsüber unvermittelt einschlafen. Durch die plötzlich nachlassende Muskelspannung kann es zu Stürzen kommen. Mit dem Wirkstoff Modafinil lässt sich die unwiderstehliche Müdigkeit gut bekämpfen – auch auf Geschäftsreisen. Die erwünschte Wirkung muss der Nutzer allerdings oft mit Übelkeit, Durchfall und depressiven Zuständen zahlen.

Amphetamine als Ego-Kick
Amphetamine wie Kokain oder synthetisches Crystal Meth wirken auf das Gehirn wie ein gigantischer Energieschub: sie steigern Selbstbewusstsein und Sexualität. Hunger und Schlafbedürfnis werden dagegen unterdrückt. Der Effekt hält aber nur kurz an.
Außerdem machen die Drogen schnell abhängig und haben fatale Folgen für Körper und Psyche. Ohne Amphetamine können die Nutzer schon bald keine eigene Motivation oder Glücksgefühle mehr entwickeln. Häufige Nachwirkungen sind Psychosen sowie Hautentzündungen.
Quelle paradisi.de

" Okay - wir machen das jetzt einfach mal so ! "  Einsteigen ! Anschnallen ! Loslegen ! Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an den Allrounder oder Ihren Arzt und Apotheker ...


wallpaper-1019588
Wie funktioniert die Rasenpflege nach dem Winter?
wallpaper-1019588
Was Sie über die Haltung und Pflege von Hortensien im Topf wissen sollten
wallpaper-1019588
Großer Zapfenstreich für Angela Merkel
wallpaper-1019588
[Comic] Superman Erde Eins [2]